Knödel zerfallen

Keine Sorge, es gibt für (fast) alles eine Lösung. Kulinarische Pannen können oft noch ausgemerzt werden - hier ist P(f)annenhilfe angesagt!

Moderator: Ulrike M.

Antworten
Foodscout
Rezeptpoet
Rezeptpoet
Offline
Beiträge: 278
Registriert: Mi Jan 10, 2018 1:11 pm

Knödel zerfallen

Beitrag von Foodscout - Mi Jan 10, 2018 2:52 pm

Was kann ich dagegen tun, damit sie mir beim Kochen nicht immer so leicht zerfallen?

Cicero
Schürzenjäger
Schürzenjäger
Offline
Beiträge: 112
Registriert: Mi Jan 31, 2018 9:26 pm
Wohnort: Wien

Re: Knödel zerfallen

Beitrag von Cicero - Do Feb 01, 2018 10:25 pm

Hallo Foodscout!

Schwer zu sagen, wenn man nicht weiß wie du vorgegangen bist...
Ich gehe einmal davon aus, du sprichst von Semmelknödel.

Ohne auf vorhandene oder ggf. fehlenden Zutaten einzugehen:
a) hast du die Masse vorher lange genug ziehen lassen - mind. eine halbe Stunde?
Wenn Du die Knödel zu früh einlegst, können sie zerfallen, obwohl Du die Knödelmasse korrekt zubereitet hast.
Semmelknödel mit befeuchteten Händen zubereiten - sie sollen außen "schlatzig" (schleimig) sein.
Außerdem sollen sie ausreichend Platz haben und frei schwimmen können.
b) Das Wasser darf keinesfalls kochen - es sollte - zumindest zu Beginn - nur simmern.

Das heißt in der Praxis: ich lasse normalerweise das Wasser einmal aufkochen, gebe unter rühren Salz bei und reduziere anschließend etwas die Temperatur. Aber Vorsicht - alleine durch die Beigabe der Knödel kühlt das Kochwasser schon um einiges ab. Somit ist eine möglichst große Wassermenge, die nicht so schnell auf Temperaturschwankungen reagiert, hilfreich. Zwischendurch kannst du ja wieder einmal kurz die Temperatur etwas höher drehen, um festzustellen daß du noch heiß genug bist. Ich habe dazu allerdings einen einfachen Thermo-Laser aus dem Baumarkt.

Viel Erfolg bei deinen nächsten Knödeln!

evagall
Dampfplauderer
Dampfplauderer
Offline
Beiträge: 1471
Registriert: Fr Jan 26, 2018 10:11 pm

Re: Knödel zerfallen

Beitrag von evagall - So Okt 14, 2018 1:59 pm

Cicero hat geschrieben:
Do Feb 01, 2018 10:25 pm
Hallo Foodscout!

Schwer zu sagen, wenn man nicht weiß wie du vorgegangen bist...
Ich gehe einmal davon aus, du sprichst von Semmelknödel.

Ohne auf vorhandene oder ggf. fehlenden Zutaten einzugehen:
a) hast du die Masse vorher lange genug ziehen lassen - mind. eine halbe Stunde?
Wenn Du die Knödel zu früh einlegst, können sie zerfallen, obwohl Du die Knödelmasse korrekt zubereitet hast.
Semmelknödel mit befeuchteten Händen zubereiten - sie sollen außen "schlatzig" (schleimig) sein.
Außerdem sollen sie ausreichend Platz haben und frei schwimmen können.
b) Das Wasser darf keinesfalls kochen - es sollte - zumindest zu Beginn - nur simmern.

Das heißt in der Praxis: ich lasse normalerweise das Wasser einmal aufkochen, gebe unter rühren Salz bei und reduziere anschließend etwas die Temperatur. Aber Vorsicht - alleine durch die Beigabe der Knödel kühlt das Kochwasser schon um einiges ab. Somit ist eine möglichst große Wassermenge, die nicht so schnell auf Temperaturschwankungen reagiert, hilfreich. Zwischendurch kannst du ja wieder einmal kurz die Temperatur etwas höher drehen, um festzustellen daß du noch heiß genug bist. Ich habe dazu allerdings einen einfachen Thermo-Laser aus dem Baumarkt.

Viel Erfolg bei deinen nächsten Knödeln!
deine Meldung vom Thermo-Laser find ich wirklich interessant, darum meine Frage: Hast du den auch bei anderen Sachen schon ausprobiert? Ich denke da an selber gemachte Schokolade, die nicht wärmer als gut 30° werden soll oder an Zuckerspinnen, wo relativ hohe Temperaturen erreicht werden.

Antworten

Zurück zu „P(f)annenhilfe“