Gewinnen Sie Mizzitant’s Étagère "Ella"!

Erzählen Sie uns von "Tante Mizzis" kulinarischen Spezialitäten…

Hach ja, die liebe "Mizzitant"! Ob mit "z", "zz" oder "tz" in der Mitte oder einem "Kaffee" davor… Ob fern verwandt, eng verwandt oder eigentlich gar nicht verwandt… Ob richtige Tante, Oma oder Großcousine: Hier bei uns in Österreich hat, hatte oder kennt fast jeder eine echte oder nur liebevoll sogenannte "Tante Mizzi", "Mizzitant", "Kaffeemizzi" oder einfach ein "Mizzerl"…

…und nicht selten waren oder sind diese lieben Tante Mizzis dafür bekannt, traumhafte Mehlspeisen zu backen (oder bei der Familienjause zumindest gerne zu naschen), "Kaffeetratscherl" zu veranstalten und sich bevorzugt mit hübschen, manchmal etwas antiquierten Dingen wie beispielsweise allerfeinstem Porzellan zu umgeben. Keine Frage: Die "Tante Mizzi" ist sozusagen eine (kulinarische) Institution!

Daher sind wir neugierig und würden gerne mehr über die Mizzitanten aus der ichkoche.at-Familie erfahren! Was hat Ihre "Mizzitant" früher immer gebacken oder gerne genascht? Welche Speisen sind für Sie persönlich typische Tante Mizzi-Gerichte?

So machen Sie mit! Nutzen Sie die Kommentarfunktion und erzählen Sie uns mehr über die kulinarischen Spezialitäten, Vorlieben und Gewohnheiten Ihrer Tante Mizzi, oder verraten Sie uns, welche (Mehl-) Speisen Sie unwiderruflich mit "Tante Mizzis" verbinden! Unter allen Kommentaren verlosen wir "Mizzitants" wunderschöne Étagère "Ella"

Étagère "Ella" / Mizzitant www.mizzitant.com/Christina Gaio Photography

Jö schau, die Mizzitant' baut Étagèren…
…und zwar in einer kleinen, feinen Tiroler Gemeinde! Dort haben es sich Theresa und Michael Kriess, ihres Zeichens Schöpfer und Gesicht(er) hinter dem charmanten Pseudonym "Mizzitant", zur Aufgabe gemacht, Omis feines Sonntagsporzellan gründlich abzustauben, aufzupolieren und in Form wunderhübscher Vintage-Étagèren wieder ins rechte Licht zu rücken. Dabei werden nicht nur Familienerbstücke, sondern auch besonders hübsche, nicht selten im Zuge ausgedehnter Flohmarktjagden eroberte, altehrwürdige Porzellanschätze, meist österreichischer oder deutscher Manufaktur, verarbeitet. Denn: Die Jahre vergehen, aber "Mizzitanten" und hübsches Porzellan bleiben...

Nähere Infos zur "Mizzitant" und ihren hübschen Vintage-Étagèren finden Sie hier:

Mizzitant
www.mizzitant.com
info@mizzitant.com
www.facebook.com/mizzitant.etageren/

Diese Aktion läuft bis zum 12.12.2017.

Autor: Maria Lutz / ichkoche.at

Ähnliches zum Thema

Kommentare249

Erzählen Sie uns von "Tante Mizzis" kulinarischen Spezialitäten…

  1. 1Gigi1
    1Gigi1 kommentierte am 27.11.2017 um 22:46 Uhr

    Bei mir gab es keine Mizzi Tante, aber eine Tante Wilma. Sie machte Apfelstrudel aus dünnem Mürbteig. Kenne ich so nur von ihr, ich habe ihn geliebt.

    Antworten
  2. Frosch13
    Frosch13 kommentierte am 12.12.2017 um 15:43 Uhr

    Meine Tante Mitzi hat den besten Kartoffelstrudel und Krautstrudel gemacht. Der Teig wurde über dengroßen Tisch gezogen und hat nie ein Loch gehabt. Die Strudel schmeckten köstlich.Sie hat aber alles langsam mit Geduld und viel Liebe gemacht.

    Antworten
  3. katrinsi
    katrinsi kommentierte am 11.12.2017 um 22:45 Uhr

    Meine Tante heißt wirklich Mitzi, sie wohnt in St. Oswald, hat früher, als sie noch einen Garten hatten, super Ribiselsaft gemacht, Nervenkekse bäckt sie noch immer. Früher gab es immer Speckjause, wenn man sie besucht hat. Ich wünsche ihr ein langes Leben!

    Antworten
  4. fihalhohi
    fihalhohi kommentierte am 11.12.2017 um 09:13 Uhr

    Die Mutter meiner Tante hieß wirklich Mizzi und war eigentlich streng genommen meine Großtante. Sie war eine begnadete Bäckerin und hat uns immer verwöhnt. Ganz besonders gerne erinnere ich mich an ihren Gugelhupf, aber auch ihre Vanillekipferl. Zu Weihnachten habe ich schon als kleines Kind immer Kekse mit ihr gebacken. Sie hatte unendliche Geduld mit mir kleinem Stöpsel und war nie böse, wenn auch einmal das eine oder andere Zipfelchen roher Teig in meinen Mund gewandert ist.

    Antworten
  5. Bruckmaier
    Bruckmaier kommentierte am 11.12.2017 um 06:35 Uhr

    Meine Tante Mitzi hieß Luise und war eine hervorragende Köchin. Egal was sie gekocht oder gebacken (Bananenschnitten - oh mein Gott) hat war einfach super super gut. Geselchte Suppe mit selbstgemachten Nudeln und danach des Geselchte mit Kartoffelsalat, der erste gesüßte in meinem Leben. hat grenzgenial geschmeckt. Leider lebt sie schon lange nicht mehr.

    Antworten
  6. Alle Kommentare
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login