Ärmel hoch, Gummistiefel an & los geht's...

Stephanie Andert

Gefällt mir!

... in den Weinbergen. 

Wenn sich der Sommer dem Ende zuneigt und die letzten warmen Sonnenstrahlen uns auf unserer Nasenspitze kitzeln, ist es soweit – die Weintraubenlese! 🍇️😋

Ist der Herbst ins Land gezogen bieten die Weingärten ein prächtiges Schauspiel aus reifen Früchten und einzigartigen Farben. Es duftet nach dem neuen Jahrgang, der Wein ist reif und wartet darauf endlich in die Flasche zu kommen. 

Dann wird frühmorgens das „Pinkerl“ gepackt, rausgefahren und die kleinen, süßen Beeren werden traditionell von Hand ge"lesen". So kommen in die "Scheibtrucha" (Scheibtruhe) nur Trauben bester Qualität, werden sie doch selektiert. Überlieferte Traditionen und die Leidenschaft aus Liebe zur Region und zum Wein sind natürlich mit im Gepäck. 

Der Weinstock ist eine besondere Pflanze und die Traubenlese eine kleine Kunst oder um nicht zu sagen ein "Fest": eine Gelegenheit, sich mit den Anstrengungen der harten Arbeit dadurch zu versöhnen, indem man die Freude des Zusammenseins vieler helfender Hände an zauberhaften Orten genießt. Zwischen den Rebstöcken werden G'schichtln erzählt und erklingen noch heute Lieder und Lachen. Die süße Musik der Weinlese! Schlummert die Naschkatze bereits während des Zwickens in einem, so wird die Zeit bis hausgemachte Mehlspeisen verputzt werden dürfen, mit frischen Trauben überbrückt. Nach getaner Arbeit schmeckt die Lesejause gleich noch einmal so gut und das Equipment wird gleich ausgenutzt. So wird kurzerhand die Lesewagenrampe zum Tisch umfunktioniert.

Nicht nur die gepressten und vergorenen Trauben, sprich der Wein, sondern auch die Weintrauben sind Natur pur eine fruchtige Erfrischung im Herbst – und man schmeckt jede Minute Sonne, die die kleinen Früchte der Saison empfangen haben.

Nun bleibt mir nur noch zu sagen: Liebe Grüße von der Sonnenseite Österreichs - uns hat das "Lesefieber" gepackt! 😅🍇️🍷️

PS: Weil es so gut schmeckt, verrate ich abschließend noch mein liebstes Blitz-Getränk nach der Ernte. Man nehme...

... Weintrauben, ein Stück Gurke, etwas Ingwer und frische Minze, püriert alles, drückt es anschließend durch ein Sieb, gießt das Püree mit ca. 1 Liter Wasser auf und verfeinert alles mit etwas Zitronen- oder Limettensaft. Kurz vor dem Servieren kommt dann noch ein Schuss kohlensäurehaltiges Wasser hinzu - zwecks dem Sprudel. That's it!

Nun bin ich aber gespannt: Was zaubern Sie aus den köstlichen Weintrauben? Sind Sie auch ein Fan von diesem heimischen Superfood?

Kommentare 4

  1. Huma
    Huma kommentierte am 18.09.2019 um 11:49 Uhr

    Ja die Weintraubenlese ist schon eine schöne Tradition, vor allem dann wenn man dies noch ohne Maschinen erledigt, wie bei uns, wo Verwandte und Freunde mithelfen und im Anschluss ans Lesen dann gemütlich beim Essen zusammen gesessen wird, entweder im Keller oder zu Hause. Für mich gibt es nichts schöneres, als wenn man durch den Weingarten schlendert und von den verschiedenen Trauben die eine oder andere kostet bzw. nascht und nachdem wir auch Pfirsichbäume haben, auch mal einen guten reifen Weingartenpfirsich.

    Antworten
    • Stephanie Andert
      Stephanie Andert kommentierte am 18.09.2019 um 13:06 Uhr

      👍 Möge die Tradition nie aussterben. 😋

      Antworten
  2. xisi
    xisi kommentierte am 01.10.2019 um 21:46 Uhr

    Kann man da mal einen Tag mitmachen bei einer Lese?

    Antworten
    • Stephanie Andert
      Stephanie Andert kommentierte am 02.10.2019 um 10:23 Uhr

      Es gibt durchaus Winzer, die es ganz nach dem Motto "Winzer auf Zeit" ermöglichen bei einer Weinlese dabei zu sein. Weinliebhaber urlauben auch gerne da, wo der Wein zu Hause ist, somit kann man es auch gleich mit einem netten Urlaub "Hautnah am Winzerleben" verbinden. 😊 Vielleicht interessant: https://angebote.urlaubamwinzerhof.at/

      Antworten
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Aktuelle Beiträge

Aktuelle Beiträge von anderen Redakteuren