So werden sie einfach perfekt!

Wir suchen Ihre Tipps für gelungene Kekserl!

Endlich Kekserlzeit! Man munkelt, manche fleißige Backfanatiker beginnen bereits im Oktober mit dem Teigrollen, Kneten und Ausstechen. Spätestens Anfang Dezember ist es dann aber bei allen Kekserlfans soweit: im Advent glühen die Backöfen!
In der ichkoche.at-Redaktion sieht es nicht anders aus, deswegen sind wir immer auf der Suche nach praktischen Tipps und Tricks, die Kekserl noch besser machen oder das Backen erleichtern und verbessern.

Wir wollen deswegen von Ihnen wissen: mit welchem Tipp oder Trick gelingen Ihre Kekserl perfekt?

Und so machen Sie mit: verraten Sie uns in den Kommentaren, was Ihre Tipps und Tricks beim Kekserlbacken sind!

Sie sind noch auf der Suche nach Ihrem liebsten Kekserl-Rezept? Vielleicht werden Sie ja hier fündig!

Autor: Alina Poisinger / ichkoche.at

Ähnliches zum Thema

136 Kommentare „Wir suchen Ihre Tipps für gelungene Kekserl!“

  1. sissibaer
    sissibaer — 8.12.2017 um 09:07 Uhr

    Also: Hallo Ihr Alle!Erstmal vielen Dank für die bisherigen guten Ratschläge.Das mit der Tonkabohne war mir neu und wird ausprobiert.Meine Tips für Euch : Gute Planung- alles noch fehlende rechtzeitig einkaufen- vor den Feiertagen gibt es immer Angebote- Preise vergleichen- eigene Nüsse aus dem Garten rechtzeitig auslösen- vielleicht für Hilfe sorgen- mit der Freundin backen. Alles zurechtlegen- das Handy abschalten- die Teige vorbereiten und kühlen- alle Kekserl der Reihen nach formen und backen- ein Kaffeetscherl trinken- und weiter geht´s-die Kekserl füllen- dann kommen alle Glasuren dran und dann die Dekorationen. Ich arbeite alle einzelnen Produktionsschritte Punkt für Punkt durch-alle Mürbteige (für mehrere Keksarten auf einmal) ebenso die Baisermassen und auch die Kipferl. Ausgarniert wird erst, wenn alles gebacken ist, auch wenn das mehrere Tage dauert. Dann habe ich für die Feiertage oder als Geschenk so ca. 15 bis 20 Sorten fertig. Sortenrein aufbewahren- sonst mischen sich die Aromen. Meine Weihnachtsbäckerei lagert in meiner Gartenhütte- Kühl, feucht und sicher vor gierigen Mäulern. Die gemischten Keksteller werden kurzfristig angerichtet und bei Zimmertemperatur leicht gewärmt- für den Duft mit ein bisschen kleinem Reisig und einer Duftlampe nachhelfen- Pomeranzenschalenöl aus der Apotheke hat sich bei mir bewährt. Dazu einen Punsch. MAHLZEIT!

  2. satizilef86
    satizilef86 — 19.12.2017 um 13:15 Uhr

    Alle nötigen Zutaten besorgen. Sich den ganzen Tag frei halten, damit man nicht in den Stress kommt. Während ein Teig im Kühlschrank ruht, kann man bereits einen zweiten vorbereiten.Und nicht vergessen: Spaß haben und zwischendurch am Teig naschen ist durchaus erlaubt! ;)

  3. Petra Kölndorfer
    Petra Kölndorfer — 18.12.2017 um 15:08 Uhr

    Nie das Backrohr aus den Augen verlieren, damit die Kekserl nicht zu dunkel werden!

  4. brownbear
    brownbear — 17.12.2017 um 17:51 Uhr

    Die sind immer zu schnell weg!!!!

  5. herti
    herti — 15.12.2017 um 16:22 Uhr

    Viel Freude und Liebe zum backen

Alle Kommentare
Für Kommentare, bitte
oder
.