Nichts versäumen! Ganz frische Neuigkeiten aus der ichkoche.at-Küche! Jetzt kostenlos bestellen!

Ran ans Feuer!

Die besten Grill-Tipps der Community User-Empfehlungen für die gelungene "Grillerei"

Auf leisen Pfoten schleichen sie an heißen Sommertagen aufmerksam witternd durch Gärten & Parks, über Balkone & Terrassen, schlecken sich genüsslich das Mäulchen, tapsen langsam näher, setzen an UND…
ZUBISS: Ran an den Grill!

Für hungrige Fleischtiger & Naschkatzen heißt "Sommerzeit" gleich "Grillzeit"! ABER…

Grillgenuss ist einfach…
…das nötige Grillgeschick allerdings will vielfach erst erlernt werden! Da wird trotz stundenlangen Anheizens die Glut nicht heiß, das Kotelett schmeckt nicht saftig, sondern nach Schuhsohle und dann klebt alles am Rost fest und… Hilfe, Krise am Grill!

...aber nicht mehr lange, denn: Im Zuge unserer Aktion "Brandneue Grill-Tipps gesucht!" baten wir die Grillexperten, Fleischtiger & Veggies der ichkoche.at-Community um ihr "heißes Wissen" – hier die besten Tipps & Tricks unserer User!

Wichtigste Vorbereitung: NIE das Wort GRILLEN verwenden, sonst regnet's bestimmt! Codewort bei uns: "Outdoor Cooking" :-)… (ramahaperl)

Die Vorbereitungen
Geduld, stressfrei, gute Laune: So die Grundvoraussetzungen für eine erfolgreiche "Grillerei", ist sich die ichkoche.at-Community einig! Was es bei den Grill-Vorbereitungen laut Community außerdem zu beachten gilt:

  • Fleisch am besten schon am Vortag marinieren!
    So bekommt es ein intensiveres Aroma und wird beim Grillen besonders zart. Dazu das Grillgut am Vorabend in eine Marinade aus frischen Kräutern & Gewürzen einlegen und über Nacht (mindestens 8 Stunden) im Kühlschrank ziehen lassen. Wichtig: Bevor es auf den Grill kommt, das vorbereitete Fleisch mindestens 1 Stunde lang Zimmertemperatur annehmen lassen!
  • Frische Kräuter & feine Gewürze sind das "A & O" aromatischen Grillgenusses! Besonders beliebt sind unter anderem Rosmarin, Thymian und Wacholder: Um ein Maximum an Geschmack "herauszuholen", zerstoßen Sie diese vor der Verwendung z.B. im Mörser, oder stecken Sie Ihr Grillgut (Obst, Gemüse, Fleischstücke) statt auf Schaschlikspießchen einfach direkt AUF die Kräuterstängel!
  • Do it yourself!
    Denn selbstgemacht schmeckt einfach besser: Statt fertiger Gewürzmischungen, tiefgekühlter Kräuterbaguettes und Grillsaucen aus dem Supermarktregal, Marinade, Salat & andere Beilagen lieber selbst zubereiten – möglicherweise sogar mit frischen Kräutern & Gemüse aus dem eigenen Küchengarten. Je frischer die Zutaten, desto g'schmackiger & aromatischer das Ergebnis!
  • Es muss nicht immer nur Kotelett mit Bratkartoffel sein!
    Bringen Sie ein wenig Abwechslung in Ihr Grill-Menü: Beispielsweise schmecken auch Gemüse, Käse, Obst & Kuchen vom Grill sehr köstlich. Besonders gern vernascht wird übrigens gegrillte Schokobanane!
  • Vegetarier auf der Gästeliste?
    Bereiten Sie für vegetarische Gäste anstelle künstlicher Steaks und Würstel lieber frisches (Grill-)Gemüse & andere Alternativen vor, z.B. Maiskolben, Erdäpfel, Grillbrot, etc. Das ist gesünder & schmeckt besser!
  • Nützen Sie die (oft sehr lange) "Anheizphase" effektiv!
    Während die Grillkohle vorglüht, können z.B. der Tisch gedeckt, Salate vorbereitet, Saucen angerührt und Gebäck aufgeschnitten werden!

Die Grillkohle wird selbst gemacht: Das sind meistens übrig gebliebene Stücke, die aus dem Brotbackofen genommen werden. (barbaraweidinger79)

Das Anheizen des Grills
Ein ordentlich "vorgeheizter" Grill ist entscheidend für Ihren Grillerfolg! So kann beim "Anheizen" nichts mehr schief gehen:

  • Planen Sie ausreichend Zeit ein, denn: "Gut' GLUT braucht Weile!"
    Beginnen Sie daher rechtzeitig mit dem Anheizen des Grills und warten Sie unbedingt, bis die Glut die richtige Temperatur hat – sonst wird auch das hochwertigste Grillgut nicht schmecken…
  • Verwenden Sie für das Anheizen einen sogenannten "Anheizkamin", bzw. "Anzündkamin": Das geht schnell und die Glut erreicht ideale Hitze. Besonders gut funktioniert das übrigens mit Eierkartons!
  • Geduld wird belohnt!
    Mit speziellen chemischen Grillanzündern geht's zwar schneller, im Sinne von Umwelt, Gesundheit & Aroma (Grillanzünder stinken!) sollte beim Anheizen des Grills aber besser auf Holz und Papier zurückgegriffen werden. Zusätzliches Plus: Holz sorgt für tolles Aroma!

Ich nehme etwa 3 – 4 große Eierkartons, stecke sie ineinander und lege sie auf den Grill. Im obersten Eierkarton wird die Grillkohle zu einem kleinen Turm aufgeschichtet, anschließend übergieße ich das Ganze mit Salatöl, z.B. Sonnenblumenöl. (Adelaskrilecz)

Jetzt wird gegrillt!
Endlich: Der Grill ist angeheizt, das Grillgut vorbereitet und der Hunger groß – es kann losgehen! Die Empfehlungen der ichkoche.at-Community für begeisterte Grillmeister:

  • Auch während des Grillens immer auf die Temperatur achten!
    Um ganz sicherzugehen, am besten ein Fleischthermometer zur Hilfe nehmen.
  • Das Grillen mittels indirekter Hitze dauert zwar länger, das Fleisch wird dadurch aber deutlich zarter! Tipp: Für indirektes Grillen immer Holz verwenden.
  • Beim Grillen von Fisch dessen Haut vorab mit einer kleinen Menge Semmelbrösel bestreuen, so bleibt nichts am Rost kleben!
  • Mehrweg-Grilltassen verhindern übermäßigen Müll, schonen die Umwelt, sind unkompliziert in der Anwendung und obendrein leicht zu reinigen!
  • Würzen Sie nicht nur Fleisch & Co. … sondern auch die Glut!
    Ja, allen Ernstes, denn für gelungenen Grillgenuss ist nicht nur die Würzung des Grillguts entscheidend: Für ganz besonders aromatische Grillergebnisse streuen Sie ca. nach Hälfte der Grillzeit frische, gezupfte Kräuter & Gewürze (z.B. Rosmarin, Thymian, Wacholder) auf die heiße Asche. Um zu verhindern, dass die Kräuter verbrennen, diese vorher kurz in Wasser einweichen.
    Auch bei Gasgrillern funktioniert diese Methode des Aromatisierens! Dazu eine Aluschale mit Kräutern und Wasser füllen und unter den Rost, in die Nähe des Brenners, stellen.
  • "Unmariniertes" Grillgut, z.B. Gemüse und Fleisch, erst NACH dem Grillen mit Salz und Pfeffer würzen!

So grillt die ichkoche.at-Community – aber WAS grillt sie?
Wir haben die Antwort! Denn die Fleischtiger & Naschkatzen der ichkoche.at-Redaktion waren (wie immer) neugierig und wollten im Zuge der Aktion "Brandneue Grill-Tipps gesucht!" außerdem wissen, WAS auf den Grillern der ichkoche.at-Community landet:

Hier die 5 beliebtesten Grill Rezepte der Community! (Juli 2018)!

Autor: Maria Lutz / ichkoche.at

Ähnliches zum Thema

Kommentare0

Die besten Grill-Tipps der Community

Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login