Kochen mit Apfelwein - der Geschmacksbringer feiert sein Comeback

Zu Gast bei Richard Poppmeier im Lavanttal

Das Apfelwein nicht nur Most ist, erfahren wir beim Besuch bei Richard Poppmeier, der für die kulinarischen Kreationen im Wirtshaus Poppmaier in St. Paul im Lavanttal verantwortlich ist. Neben einer herrlichen, regionalen Speisenauswahl erfahren wir auch viel über den Lavanttaler Apfelwein.

Und diesen wollen wir genauer kennenlernen: Im Expertentalk mit Richard Poppmeier über die Lavanttaler Spezialität!

Was ist der Unterschied zwischen Apfelwein und Most?

Der traditionelle Begriff Most wird verwendet, wenn mehrere gemischte Apfelsorten gemeinsam verpresst und vergoren werden. Der Apfelwein besteht aus dem Saft von reinsortig verpressten Früchten, der vergoren und abgefüllt wird. Die höhere Qualität des Apfelweins schlägt sich auch preislich nieder.

Was kann man mit Apfelwein kochen?

Der Lavanttaler Apfelwein eignet sich besonders gut als Gewürz für viele Speisen - nicht nur regionale Gerichte erhalten dank ihm eine spezielle Note. Wichtig ist, verrät uns Richard Poppmeier, dass er  sorgfältig wie ein Gewürz verwendet wird, damit sein Geschmack nicht zu sehr in den Vordergrund rückt.  „Am Lavanttaler Apfelwein schätze ich beim Kochen vor allem die sehr gut eingebundene Säure. Die Süße des Apfels kann man wiederum auch sehr gut herausschmecken, was vor allem in Soßen sehr spannende Kombinationen ermöglicht“, erklärt Poppmeier, warum er sehr oft lieber zu Apfelwein als zum klassischen Wein greift.

Besonders gut harmoniert diese Lavanttaler Spezialität mit Spargel und Richard Poppmeier verrät uns eines seiner Küchengeheimnisse.

Hier findet ihr die ganze Reportage zum Thema Kochen mit Apfelwein.

Und hier geht es weiter zu noch mehr Rezepten mit Saibling und Spargel.

Autor: Eva Zechberger

Ähnliches zum Thema

Kommentare0

Zu Gast bei Richard Poppmeier im Lavanttal

Für Kommentare, bitte
oder
.