Nichts versĂ€umen! Ganz frische Neuigkeiten aus der ichkoche.at-KĂŒche! Jetzt kostenlos bestellen!

"Leftover" - Warum Oma Recht hatte... đŸ‘”đŸ›

Iris Kienböck

GefÀllt mir!

Leftover, also übrig geblieben. Ich muss zugeben, das Buch mit ebendiesem Namen hat mich schon neugierig gemacht, als ich zum ersten Mal die Pressemitteilung gelesen habe. Jetzt halte ich es in Händen und es ist wirklich so, wie ich es mir vorgestellt habe.

Denn - wie der Autor Vincent Fricke am Anfang auch ganz klar beschreibt - geht es darin eigentlich um ein uraltes "Konzept" oder eher eine Lebenseinstellung, eine Notwendigkeit. Etwas, das früher - für Oma, wie im Buch der Vergleich gezogen wird - vollkommen normal war. Übrig gebliebene Lebensmittel, egal ob bereits verarbeitet oder noch roh, sollen demnach wieder bewusster weiterverarbeitet und nicht erst ewig aufgehoben und dann doch weggeschmissen werden. Für weniger Verschwendung und mehr Nachhaltigkeit. Das haben unsere Großmütter schon so gemacht (Stichwort im Wirtshaus "Können Sie mir das bitte einpacken?") ohne dafür "fancy" Begriffe zu brauchen, aber irgendwie ist uns dieses Wissen, oder wahrscheinlich vielmehr auch das Bewusstsein dafür, über die Jahrzehnte abhanden gekommen. 

Wenn man also die jüngeren Generationen wieder dazu bringen kann, weniger wegzuwerfen und mehr weiterzuverwenden und das Ganze dafür "leftovern" nennen muss, wieso nicht? 

Also Kühlschrank auf und schauen, was drinnen ist. Dann Kochbuch zur Hand, Ideen holen und loskochen. Bei dem Buch "Leftover" handelt es sich nämlich keineswegs um ein Kochbuch im herkömmlichen Sinn. Vielmehr ist es eine Sammlung an Ideen, was aus Übriggebliebenen zubereitet werden kann, mit Grundrezepten, Abwandlungen und Tipps. Und die beginnen schon beim Einkauf und der Lagerung. Da habe ich auch gleich noch ein paar Sachen gelernt. đŸ’Ą

Ich gelobe also Besserung oder um es mit den Worten von Buchautor Vincent Fricke zu sagen: "Ich bin derweil an meinem eigenen Kühlschrank und koche mit gutem Beispiel voran!"

Falls Sie jetzt auch neugierig geworden sind - hier die harten Fakten:

Vincent Fricke
Leftover
In deinem Kühlschrank steckt mehr, als du denkst
ISBN: 978-3-86528-953-7
Preis: 35 €
Umschau Verlag

Wir haben übrigens auch einen Artikel rund um das Vermeiden von Küchenabfällen 👉 hier für Sie.

Jetzt interessiert mich nur noch eines: Haben Sie Tipps zur Verwendung von übrig gebliebenen Lebensmitteln? Lassen Sie es mich in den Kommentaren wissen!

Kommentare 12

  1. tasse tee
    tasse tee kommentierte am 04.02.2019 um 12:45 Uhr

    Finde ich sehr gut, dass man darĂŒber nachdenkt, was man mit Restln machen kann. Unsere Eltern/Großeltern konnten es sich gar nicht vorstellen irgendetwas Essbares wegzuwerfen. Im christlichen Sinne war es ohnehin eine SĂŒnde, heute ist es eine SĂŒnde an der Natur und an unseren Ressourcen. Eigentlich braucht man fĂŒr Restlverwertung eh kein Kochbuch, sondern gesunden Hausverstand. Aber Anregungen geben ist sehr sinnvoll. Und wenn die Jugend heute zu viele Nahrungsmittel wegwirft, sollten wir durchaus auch vor unserer eigenen TĂŒr kehren, sie machen uns ja sehr viel nach.

    Antworten
  2. Sunnykocht
    Sunnykocht kommentierte am 04.05.2019 um 21:45 Uhr

    Manchmal kommen die besten AuflĂ€ufe aus Resten zusammen! Bei uns konnte man, von einem Hotelkoch, einen Kurs besuchen, in dem er zeigte wie in der Gastro alles verwertet/ verwendet wird. NatĂŒrlich nicht die Speisereste vom Gastteller.

    Antworten
Kommentar hinzufĂŒgen

FĂŒr Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Aktuelle BeitrÀge

Aktuelle BeitrÀge von anderen Redakteuren