Wie aus einem gewöhnlichen Gericht eine Augenweide wird

Garnieren & Anrichten

Ein lieblos drappiertes Stück Fleisch mitten auf den Teller geklatscht, wird wohl bei keinem Gast große Euphorie erwecken. Damit bei der nächsten Esseneseinladung ihr Gericht nicht nur ein kulinarisches Gedicht, sondern auch eine wahre Augenweide wird, verraten wir Ihnen die 10 wichtigsten Tipps und Tricks beim Dekorieren.

1. Anrichten & Garnieren ist ein Spiel auf Zeit, damit das Essen nicht auskühlt. Um Ihnen einen kleinen Zeitvorsprung zu geben, sollten Sie die Teller vor dem Anrichten stets vorwärmen.

2. Weniger ist oft mehr. Meiden Sie allzu überfüllte Teller und lassen Sie vor allem den Tellerrand stets frei. Diesen brauchen Sie schließlich, um ihre Kunstwerke zu servieren.

3. Nicht umsonst spricht man von einem Saucenspiegel und nicht von einem Saucenbad. Gießen Sie die Sauce nie über Fisch, Fleisch oder Beilagen, sondern stets daneben in kleiner aber ausreichender Menge.

4. Ein frisches Kräutlein auf Beilage oder Fleisch ist ein wahrer Hingucker. Vor allem frische Petersilie oder Basilikum eignen sich hierfür besonders gut. Auch zwei längs überlappende Schnittlauchstangen wirken dynamisch und appetitanregend.

5. Besonders effektvoll ist es Basilikum oder Petersilie in heißem Öl zu frittieren und dann geschickt am Teller zu platzieren. Achtung: Frische Kräuter haben einen hohen Wassergehalt und spritzen relativ stark, sobald Sie mit heißem Fett in Berührung kommen.

6. Einen Reisgupf wie im Nobelrestaurant zaubern Sie, indem Sie den Reis in eine kleine runde Form füllen und dann rasch auf den Teller stürzen. Anstatt dessen können Sie auch zwei Löffeln nehmen und aus dem Reis, Couscous oder der Polenta "Nockerl" formen und nebeneinander drappieren.

7. Kakaopulver und Staubzucker eröffnen einem eine ganze Welt des Garnierens. Legen Sie eine Gabel flach auf einen weißen Teller und sieben Sie ein wenig Kakaopulver darüber. Entfernen Sie nun vorsichtig die Gabel und im Nu haben Sie die perfekte Tellerdekoration für Mousse au chocolat & Co. Fortgeschrittene können sich auch an Papierschablonen versuchen.

8. Aufwendige Schnitzereien aus Obst und Gemüse sind begrüßenswert, sollten aber stets in der richtigen Proportion verwendet werden. Ist eine gezackte Orange größer als der damit servierte Hauptbestandteil des Gerichts, so lenkt das die Gäste von der eigentlichen "Attraktion" des Tellers ab.

9. Spieße sind nicht nur zum Grillen da, sondern wirken vor allem bei Suppen als Dekoration äußerst professionell. Schneiden Sie altes Brot in kleine Würfel und Spießen Sie diese auf einen dünnen Holzspieß. Braten Sie die Brotwürfel nun in reichlich Butter kross an. Im Nu haben Sie Croûtons am Spieß, die Sie keck über die Suppenschüssel legen und servieren können.

10. Beim Garnieren und Anrichten gilt die Faustregel, dass alles, was am Teller ist, essbar sein muss. Vor allem beim Garnieren mit Blumenblüten und Kräutern ist das eine wichtige Regel. Zu essbaren Blumen zählen zum Beispiel Gänseblümchen und Kürbisblüten. Auch Chilifäden sind eine Tolle Garnitur, während man von einem ganzen Habanero-Chili eher Abstand nehmen sollte, denn was am Teller liegt, in das darf man auch hineinbeißen.

Autor: Ruth Wagner

Ähnliches zum Thema

Kommentare11

Garnieren & Anrichten

  1. IngeSkocht
    IngeSkocht kommentierte am 20.10.2018 um 13:08 Uhr

    Danke für die tollen Tips

    Antworten
  2. CarloC
    CarloC kommentierte am 17.05.2016 um 17:15 Uhr

    Ich find aber auch das der Teller was man nutzt auch sehr wichtig ist, bzw wann irgendwas mit eine beilage serviert sein soll, kann auch sehr interessant die Beilage in ein glas oder bowl, am teller selbst auch servieren.Was aber ein ganz grosser Ausdruck macht ist alle teller von einem gang egal vorzubereiten, wie desto mehr und gleich ausschauen, desto mehr wird genossen vom allen am tisch

    Antworten
  3. blumenhexe
    blumenhexe kommentierte am 25.10.2015 um 16:01 Uhr

    Was mach ich morgen mit meinem Reh?Ich habe eine trockene Marinade -ohne Salz verwendet, Wildfond ist auch fertig, ich bin mir aber über die Koch- bzw . Bratdauer des Rehschlögels (ausgelöst) nicht sicher.

    Antworten
  4. Marlintschi
    Marlintschi kommentierte am 15.09.2014 um 21:35 Uhr

    Ich benutze gerne eine eingedickte Balsamico-sauce und verziere damit die Teller..schaut nicht nur toll aus, sondern gibt vielen Speisen noch eine ganz spezielle Note! :)

    Antworten
  5. Edith Draxler
    Edith Draxler kommentierte am 29.07.2014 um 20:10 Uhr

    Brauchbare Tips........Danke!

    Antworten
  6. elfi11
    elfi11 kommentierte am 27.07.2014 um 23:34 Uhr

    Super tips

    Antworten
  7. flipperl
    flipperl kommentierte am 27.07.2014 um 22:26 Uhr

    danke für die tollen tipps

    Antworten
  8. DerFeinspitz
    DerFeinspitz kommentierte am 18.07.2014 um 22:03 Uhr

    Tolle Tips. Die fritierten Kräutern finde ich immer wieder ganz exquisit.

    Antworten
  9. Schneewittchen
    Schneewittchen kommentierte am 17.03.2014 um 10:08 Uhr

    Ich finde Tipp 10 super, denn ab und zu war ich mir in Restaurants bei Kräutern bzw. Blumigen-Dekorationen nicht sicher, ob die jetzt zum Verzehr geeignet sind oder nicht.

    Antworten
  10. Michaela S.
    Michaela S. kommentierte am 10.06.2013 um 20:56 Uhr

    Kräuter gebe ich auch gerne bei :o) das Auge isst ja mit :o) ein Reisgupferl lässt sich auch mit einem kleinen Schöpflöffel machen, das mit den Nockerln find ich auch ne tolle Idee!

    Antworten
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login