Anja Auer im Gespräch

"Die Frau am Grill" im Interview "Wer kochen kann, der kann auch grillen!"

Dreimal wöchentlich versorgt "Die Frau am Grill" Fleischtiger & Genießer mit Videos, Rezepten & Tipps rund ums Thema Grillen. Hinter dem charmanten Pseudonym steckt Fitnesstrainerin Anja Auer, die mit ihrem Youtube-Kanal und dazugehörigem Blog eine besonders vielfältige Online-Plattform für das Thema Grillen geschaffen hat – NICHT nur für Frauen, wie sie im Zuge unseres Interviews fest betont…

Ich richte mich an Leute, die einfach die Vielfalt schätzen: Dabei geht’s mir um keine bestimmte Zielgruppe, sondern um Männlein, Weiblein, JEDEN!

Frau Auer, woher kommt Ihre große Leidenschaft fürs Grillen?
Das Thema Grillen hat mich schon immer fasziniert: Angefangen beim Zeltlager, wenn man die Würstchen ins Lagerfeuer gehalten hat… das war für mich ein spannendes Thema, schon immer! Mich interessiert auch das Thema Campen – und da gehört Grillen dazu. Die Faszination war also schon immer da, auch durch meinen Papa, der sehr viel grillt und schon immer gegrillt hat.

Was macht das Grillen sonst noch aus, Ihrer Meinung nach? Was macht es z.B. aufregender als "normales" Kochen?
Grillen entschleunigt, finde ich: Man ist draußen, man unterhält sich… das hat irgendwie einen geselligen Aspekt. Man hat Vorbereitungen in der Küche zu treffen, geht dann raus, das Feuer schüren, den Grill anheizen... Da ist man in Bewegung, gleichzeitig entschleunigt es aber: Man muss sich Gedanken machen: 'Wie grill ich es jetzt?', man philosophiert vielleicht mit anderen darüber… spannend!

Bewegung ist das Stichwort für die nächste Frage: Sie arbeiten beruflich als Fitnesstrainerin – wie passt das mit Ihrer Vorliebe für das, doch eher deftige, Grillen zusammen?
Ich finde, das passt gut zusammen, weil ich als Fitnesstrainerin hinter einer ganz 'normalen' Ernährung stehe! Ich bin kein Freund von 'nur am Salatblatt knabbern': Wenn man sporteln möchte, braucht man Kraft. Ich finde, die Dosis macht hier das Gift: Man sollte sich einfach ausgewogen ernähren. Ich denke, wenn man sich so ernährt, auch einmal ein bisserl Fett erwischt, kann einem wenig passieren. Ich finde, dass das alles einfach zu einer normalen, vernünftigen Ernährung dazugehört – da darf man auch mal sündigen! Soul Food, das braucht man ja auch für die Seele… (schmunzelt)

Sie schreiben selbst, Ihr "Vater war überrascht, dass eine Frau am Grill stehen will", auch in diversen Medienberichten tauchen immer wieder Sätze auf wie "...wagt sich in eine der letzten Männerdomänen". Was sagen Sie dazu? Warum ist Grillen sichtlich immer noch "Männersache"?
(schmunzelt) …also, das beobachte ich ja erst verstärkt, seit ich mit diesem Blog angefangen habe. Ich weiß es nicht! Man tritt ja vielen Männern sozusagen schon auf die Füße, viele fühlen sich da sehr angegriffen. Wobei die meisten, sag ich einmal, 'modern' sind, die können es vertragen, wenn eine Frau am Grill steht (lacht), aber es polarisiert schon auch ein bisschen. Das ist ganz interessant und für mich vielleicht auch ein bisserl der Ansporn, dass ich sag: Da mach ich jetzt erst recht weiter! Ich hab auch durch meinen Blog ganz viele Frauen kennengelernt, die mir schreiben: 'Das mach ich auch, ich steh auch am Grill!' Es gibt viele Frauen am Grill – hab ich festgestellt! (lacht)

Anja Auer / Die Frau Am GrillDie Frau am Grill / Auer Anja & Würfl Matthias

Gab es denn bisher auch "männliche Kritik" an Ihrem Blog und Ihren Videos?
Aber natürlich! Gut, man muss auch sagen: Wenn man an die Öffentlichkeit geht und einen Blog macht, muss man natürlich immer mit der Meinung anderer rechnen und auch mal Beleidigungen ertragen – das Netz macht's uns da halt einfach... Freilich: Manche sind da direkt in ihrer Ehre gekränkt. Aber hauptsächlich, muss ich sagen, gibt's positives Feedback. Sonst würde ich's, wahrscheinlich, auch nicht mehr machen, weil ich dann keinen Spaß mehr dran hätt. Aber ja, es gibt schon manchmal 'mittelalterliche' Kommentare… vereinzelt… (lacht)

Wie oder womit würden Sie, als Grillexpertin, "Grillmuffel" zum Grillen überreden?
Wenn jemand interessiert ist am Kochen allgemein, kann man vieles wirklich auch am Grill umsetzen. Wenn der Grill zum Beispiel einen Deckel hat, kann man z.B. auch mal einen Kuchen oder eine Pastete machen… man kann eigentlich alles machen, was man in der Küche auch macht! Grundsätzlich muss natürlich diese Freude oder dieses Interesse da sein, dass man draußen kocht. Aber ich sag mal: Wer kochen kann, der kann auch grillen!

Gibt es eine Grillmethode, über die auch Sie selbst sich noch nie drüber getraut haben?
Ich hab bis jetzt noch keine Erfahrung mit diesen Oberhitzegrills, die ja momentan im Trend sind. Aber es gibt grundsätzlich nichts, was ich nicht ausprobieren möchte. Ich möchte meinen 'Fuhrpark' natürlich schon noch erweitern, da könnt ich mir so einen Oberhitzegrill gut vorstellen! Es gibt nichts, was ich ablehnen würde.

Womit grillen Sie am liebsten?
Der Gasgrill hat's mir angetan, weil er sehr praktisch ist: Der ist mit einem Knopfdruck sozusagen einsatzbereit. Den Dutch Oven finde ich auch super: Da macht man eher Schmorgerichte in so einem gusseisernen Topf, das find ich auch ganz toll, gerade jetzt dann, in der Herbst- und Winterzeit. Wintergrillen ist natürlich auch ein großes Thema, da freue ich mich schon… (schmunzelt)

Wie schaut der Alltag einer "Grillbloggerin" aus?
Ich hab das Glück, dass ich als Fitnesstrainerin meine Kurse in der Früh und abends hab - dazwischen hab ich ziemlich viel Zeit. Deswegen ist mir das alles möglich: Es ist schon wahnsinnig zeitaufwendig, drei Videos pro Woche zu veröffentlichen, dazu auch noch einen Text zu schreiben, man braucht ein kleines Drehbuch, man muss sich grundsätzlich Gedanken machen über die Rezepte… Das nimmt schon bis zu sechs Stunden in Anspruch, wenn nicht länger. Aber es macht Spaß! Mein komplettes Leben ist der Blog, kann man sagen (lacht), er begleitet uns ständig. Mein Lebensgefährte, der das alles Gott sei Dank unterstützt, und ich sitzen dann abends draußen mit einem Glas Wein und überlegen, was machen wir morgen, dann besprechen wir das einfach bis spät in die Nacht… Ja, man ist schon ständig damit beschäftigt! (schmunzelt)

Die Frau am Grill LogoDie Frau am Grill

Wie kam es zum Titel "Die Frau am Grill" und dem originellen Logo? Gab's da doch einen Hintergedanken Richtung Feminismus…?
(schmunzelt) Ja, man könnte meinen, ich hab da absichtlich provoziert, aber das hab ich eigentlich gar nicht vorgehabt. Es hat sich einfach so ergeben: Ich hab dazu positives Feedback gekriegt und dann wurde es 'Die Frau am Grill', ich sag mal, fast schon aus einer Bierlaune heraus! Und: Ich bin ja nicht 'Dienstfrau' am Grill, sondern ich repräsentiere jede Frau: Jede Frau kann ja grillen! Ich wollte da also kein 'Fass aufreißen'! ("keinen Wirbel machen"; Anmerkung der Red.) (lacht) Aber ich hab freilich festgestellt: Es gibt ganz viele Männer, die einen Grillkanal haben – 'Die Frau am Grill' ist da schon ein bisserl… ein 'Exot'.

An wen genau richtet sich also "Die Frau am Grill"?
An alle, die grill- und auch kochbegeistert sind, sich vielfältig ernähren wollen und denen auch Beilagen wichtig sind! Ich richte mich an Leute, die einfach auch die Vielfalt schätzen: Dabei geht’s mir um keine bestimmte Zielgruppe, sondern um Männlein, Weiblein, JEDEN! Ich freue mich auch, wenn mir Männer schreiben: 'Ich hab Windbeutel gemacht, das ist ja total einfach!' Die schauen meinen Grillkanal, finden dabei auch Backrezepte, machen die nach – hätten sich vorher aber vielleicht nie an einen Brandteig gewagt. Das freut mich!

Gibt es bereits weitere Zukunftspläne, z.B. ein Kochbuch?
Ja, ein bisserl… an ein Kochbuch hab ich schon gedacht, aber da muss ich jetzt noch ein bisserl mehr produzieren und dann erst schauen, ob sich dahingehend mal etwas ergibt. Aber ja, es würde mich schon freuen, wenn ich einmal ein Kochbuch herausbringen könnte, das wär schon toll! (schmunzelt)

Abschließend wollen wir es ganz genau wissen: Wie kritisch sind Sie mit "fremder Grillerei"? Kann man Sie noch mit Grilleinladungen verwöhnen?
Da bin ich absolut unkritisch! Da freue ich mich einfach und bin offen für alles. Ich glaube auch, das ist so, als würde man einen Psychologen fragen: 'Du, schaust du in deinem Bekanntenkreis, ob jemand Symptome hat?' (lacht) Ich glaub einfach, das macht man nicht. Man freut sich einfach über Einladungen – und das meiste ist auch gut gelungen! Viele können super grillen in meinem Freundeskreis. Ich bin außerdem jemand, den man auch schnell zufriedenstellen kann, ich brauch kein 'Top-Menü'. Ich lieb auch einfach Bratwürste in einer Semmel mit Senf – das ist auch ein ganz tolles Essen!

Vielen Dank für das Gespräch!

Wir waren hungrig auf mehr...
...und baten die charmante "Frau am Grill" daher zum flotten ichkoche.at-Food-Rap:

Anja Auer im Food-Rap!

Haben Sie Feuer gefangen?
Auf Anja Auers Blog "Die Frau am Grill" und ihrem gleichnamigen Youtube-Kanal dreht sich alles ums Thema Grillen - von Beilage bis Dessert! Schauen Sie vorbei:

Youtube: Die Frau am Grill

Blog: Die Frau am Grill

Facebook: Die Frau am Grill

Autor: Maria Lutz / ichkoche.at

Ähnliches zum Thema

Kommentare0

"Die Frau am Grill" im Interview

Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login