Nichts versäumen! Ganz frische Neuigkeiten aus der ichkoche.at-Küche! Jetzt kostenlos bestellen!

Mikrowellen-Mythen auf der Spur!

Mikrowellen-Mythos 2: Knabbergebäck auffrischen

Letzte Woche haben wir Ihnen in unserem ersten Mikrowellen-Mythos verraten, ob sich Tomaten nach einigen Sekunden in der Mikrowelle leichter schälen lassen.
Diese Woche geht es etwas knackiger zu:

Lässt sich Knabbergebäck, Chips & Co in der Mikrowelle wieder auffrischen?
Man munkelt, dass alte Käsestangerl, Grissini oder Chips nach einigen Sekunden in der Mikrowelle wieder ihre alte Frische zurück erlangen. Grund genug ein Experiment zu wagen, um vielleicht einen Fernsehabend zu retten, auch wenn sich keine frische Knabbergebäck-Packung finden lässt.

Wir haben diesen Mythos für Sie überprüft!
Nach einer geeigneten Probe musste nicht lange gesucht werden. Die bereits 2 Wochen alten Käsestangerl aus Blätterteig, die einsam in der Küche standen, waren ein perfektes Versuchskaninchen für unser Frische-Experiment. Bei 650 Watt haben wir einige der Stangerln in die Mikrowelle gelegt und für 15 Sekunden erwärmt. Das Gebäck wurde zwar wohlig warm, von einer zunehmenden Frische konnte bei den trockenen Gesellen wohl leider kaum die Rede sein. 
Also haben wir den Versuch abgewandelt und beim nächsten Durchgang ein Schälchen Wasser in die Mikrowelle gestellt, in der Hoffnung die Feuchtigkeit würde der Saftigkeit etwas nachhelfen. Die Hoffnung stirbt zuletzt, in diesem Fall jedoch spätestens nachdem wir von dem wieder schön warmen, jedoch noch immer staubtrockenen Gebäck abgegbissen haben.

FAZIT
Altes Knabbergebäck bleibt altes Knabbergebäck. Wenn Sie schon Zeit in eine etwas aufregendere Fernsehabend-Begleitung investieren möchten, so würden wir einfach eine frische Zucchini nehmen und daraus Zucchini-Parmesan-Chips zaubern. Eine andere Alternative ist Chips oder Nachos im Backofen mit etwas Käse zu gratinieren und sie mit einer würzigen Sauce zu servieren. So lässt sich altes Knabbergebäck auch ohne Mikrowelle ganz köstlich genießen!

Wie ist Ihre Erfahrung damit? Haben auch Sie weitere Tipps, Tricks und Anregungen rund um die Mikrowelle? Nutzen Sie unsere Kommentarfunktion und sammeln Sie für jeden Eintrag Herzen, die Sie gegen attraktive Preise eintauschen können.
mehr Infos zum Treueprogramm

Autor: Ruth Wagner / ichkoche.at

Ähnliches zum Thema

Kommentare27

Mikrowellen-Mythos 2: Knabbergebäck auffrischen

    • lizzy2500
      lizzy2500 kommentierte am 07.05.2016 um 15:32 Uhr

      Probier es mal im Backofen/rohr. Chips auf ein Blech mit Backpapier verteilen und bei 130 Grad ca. 15 Min aufknuspern. Aber bitte mit Papier/Tuch oder Holzspatel die Backofentür einen Spalt offen lassen.

      Antworten
  1. Sunnykocht
    Sunnykocht kommentierte am 07.05.2019 um 22:20 Uhr

    Gerade getestet und für nicht tauglich empfunden, da hat die Mikrowelle versagt...

    Antworten
  2. oma62
    oma62 kommentierte am 27.02.2018 um 07:36 Uhr

    Im Backofen funktioniert es. Es geht halt nichts über einen richtigen Herd.

    Antworten
  3. Biber
    Biber kommentierte am 21.04.2017 um 08:32 Uhr

    Da hilft nur eins entsorgen aber eigentlich sollte man sie rechtzeitig verarbeiten zum Beispiel für Brösel zerreiben

    Antworten
  4. omami
    omami kommentierte am 22.09.2016 um 15:47 Uhr

    Naja, in dieser Küche arbeiten keine Profis, wer läßt schon Käsesemmeln 2 Wochen herumgammel. Daß das nix wird, hätte ich auch ohne Versuch sagen können. Undwenn die Semmeln auch noch so knusprig geworden wären, gegessen hätte ich sie sicher nicht und auch niemandem angeboten. Allerdings kann man Käsecracker ( frisch aus der Packung )wunderbar in der MW knackig backen, mit einem guten Dip wird da schon einmal der Fernsehabend knackiger.

    Antworten
Alle Kommentare Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login