Gesundes aus der Natur

Hanfsamenöl als Nahrungsergänzung

Wenn es um gesunde Nahrungsergänzung geht, ist die reichhaltige Apotheke der Natur unübertroffen. Viele wertvolle Vitalstoffe, die unser Körper nicht oder nur in unzureichender Menge selbst herstellen kann, sind in natürlichen Nahrungsergänzungsmitteln enthalten. Sie sorgen für eine gesunde Verdauung, ungestörtes Zellwachstum, einen optimalen Stoffwechsel und können damit den allgemeinen Gesundheitszustand und das Wohlbefinden positiv unterstützen.

Auch beim Abnehmen können verschiedene Nahrungsergänzungsmittel helfen, denn sie kurbeln in der richtigen Anwendung den Fettstoffwechsel an und sorgen dafür, dass der Körper nur das einlagert, was er braucht, um fit und aktiv zu bleiben. In die gesunde Küche gehören verschiedene Nahrungsergänzungsmittel aus der Natur ebenso wie in die Hausapotheke. Schließlich ist eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung bereits der Schlüssel zu einem vitalen Leben.

So wird Hanfsamenöl gewonnen
Die Hanfpflanze ist in den letzten Jahren wieder verstärkt ins Rampenlicht gerückt. Der mögliche Einsatz von medizinischem Cannabis zu Therapiezwecken wird derzeit in Medizin und Politik intensiv erforscht und diskutiert. Aber auch für die gesunde Küche ist diese vielseitige Pflanze durchaus von Interesse und verdient deshalb ein wenig Aufmerksamkeit.

Für medizinische Zwecke werden die blühenden Pflanzenbestandteile verwendet. Der darin enthaltene Wirkstoff der Hanfpflanze ist zum überwiegenden Teil Cannabidiol (CBD), das nachweislich nicht psychoaktiv ist und deshalb keine der umstrittenen Nebenwirkungen wie Bewusstseinserweiterung oder Suchtverhalten hervorruft. Für diese Nebenwirkungen ist der in der Hanfpflanze enthaltene Wirkstoff Tetrahydrocannabinol (THC) verantwortlich.

Für die Gewinnung von Hanfsamenöl werden die Samen der Hanfpflanze verwendet, aus denen im Verfahren der Kaltpressung ein sehr reines und absolut natürliches Öl gewonnen werden kann, das nur äußerst geringe Mengen von CBD und THC enthält. Deshalb ist Hanfsamenöl absolut legal als Nahrungsmittel für die gesundheitsbewusste Küche erhältlich. Wer sich genauer über den Unterschied zwischen cannabidiolhaltigen Ölen und reinem Hanfsamenöl informieren möchte, kann zum Beispiel auf der Internetseite des Anbieters Nordicoil nachlesen.

Für die Gewinnung von natürlichem Hanfsamenöl werden sowohl geschälte als auch ungeschälte Samen der Hanfpflanze genutzt. Durch eine ganz natürliche und schonende Verarbeitung der Hanfsamen entsteht ein äußerst reines und bekömmliches Speiseöl, das in der gesunden Küche vielfältig eingesetzt werden kann. Neben den reichhaltigen Vitalstoffen, die natürliches Hanfsamenöl beinhaltet, ist es auch vollkommen frei von tierischen Produkten oder Bestandteilen und damit zu 100 Prozent vegan. Außerdem wird Hanfsamenöl durch besonders nachhaltigen Anbau gewonnen. Dadurch ist es nicht nur eine gesunde und genussvolle, sondern gleichzeitig auch eine umweltschonende Alternative zum beliebten Kokosöl oder Leinöl. Wie ökologisch Hanfsamenöl aus österreichischem Anbau tatsächlich ist, zeigen die Zertifizierungen von Myfairtrade.com.

Hanfsamenöl als reichhaltiger Vitalstofflieferant
Wenn es um die Versorgung mit natürlichen Vitalstoffen geht, ist Hanfsamenöl ein echter Allrounder, denn es enthält viele wertvolle Bestandteile, die die gesunde Küche täglich ergänzen können.

Als Speiseöl ist Hanfsamenöl besonders empfehlenswert, da es reich an essentiellen und ungesättigten Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren ist. Hochwertige Öle aus Bio-Herstellung bestehen meist zu mehr als 75 Prozent aus ungesättigten Fettsäuren. Darauf sollten Konsumenten beim Kauf besonders achten. Da sich vor allem mehrfach ungesättigte Fettsäuren positiv auf die Darmflora auswirken, der menschliche Körper sie aber nicht selbst bilden kann, kann der regelmäßige Genuss von natürlichem Hanfsamenöl auf diese Weise zu einer gesunden Verdauung und damit zu mehr Wohlbefinden beitragen. Außerdem enthält es die gesunde Gammalinolensäure, die bei ausreichender Versorgung das Hautbild sichtbar verbessern kann. Der tägliche Genuss von Hanfsamenöl versorgt den Körper außerdem reichhaltig mit Vitamin E sowie Vitamin B1 und B2.

Als absolut naturreines Speiseöl ist der Extrakt der kaltgepressen Hanfsamen außerdem reich an allen für den menschlichen Körper wertvollen Spurenelementen: Eisen, Kalium, Kalzium, Kupfer, Mangan, Magnesium, Natrium, Phosphor und Zink können so ganz einfach mit der täglichen Nahrung aufgenommen werden und den Stoffwechsel im Gleichgewicht halten. Wie sich der Genuss von Hanfsamenöl sonst noch positiv auf Gesundheit und Wohlbefinden auswirken kann, verrät der Hanfsamenöl-Leitfaden unter http://cbdoele.de.

Durch seine Vielfalt an natürlichen Bestandteilen ist kaltgepresstes Hanfsamenöl ein wertvoller Vitalstofflieferant und eignet sich hervorragend als naturreine Nahrungsergänzung in der gesundheitsbewussten und ausgewogenen Küche. Auch in der kalorienreduzierten Küche ist Hanfsamenöl ein wertvoller Begleiter, denn es besteht zu mehr als 30 Prozent aus Eiweiß und nur zu 10 bis 15 Prozent aus Kohlenhydraten und ist deshalb äußerst sättigend.

Hanfsamenöl als Nahrungsergänzung SalatRitaE / Pixabay.com

So gut schmeckt Hanfsamenöl
Die Reichhaltigkeit an gesunden Vitalstoffen ist die eine Sache, aber ist Hanfsamenöl auch für die genussvolle Küche geeignet? Absolut, finden viele Hobbyköche, die das natürliche Speiseöl schon in klassischen Rezepten und raffinierten Eigenkreationen ausprobiert haben. Hanfsamenöl ist sehr vielseitig und kann sowohl zur Verfeinerung von kalten als auch von warmen Speisen verwendet werden.

Der Geschmack des natürlichen Speiseöls wird häufig als etwas herb und erdig, je nach Sorte auch als nussig beschrieben. Zu Salaten, als Marinade oder zu Antipasti schmeckt Hanfsamenöl deshalb besonders gut. Durch den erdig-nussigen Geschmack ist Hanfsamenöl auch zu Kartoffelgerichten sehr beliebt.

In der Grillsaison können Folienkartoffeln und Gemüsevarianten mit ein paar Tropfen Hanfsamenöl genussvoll zubereitet werden. Die Zugabe des Speiseöls empfiehlt sich allerdings erst nach dem Grillvorgang, da Hanfsamenöl nicht unbedingt zum Erhitzen geeignet ist. Durch zu starke Wärmezufuhr zersetzen sich die im Hanfsamenöl in großer Menge enthaltenen ungesättigten Fettsäuren, was sich sowohl auf die Bekömmlichkeit als auch auf den Geschmack eher negativ auswirken kann. Erhitzte Speisen dürfen allerdings nach der Zubereitung bedenkenlos mit ein paar Tropfen Hanfsamenöl verfeinert werden. Auch in gesunden und raffinierten Dips sorgt Hanfsamenöl für das gewisse Etwas. Damit ist das Speiseöl ein echtes Must-Have der genussvollen kalten Küche.

Autor: red.

Ähnliches zum Thema

Kommentare0

Hanfsamenöl als Nahrungsergänzung

Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login