Jetzt wird´s blutig!

Blunzen selbst gemacht

Für wahre Innereien-Freunde ist Sie die Krönung jedes Menüs - die Blutwurst. Als Blunzengröstel, Blunzenknödel oder schlicht mit ein paar Äpfeln angebraten - kaum eine Innereienspeise ist so vielfältig verwendbar wie die Blutwurst. Dabei ist die Herstellung der Blutwurst mittlerweile fast in Vergessenheit geraten. Im Innviertel ist diese hohe Kunst jedoch noch bekannt. Wir durften der Mutter unseres Kollegen Daniel genau auf die Finger schauen, wie aus ein bisschen Knödelbrot, Blut und Fleisch eine herrliche Blunzen entsteht.
An dieser Stelle bleibt uns nur noch ein Gruß nach Oberösterreich mit den Worten: Danke, es war köstlich!

Autor: Ruth Wagner

Ähnliches zum Thema

4 Kommentare „Blunzen selbst gemacht“

  1. Martin Danninger
    Martin Danninger — 15.1.2018 um 15:54 Uhr

    Gibt es genau das gleiche Rezept zu den Bildern auch ? Das Rezept im Link ist z.b. ohne Semmelbrösel.

  2. hans räucherber
    hans räucherber — 8.5.2014 um 10:12 Uhr

    Ich freue mich schon auf die Zeit, Oktober - Dezember wo es wieder ans Wursten geht. Mit diesem Herrlichen Blunzen Rezept wird sicherlich wieder ein Kulinarisches Schmankerl auf unserem Speisenplan Einzug halten.Danke für das super Rezept.

  3. hama
    hama — 13.1.2013 um 02:48 Uhr

    Welche Zutaten (Gewürze) kommen in die Wurt und wieviel ???

Für Kommentare, bitte
oder
.