Moderne Küchenplanung: das ist zu beachten

Jede moderne und funktionale Küche beginnt mit einer umfassenden Küchenplanung. Sind die Anschlüsse verlegt und die Möbel eingebaut, können Änderungen nur mit größerem Aufwand vorgenommen werden. Eine präzise Planung erspart ein böses Erwachen und passt die gewählte Küche perfekt an die eigenen Bedürfnisse an. Dafür sind vorab schon wichtige Punkte zu klären

 

 

Die Eckdaten – Größe, Anschlüsse und Co.

Die Planung beginnt mit der Aufnahme sämtlicher Eckdaten. Diese Faktoren geben dann Auskunft, welche Küchenform sich anbietet, wo die Elektrogeräte platziert werden und wie viel Platz überhaupt zur Verfügung steht. Wer ein neues Haus baut oder den Raum komplett saniert, kann diese Faktoren gemeinsam mit der Küchenplanung festlegen und besitzt die höchste Flexibilität. Bei Renovierung einer Küche sind folgende Dinge aufzunehmen:

Raummaße

  • Größe der Küche
  • Lage der Anschlüsse
  • Elektroleitungen und Steckdosen
  • Anzahl der Fenster
  • vorhandene Beleuchtung

Die Wasseranschlüsse oder die Steckdose für den Herd sind oft vordefiniert und lassen sich nicht zu einfach neu verlegen. Trotzdem bleibt auch mit diesen Vorgaben genügend Spielraum bei der Planung übrig. Die Küche ist häufig der Lebensmittelpunkt im Haushalt und kann geschickt mit dem Wohnraum verbunden werden. Vielleicht besteht die Möglichkeit der offenen Küche oder einer Kochinsel, wenn es der Platzbedarf zulässt. Solche Inseln schaffen optisch eine Abtrennung zum Wohnraum und verbinden trotzdem die beiden Bereiche geschickt miteinander. Ursprünglich vom amerikanischen Landhausstil abgeleitet, kann die Insellösung aber auch modern umgesetzt werden. Die Vorteile und Nachteile einer Kücheninsel und warum sie so beliebt ist erklärt der erfahrene Küchenanbieter Riesenbeck mit seinem Küchenkotten-Team genauer.

Mehr Ergonomie in der Küche

Eine moderne Küche definiert sich nicht nur durch die Optik, sondern ihre Funktionalität und Ergonomie. Sie ermöglicht das gemeinsame Kochen mit der Familie, hält den Kontakt zu den Gästen und bringt einen hohen Komfort mit sich. Viele Küchenhersteller bieten die Schränke standardisiert an, was auch die ergonomische Planung erleichtert. So sollte zwischen den Ober- und Unterschränken ein Abstand von 50 – 65 cm herrschen. Die optimale Arbeitshöhe hängt wiederum von der Körpergröße ab.

Körpergröße


Arbeitshöhe

160 – 165 cm

85 - 90 cm

165 – 170 cm

90 cm

170 – 175 cm

90 – 95 cm

175 – 180 cm

95 – 100 cm

180 – 190 cm

100 – 105 cm

Über 190 cm

105 – 110 cm

 

Tipp: Nach Möglichkeit sollte sich das Kochfeld etwa 5 cm niedriger als die Arbeitsfläche befinden. Das ist jedoch nicht in allen Küchen umsetzbar.

Zudem sind die Arbeitswege innerhalb der Küche optimal zu planen. Das bedeutet: reduzierte Laufwege im magischen Dreieck. Das magische Dreieck befindet sich zwischen den Bereichen Kochen, Kühlen und Spülen. Wer diese nah beieinander platziert oder über eine Kücheninsel oder U-Form optimiert, wird effizienter und zeitsparender in der Küche arbeiten. Dazwischen befinden sich kleine Bereiche zum Vorbereiten, Abstellen oder Arbeiten.

Stauraum und genügend Beleuchtung

Nach den wichtigen Arbeitsbereichen geht es an den Stauraum. Wer viel Küchenutensilien und Geschirr besitzt, braucht auch genügend Stauraum. In kleinen Küchen kann mit großen und tiefen Hängeschränken gearbeitet werden. Ist mehr Platz vorhanden, bieten sich große Schubladen an, um den Stauraum leichter zu erreichen. Eckbereiche sind mit speziellen Elementen und Drehteller anpassungsfähig. Je weniger Grundfläche die Küche hat, desto effizienter muss der Stauraum geplant werden.

Daneben überzeugen moderne Küchen mit einem dezenten Beleuchtungskonzept. Nicht nur die Arbeitsbereiche müssen ausgeleuchtet sein. Indirekte Lichtquellen sorgen für eine gemütliche Atmosphäre und sind direkt bei der Küchenplanung mit einzukalkulieren.

Wichtig: Küchenfronten und Griffe

Die Funktionalität hängt vom Grundgerüst der Küche ab. Das Wohlfühlambiente von den Fronten und Griffen. Holzfronten wirken sehr natürlich und gehören zum Landhausstil. Von hell bis dunkel sind hier alle Maserungen vertreten. Lackfronten wirken modern und exklusiv. Sie können sogar so gestaltet sein, dass es keine Griffe gibt und die Küchenfront eine glatte Oberfläche besitzt. Grundsätzlich gibt es drei verschiedene Stile:

  • modernes Design
  • Klassisch
  • Landhaus

Die Fronten und Griffe sollten aber nicht nur optisch überzeugen, sondern auch haptisch. Wie fassen sich die Oberflächen an und sind die Griffe vielleicht zu kantig in der Hand? Hier hat jeder ein anderes Empfinden. Zum Schluss geht es noch um die einfache Reinigung und die Pflege der Materialien.

Welche Elektrogeräte sind wichtig?

In einer modernen Küche sind die Elektrogeräte häufig im Schrank integriert. Das heißt, Backofen oder Mikrowelle sind auf eine ergonomische Höhe gebracht. Auch die Kaffeemaschine lässt sich in den Schrank integrieren und optisch verstecken. Da geht mit weiteren Elektrogeräte, wie beispielsweise der Brotschneidemaschine, dem Dampfgarer oder mehr. Dafür ist vorab zu klären, welche Elektrogeräte sind wirklich nötig, wo liegen die Anschlüssen und wie können sie geschickt in das Gesamtsystem integriert werden.

 


Autor: ichkoche.at

Ähnliches zum Thema

Kommentare0

Moderne Küchenplanung: das ist zu beachten

Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login