Nichts versäumen! Ganz frische Neuigkeiten aus der ichkoche.at-Küche! Jetzt kostenlos bestellen!

Kinderparty-Tipps von A - Z

Spiele, Tipps & Tricks und viele Anregungen für eine perfekte Kinderparty.

Abwechslung

Bei den Spielen sorgen Sie für Abwechslung zwischen Bewegungsspielen und Gemeinschaftsspielen.
Wenn es zu laut werden sollte, kann man auch einmal spielen „Wer kann am lautesten schreien und wer schafft es nichts zu sagen“.

Alle Vögel fliegen hoch

Alle Kinder sitzen um den Tisch.
Ein Kind wird zum Spielleiter bestimmt, der die Vögel fliegen lässt. Er ruft also: „Alle Vögel fliegen hoch!“ und hebt die Hände vom Tisch hoch in die Luft.
Die anderen Kinder müssen es ihn nachmachen und ebenfalls die Hände hoch strecken.

Nun ruft der Spielleiter alle möglichen Vögel auf die Fliegen können z. B. Adler, Möwen, Tauben. Zwischendurch ruft er aber Tiere auf die nicht fliegen können.
Der Spielleiter hebt natürlich auch hier die Arme. Wer nicht genau zugehört hat und die Arme hebt scheidet aus.

Der aufmerksamste Mitspieler wird der Spielleiter in der nächsten Runde.

Alter des Kindes

Versuchen Sie je nach Alter des Kindes, das Geburtstagskind so viel wie möglich mit ein zu beziehen.
Nicht um sich helfen zu lassen, sondern weil die Vorfreude des Kindes und die Wichtigkeit dieses Ereignisses zusätzlich gesteigert wird.

Anfang und Ende

Der Beginn und Abschluss der Feier sollte von allen Kindern und Erwachsenen gemeinsam begangen werden.
Das Kinderfest wird dadurch strukturiert und zusammengehalten.

Ein Geburtstagslied und ein kleiner Überblick über das geplante Programm des Festes am Anfang, sammelt die Aufmerksamkeit der Kinder.
Am Ende könnte jedes Kind sagen, was ihm am besten gefallen hat.

Anzahl der Kinder

Als Faustregel sollten Sie annehmen, nur so viele Kinder einzuladen wie Ihr Kind alt wird.
Wenn es doch mehr sein sollten, wäre vielleicht zu überlegen das Fest auswärts zu veranstalten oder professionelle Hilfe zu besorgen.
Als Ausweichvariante könnten Sie ein Volkshaus mieten oder einen McDonalds besuchen.

Armer schwarzer Kater

Die Kinder sitzen alle im Kreis.
Ein Kind sitzt in der Mitte und ist der arme schwarze Kater.
Er geht auf allen vieren auf eines der anderen Kinder im Kreis zu.
Dieses muss den Kater trösten. Es streichelt den Kater und spricht die Worte: „Ach, du armer schwarzer Kater“.
Mit erbarmungswürdigem Miauen und unbeschreiblichem Grimassenschneiden versucht der Kater den Tröster zum Lachen zu bringen.
Fängt das tröstende Kind an zu lachen und kann die tröstenden Worte nicht mehr aussprechen, ist dieses Kind der nächste schwarze Kater.
Gelingt es ihm aber, ernst zu bleiben, muss sich der arme schwarze Kater einen anderen Tröster suchen.

Aufräumen

Je nach dem um welche Uhrzeit die Feier stattfindet, die natürlich vom Alter des Kindes abhängt, können Sie das Kind bei den Aufräumarbeiten gerne beteiligen.
Wenn es aber schon zu spät ist, wäre es kein Problem die Dekoration und die Spiele erst am nächsten Tag wegzuräumen.
Sie können sich auch ein paar Helfer holen, die Ihnen zur Hand gehen.

Bauch, Beine, Po

Die Kinder bewegen sich frei im Raum.
Der Spielleiter ruft einen der drei Begriffe und die Kinder müssen sich dann auf den genannten Körperteil legen.

Brezeln schnappen

An einer Schnur werden Salzbrezeln festgeknotet und aufgehängt.
Die Kinder stellen sich unterhalb hin und müssen versuchen die Brezeln nur mit dem Mund abzubeißen.

Dekoration

Sie können von fertig gekauften Papierschlangen bis zu kunstvoll gestalteten Dekorationen alles verwenden.
Die Dekoration ist auf jeden Fall sehr wichtig für die Stimmung.
Sie sollten Ihr Kind bei der Bastelarbeit für die Dekoration mit einbeziehen und mithelfen lassen.

Der Knoten

Ein Kind dreht sich um und ist die Mutter.
Alle anderen Kinder stehen in einem engen Kreis und strecken ihre Hände in die Mitte. Sie nehmen die Hand eines anderen und halten sie gut fest.

Dann rufen sie alle zusammen: Mutter, Mutter wir haben uns verknotet. Dann muss die „Mutter“ alle Kinder so entknoten, mit Drüber- und Druntersteigen bis alle Kinder wieder ordentlich im Kreis stehen.

Der Termin

Für ein Kinderfest eignet sich der Samstagnachmittag sehr gut.
Die Kinder sind ausgeschlafen und können ein bisschen länger aufbleiben. Ein Kinderfest sollte nicht länger als drei Stunden dauern, denn so ein Fest ist für die Kinder sehr anstrengend.
Dauert es zu lange werden die Kinder unruhig und überreizt.

Doppeldecker

Eine quadratische Scheibe Brot vierteln.
Drei Seiten davon mit einer Mischung aus Schnittlauch, Zitronensaft, Creme fraiche, Salz und Pfeffer bestreichen.
Danach die Brotquadrate übereinander legen und gut zusammen drücken.

Sie können den Aufstrich je nach Geschmack verändern.
Zum Schluss können sie die Doppeldecker noch mit Frischhaltefolie einwickeln, wie ein Geschenksbonbon.

Dosenwerfen

Sie benötigen sechs Dosen, die Sie zu einer Pyramide aufbauen. Sie sollten die Pyramide auf einem Tisch aufbauen, denn die Dosen sollen vollständig auf den Boden fallen können.
Jedes Kind hat drei Würfe, um die Pyramide abzuräumen. Wenn Sie in der Wohnung spielen sollten Sie weiche Bälle verwenden.
Gewonnen hat das Kind, welches zum Dosenabräumen die niedrigste Wurfzahl benötigt hat.

Dreibein-Wettlauf

Die Kinder finden sich paarweise zusammen. Sie müssen nebeneinander stehen und der Spielleiter bindet mit einer Schnur oder einem Tuch zwei Beine zusammen.
Die Kinder müssen eine festgelegte Strecke so schnell wie möglich laufen.
Das schnellste Paar gewinnt.

Ein Kind will nicht mitspielen

Lassen Sie das Kind eine Runde aussetzen und ermutigen Sie es dann wieder zum Mitspielen.
Sollte das Kind immer noch nicht wollen, bieten Sie ihm an, dass es jederzeit wieder dazukommen und mitspielen kann.

Es wird zu wild

Dann wird es Zeit für ein ruhiges Spiel, oder noch besser wäre ein Ortswechsel.
Laden Sie die Kinder ein zum Tauziehen im Hof, Ballspielen im Garten oder zum Wettlauf rund ums Haus.

Essen mit allen Sinnen

Für Kinder ist eine schöne Präsentation wichtiger als aufwendige Rezepte.
Kinder lieben buntes Essen, pfiffige Dekorationen, Fingerfood, Gerichte mit witzigen Namen: Picknick, Grillen oder Pizzabacken.

Feiern zu Hause

Wenn Sie zu Hause eine Feier veranstalten ist es sehr von Vorteil einen Partyraum oder einen Hobbyraum zu haben.
Denn da können sich die Kinder so richtig austoben, schreien und spielen ohne dass man Angst, um sein Mobiliar haben muss.
Wenn die Feier im Wohnzimmer stattfindet, sollten Sie alles wegräumen, was für sie wertvoll ist. Sonst wird das Fest nur eine Aneinanderreihung von Ermahnungen.

Flaschendrehen

Alle Kinder sitzen in einem Kreis auf dem Boden.
Gemeinsam überlegt man sich eine Aufgabe für denjenigen, auf den der Flaschenhals zeigt, wenn man die Flasche später dreht.
Dies kann sein auf einen Bein hüpfen, etwas singen und so weiter.

Gästeliste

Lassen Sie Ihr Kind entscheiden wenn es darum geht, wer eingeladen wird.
Die Eltern können natürlich mitreden, doch sollten Sie nicht vergessen, es ist der Tag Ihres Kindes.
Achten Sie darauf, dass die Kinder ungefähr im gleichen Alter sind, denn dann haben Sie meist dieselben Interessen.

Geburtstagskind zickt

Für ein Kind ist es genauso schwer im Mittelpunkt zu stehen, wie nicht im Mittelpunkt zu sein.
Dieser besondere Tag ist verbunden mit hohen Erwartungen und dann genügt schon eine Kleinigkeit, um es aus der Bahn zu werfen.
Sie sollten verständnisvoll sein, wenn ihr Kind zickt. Nehmen Sie Ihr Kind kurz zur Seite und fragen es ganz ruhig, was los ist.
Denn dann haben Sie die Möglichkeit darauf zu reagieren und einzugehen.

Gelassen bleiben

Bleiben Sie ruhig, wenn es mal nicht so läuft wie sie es geplant hatten.
Lassen Sie die Kinder ruhig eine Weile frei herumtoben. Danach können Sie wieder ein gemeinsames Spiel mit den Kindern probieren.

Geschenke oder Preise

Als kleines Dankeschön oder als Preis bei einem Spiel sollten Sie kleine Aufmerksamkeiten bereitstellen.
Das ist auch ein gewisser Anreiz für schüchterne Kinder bei Gruppenspielen mitzumachen.
Die Geschenke müssen nicht wertvoll oder teuer sein. Es geht in erster Linie um die nette Geste.
Sie können einen Besuch im 75 Cent Shop oder einen Spielwarengeschäft machen.

Geschirr

Es ist besser wenn Sie nicht das Porzellangeschirr Ihrer Oma auspacken, denn es wäre schade, wenn etwas zu Bruch gehen würde.
Verwenden Sie am besten bunte, vielleicht zum Motto passend Pappbecher und –teller. So kann nichts passieren, wenn es etwas zu Boden fällt.

Geschwister

Sprechen Sie mit den Geschwistern vorab, das dieser Tag nur dem Geburtstagskind gehört.
Ein Säugling oder Kleinkind kann noch keine Rücksicht nehmen. Deshalb sollten Sie sorgen, dass es zur Zeit der Geburtstagsfeier gut versorgt wird.

Heiße Kartoffel

Die Kinder tanzen und geben dabei ständig eine Kartoffel oder einen Ball weiter.
Wenn die Musik stoppt muss der Ausscheiden, der die Kartoffel oder den Ball gerade in der Hand hält.

Helfen lassen

Egal, ob bei den Vorbereitungen oder am Festtag selbst, lassen Sie sich vom Geburtstagskind und den Rest der Familie helfen.
Gemeinsam macht es viel mehr Spaß, man gewinnt Zeit und die Kinder sind beschäftigt.

Hinderniswettlaufen

Sie müssen eine Laufstrecke mit folgenden Hindernissen aufbauen.
Zuerst stellen Sie zwei Stühle nebeneinander, darauf je einen Bindfaden.
In zwei Meter Entfernung stellen Sie die je zwei Schälchen mit Wasser hin und wieder etwas entfernt je einen weichen Ball mit einem Topf.
Von allen Dingen etwas entfernt machen Sie dann noch die Start- und Ziellinie.

Es werden zwei Gruppen gebildet, die in Reihe hinter der Startlinie stehen. Bei Los laufen die ersten beiden Kinder zu den Schälchen und sie müssen das Wasser von einem Schälchen in das andere gießen ohne etwas zu verschütten.
Dann abstellen und zum Stuhl laufen.
Den Bindfaden nehmen, sich hinsetzen und eine Masche binden. Die Masche auf den Stuhl legen, unter dem Sessel durchklettern, die Masche wieder aufziehen.
Zum Topf laufen, den Ball herausnehmen und hinlegen.
Den Topf aufnehmen und auf den Stuhl stellen, zurücklaufen und den Ball in den Topf werfen.
Den Topf und den Ball wieder zurückstellen und zum Ziel laufen.
Den nächsten abklatschen.

Sie können das Spiel je nach Alter der Kinder variieren.