Im Kochbuch speichern Print

Griessflammeri mit Rhabarbergrütze

Zubereitung:

  1. Flammeri
  2. Die Milch zum Kochen bringen, den Griess gemächlich einstreuen und unter mehrmaligem Rühren 7 bis 8 min quellen. Den Salz, Zucker, Zitronenschale und -saft, Safran und Dotter unterziehen. Eiklar steif aufschlagen und unter den heissen Flammeri heben. Mit ein wenig Zucker überstreuen, damit sich keine Haut bildet.
  3. Die Menge in eine feuerfeste Form geben und in der Microwelle (oder Küchenherd) bei Stufe 4 ungefähr 4 Min. noch mal zum Kochen bringen, damit das Eiklar besser bindet. Dabei immer noch mal leicht umrühren.
  4. Grütze
  5. Rhabarber reinigen, abspülen in etwa 2 cm lange Stückchen schneiden. Mit Marmelade und Wasser (Saft) gar machen. Zuckern, eingeweichte Gelatine, Cassis und klein geschnittene Bananen beifügen. Alles gut umrühren und in einer Backschüssel zum Erkalten in den Kühlschrank Form.
  6. Tips: Vorsichtig zuckern, da die Marmelade u.U. schon sehr süß ist.

Tipp:

Kochdauer: 30 bis 60 min

Schwierigkeit:

Menüart: Dessert kalt

Zutaten für 0 Portionen:

  • Flammeri
  • 500 ml Milch
  • 75 g Hartweizengriess
  • 50 g Zucker
  • 1 EL Zitronen (Saft)
  • Zitronenschale (abgerieben)
  • 1 Pkg. Gemahlener Safran (125 mg)
  • 2 Eier getrennt[0.2cm]
  • Grütze
  • 500 g Rhabarber
  • 1 Pkg. Johannisbeermarmelade
  • 1 Bananen
  • 250 ml Wasser bzw. Saft (z.B. Johannisbeersaft)
  • 100 ml Cassis
  • 10 Blatt Gelatine (vielleicht rote)
  • Zucker oder evtl. Süssstoff nach Bedarf