Wie der Tisch zum Geschirr kam Eine kleine Geschirrgeschichte

Geschirr hat spät in der Essgeschichte der Menschheit auf die Tische gefunden - nichtsdestotrotz ein nicht unerheblicher Faktor für den Essgenuß- finden wir!

Die ersten Keramikfunde aus Asien weisen auf ein Alter von ca. 13.000 Jahren auf. Keramik leitet sich von altgriechisch "keramos" ab, das soviel wie Ton oder Tonerde bedeutet. Diese erste Keramik, die auch Irdenware genannt wird, war porös und wasserdurchlässig. Erst mit dem Überzug durch die Glasur war diese Keramik gut und vielseitig einsetzbar.

Teller, ähnlich denen wie wir sie heute kennen, wurden in Europa seit dem 16. Jahrhundert verwendet und da auch nur an den adeligen Höfen.

1492 wurde die Keramikmanufaktur in Gmunden erstmal urkundlich erwähnt und ist somit eine der ältesten in ganz Europa.

Die Herstellung von Porzellan gelang erstamals im 6. Jahrhundert in China. Im 15. Jahrhundert konnten portugiesische Seefahrer größere Mengen vom begehrten und wertvollen chinesischen Porzellan nach Europa importieren.

1708 gelang in Meißen erstmals die Herstellung von weißem Porzellan und zwei Jahre später wurde die Porzellanmanufaktur Meißen auf der Albrechtsburg in Betrieb genommen.

Mittlerweile ist ein reiches Angebot von unterschiedlichen Formen, Farben und Materialien bei Tischgeschirr nicht mehr wegzudenken und die Fantasie bei der Zubereitung der Speisen findet im individuell dekorierten Tisch seine Krönung.

Sie brauchen etwas Neues für Ihren Tisch? Das Auge isst ja immerhin mit. Eine Auswahl an verschiedenen Tellern finden Sie hier.

Autor: Eva Zechberger

Kommentare0

Wie der Tisch zum Geschirr kam

Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login