Nichts versäumen! Ganz frische Neuigkeiten aus der ichkoche.at-Küche! Jetzt kostenlos bestellen!

Germteig Grundrezept

Zutaten

  • 4 Eidotter
  • 1 Ei
  • 100 ml Milch
  • 50 g Kristallzucker
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 EL Rum
  • 1 Zitrone (unbehandelt, bio)
  • 120 g Butter

Für das Dampfl:

  • 500 g Mehl (glatt)
  • 100 ml Milch
  • 40 g Germ
  • 2 TL Zucker
Auf die Einkaufsliste

Zubereitung

  1. Mehl in eine Rührschüssel einfüllen, in der Mitte eine Mulde machen. Die Milch leicht erwärmen, die Germ darin auflösen. 2 Esslöffel Mehl aus der Mulde und 1/2 TL Zucker dazugeben und das Gemisch in die Mehlmulde einfüllen. Leicht mit Mehl vom Muldenrand bestreuen, mit einem Tuch zudecken und an einem warmen Platz gehen lassen bis sich das Dampflvolumen vergrößert hat und an der Oberfläche Risse gebildet haben.
  2. In der Zwischenzeit das Ei aufschlagen und leicht verquirlen. Die Zitronenschale abreiben. Die Butter schmelzen lassen.
  3. Zucker, Vanillezucker, Salz, Rum, Milch, verquirltes Ei und Eidotter vermixen und mit dem Dampfl verrühren.
  4. Zum Schluss die Butter untermengen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Zugedeckt noch einmal ca. 20 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
  5. Je nach Bedarf weiterverarbeiten.

Wie Sie ein Dampfl richtig ansetzen, sehen Sie in dieser Schritt für Schritt Videoanleitung.

Tipp

Mehr Germteig Rezepte finden Sie in unserer Germteig Themenwelt.

  • Anzahl Zugriffe: 330905
  • So kommt das Rezept an info
    close

    Wow, schaut gut aus!

    Werde ich nachkochen!

    Ist nicht so meins!

Wofür verwenden Sie Germteig lieber?

Die Redaktion empfiehlt aktuell diese Themen

Hilfreiche Videos zum Rezept

Passende Artikel zu Germteig Grundrezept

Ähnliche Rezepte

Kommentare17

Germteig Grundrezept

  1. Helga K.
    Helga K. kommentierte am 28.03.2017 um 09:02 Uhr

    Warum braucht man für Germteig oft 4-5 Eier, dann bei einem anderen Rezept nur 1-2 Eier.Kann mir dies vieleicht jemand beantworten.Warum sind im Rezepten immer 40 g Germ angegeben , wenn man laut Tips nur die halbe menge Germ nehmen soll und dafür aber länger rasten lassen.Für mich sind die Rezepte von Germteig sehr irreführend.

    Antworten
    • Gudrun Baltrusch
      Gudrun Baltrusch kommentierte am 10.02.2018 um 15:57 Uhr

      Das ist wie bei allen anderen Backrezepten auch, die Zutaten variieren. Grundsätzlich braucht Germteig weder Fett noch Ei. Eiklar sollte man weglassen, weil das Gebäck dadurch hart wird, Dotter hingegen machen das Gebäck locker. Fett im Teig sorgt für ein saftiges und haltbares Gebäck. 40 g Germ ist ein Würfel Frischgerm (42 g) und ich glaube das dient der Vereinfachung, denn was machst du sonst mit dem Rest. Man kann den Rest einfrieren, nach dem Auftauen wird es flüssig, aber das ändert nichts an der Triebkraft. Jetzt musst du nur noch wissen, welche Eigenschaften dein Gebäck haben soll und dann suchst du dir ein Rezept nach deinem Gusto aus. Dieses Rezept ist bis auf das ganze Ei sehr gut. Trau dich

      Antworten
  2. MB 1011
    MB 1011 kommentierte am 03.07.2016 um 20:43 Uhr

    Ich mach keinen mehr das wird nichts ,wurscht was ich schon ausprobiert habe süßes oder salziges ich mach keinen mehr(die aller ersten Krapfen waren ein Gedicht-Eigenlob stinkt sagt mann aber die waren so lecker, jeder weitere versuch war ein Flop)

    Antworten
    • Speedy99
      Speedy99 kommentierte am 07.04.2017 um 14:28 Uhr

      Hallo MB 1011, auch ich hatte "Germteigprobleme". Ich habe ganz normales glattes Mehl vom Supermarkt genommen, darauf geachtet, dass die Germ wirklich frisch war und die Menge der Milch etwas reduziert. Anstelle der 200 ml nur ca. 180 ml. Das hat geklappt und ich habe relativ oft Germteig gemacht bis ich das "im Griff" hatte. Dann erst habe ich mit Bio-Mehl, Dinkel- und was es sonst noch an Mehl gibt experimentiert. Ebenso habe ich dann erst angefangen, andere Zutaten wie Äpfel, Orangeade, Speck, Kartoffeln usw. dazuzugeben.Dieser wunderbare Teig hat meine Küche ob pikant oder süß sehr bereichert.Ich hoffe, es gelingt auch Dir.

      Antworten
  3. Hobbyköcherin
    Hobbyköcherin kommentierte am 07.04.2016 um 16:51 Uhr

    Ich mach den Teig auch immer so. Geht wirklich sehr schön auf -> siehe Foto!! =) Und schmeckt auch super!!

    Antworten
  4. Rene11
    Rene11 kommentierte am 05.12.2015 um 21:33 Uhr

    lecker

    Antworten
  5. Kunst
    Kunst kommentierte am 24.11.2015 um 21:35 Uhr

    Süß

    Antworten
  6. KarinD
    KarinD kommentierte am 09.09.2015 um 22:26 Uhr

    wunderbarer Teig,ist sehr gut aufgegangen

    Antworten
  7. Bea68
    Bea68 kommentierte am 05.04.2015 um 13:45 Uhr

    Der Teig ist wunder schön geworden, Ich als Anfängerin habe einen Striezel und kleine Osterhasen gemacht.

    Antworten
  8. Kendra
    Kendra kommentierte am 04.04.2015 um 10:31 Uhr

    Lecker

    Antworten
  9. eva-maria2511
    eva-maria2511 kommentierte am 04.01.2015 um 18:17 Uhr

    lecker

    Antworten
  10. danan
    danan kommentierte am 27.12.2014 um 12:32 Uhr

    toll

    Antworten
  11. xxxx40
    xxxx40 kommentierte am 25.10.2014 um 12:25 Uhr

    lecker

    Antworten
  12. cp611
    cp611 kommentierte am 18.10.2014 um 19:50 Uhr

    Super

    Antworten
  13. Cookies
    Cookies kommentierte am 16.10.2014 um 14:12 Uhr

    Kann man immer brauchen

    Antworten
  14. brigitteb
    brigitteb kommentierte am 29.07.2014 um 19:24 Uhr

    Habe aus dem Teig kleine Zöpfe und Knoten geformt .

    Antworten
  15. RRRRRR
    RRRRRR kommentierte am 12.07.2014 um 12:06 Uhr

    eine interessante Variation

    Antworten
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Aktuelle Usersuche zu Germteig Grundrezept