Kochen im Plastikbeutel

Alles zum Thema Kochen: Fragen, Hilfestellungen, Trends, Tipps & Tricks

Moderator: Ulrike M.

freudenbergerje
Bananenschäler
Bananenschäler
Offline
Beiträge: 13
Registriert: Fr Sep 11, 2020 7:01 am

Kochen im Plastikbeutel

Beitrag von freudenbergerje - Mo Jan 25, 2021 9:33 am

Hallo zusammen.
Aktuell gibt es wenig Gelegenheiten woanders zu sein als zu Hause oder auf der Arbeit. Daher schaue ich mir sehr gerne Kochsendungen an. Bei manchen habe ich jetzt gesehen, die nehmen Fleisch und einige Kräuter in Plastikbeutel, saugen die Luft raus und lassen das ganze köcheln. Einige Stunden, wenn ich mich nicht irre. Wie nennt sich diese Art des Kochens und braucht man dazu Spezialwerkzeug? Also zum Beispiel was passiert wenn da ein wenig Luft ist. Könnte das ganze dann platzen? Oder verändert da den Geschmack? Hat das jemand bereits mal probiert? Weil aktuell haben wohl viele Leute (die keine Kinder haben) mehr Zeit. Die kann man auch in die Ernährung stecken und sich selbst schöne Sachen kochen.

Hannahlena
Sprössling
Sprössling
Offline
Beiträge: 2
Registriert: Sa Sep 15, 2018 4:28 pm

Re: Kochen im Plastikbeutel

Beitrag von Hannahlena - Mo Jan 25, 2021 9:46 am

Lieber Sprössling,

diese Garmethode nennt man sous vide (unter Vakuum). Es ist eine sehr schonende Methode. Man braucht dazu entweder einen Sous vide-Apparat oder einen Kochtopf und ein Thermometer. Ich besitze seit Jahren einen Sous-vide-Apparat und verwende ihn häufig, meist für Schweinefilet, Hühnerbrust oder Steak. Das Fleisch wird zunächst vakuumiert (auch dafür braucht man einen Apparat) und über einen längeren Zeitraum im Wasserbad mit einer bestimmten Temperatur gegart. Für die Information, welches Fleisch wie lange und wie heiß gibt es Tabellen. Die Methode hat den Vorteil, dass das Fleisch an jeder Stelle gleich zart und trotzdem gar wird. Am Schluss schneidet man das Vakuum auf, trocknet das Fleisch ab und brät es ganz kurz bei hoher Hitze in Öl rundherum an. Das Ergebnis ist wunderbar zartes Fleisch. Ich möchte diese Methode nicht mehr missen, wenn man sie auch nicht für jeden Tag anwendet. Auch Gemüse behält seinen Eigengeschmack. Man muss sich mit dieser Methode ein bißchen beschäftigen und informieren, es gibt auch Bücher. Was ich hier schreibe, ist nur von einer Hausfrau geschrieben, die diese Methode oft anwendet, aber der Beitrag ist sicher nicht wissenschaftlich fundiert.
Vielleicht reicht es Dir für den Anfang. Liebe Grüße von Hannahlena

norbertkramer
Bananenschäler
Bananenschäler
Offline
Beiträge: 11
Registriert: Fr Mär 20, 2020 12:49 pm

Re: Kochen im Plastikbeutel

Beitrag von norbertkramer - Mi Jan 27, 2021 10:22 am

Das ist richtig,. Es heißt auch nicht Plastikbeutel, sondern Vakuumbeutel. Da gibt es auch entsprechende Maschinen, die die Luft komplett entziehen. Sonst ist es so, wie es Hannahlena es geschrieben hat. Ich würde auch gerne mal das selbst machen. Aber ich weiß nicht wie oft ich das machen würde. Kostet halt schon etwas Geld und braucht seine Zeit. Bin im Alltag eher für die schnelle Küche. Mehr als 1 Stunde pro Mahlzeit kochen mag ich ehrlich gesagt nicht. Aber für größere Anlässe sehe ich das als sehr gute Möglichkeit zu kochen. Ist dann für jedem was besonderes.
Kann man mich gerne dazu einladen.

IngeSkocht
Dampfplauderer
Dampfplauderer
Offline
Beiträge: 3262
Registriert: Di Mai 22, 2018 2:29 pm

Re: Kochen im Plastikbeutel

Beitrag von IngeSkocht - Mi Jan 27, 2021 2:26 pm

Hallo
Ist sicher eine gute Garmethode, aber umweltfreundlich ist sie nicht. ....zuviel Plastik 😢😨

LG Inge

claaseigenwilli
Bananenschäler
Bananenschäler
Offline
Beiträge: 12
Registriert: Mo Mär 09, 2020 2:12 pm

Re: Kochen im Plastikbeutel

Beitrag von claaseigenwilli - Do Jan 28, 2021 11:27 am

Das stimmt, umweltfreundlich dürfte die nicht sein. Außer es ist mit so einer Art Bioplastik gemacht. Aber soweit ich weiß, löst sich die bei einer bestimmten Temperatur oder Zeit auf. Dürfte hier also auch keine Anwendung finden. Sollte also nicht jeden Tag gemacht werden. Ich meine, mich ärgert es eh, ich habe mir mal so ein Behälter mit Cocktail-Tomaten gekauft mit etwas stärkeren Plastik, weil ich dachte, wow, vielleicht wird das ein neues Konzept, womit man sich die Tomaten dann selbst befüllen kann. Wie im Candyshop mit den Bonbons, wo man nach Gramm gezahlt hat. Aber trotzdem sind die alle immer in Schachteln verpackt. Zuhause packe ich die aus, schütte die in den besseren Behälter und werfe die "neuen", schlechtere weg.

Ulrike M.
Moderator
Offline
Beiträge: 2035
Registriert: Do Feb 01, 2018 8:55 am
Wohnort: Graz

Re: Kochen im Plastikbeutel

Beitrag von Ulrike M. - Do Jan 28, 2021 11:57 am

Hallo,

Und ich kaufe Obst und Gemüse ausschließlich am Bauernmarkt und nehme den Großteil ohne jegliche Verpackung in meinen Einkaufskorb. Empfindlichere Ware kommt entweder in selbst mitgebrachte Behälter oder in Papiersäckchen.

Zurück zur eingangs gestellten Frage: Ich habe leider noch nie so etwas gegessen, man liest aber überall nur hymnische Bemerkungen.

Beste Grüße,
Uli
Das Leben ist zu kurz für Knäckebrot.

GefüllteDattel
Backfisch
Backfisch
Offline
Beiträge: 6
Registriert: Mo Jan 25, 2021 1:08 pm

Re: Kochen im Plastikbeutel

Beitrag von GefüllteDattel - Do Jan 28, 2021 1:04 pm

Diese Methode hört sich ja sehr interessant an. Aber wie ist das denn mit dem Plastik? Ich habe irgendwo gelesen, dass Plastik, wenn es warm ist, Schadstoffe an die Lebensmittel abgeben kann. Deshalb sollte man noch warmes Essen zum Beispiel auch nicht direkt in Plastikdosen packen, wenn man es wegtun möchte, oder Essen in Plastikbehältern in der Mikrowelle warm machen, auch wenn sie theoretisch Mikrowellenfest sind.
Oder irre ich mich hier?

freudenbergerje
Bananenschäler
Bananenschäler
Offline
Beiträge: 13
Registriert: Fr Sep 11, 2020 7:01 am

Re: Kochen im Plastikbeutel

Beitrag von freudenbergerje - Fr Jan 29, 2021 10:49 am

Danke erstmal für die ganzen Kommentare.
Danke für die Erklärungen. Konnte jetzt einiges mitnehmen und bietet auch Potenzial richtig zu googeln, wenn man die richtige Begriffe kennt. Würde das auch nicht so oft machen wollen. Wenn, dann eher nur jetzt zum ausprobieren, wenn ich ich viel Zeit habe oder für festliche Anlässen.
@Ulrike M. genau das habe ich auch gelesen. Deswegen wollte ich das auch einfach mal probieren. Habe das ja auch jetzt öfters bei der abendlichen Vox-Kochsendung gesehen.
@GefüllteDattel ich habe da mal nachgeschaut. Solange man sich an den Angaben der Verpackung hält, passiert nichts. Es geht um das erhöhte, also wenn da steht, max. 600 Watt und man 800 Watt einstellt, steigt das Riskio.

miteigenenhaenden
Schnitzelklopfer
Schnitzelklopfer
Offline
Beiträge: 64
Registriert: Sa Dez 14, 2019 8:07 pm

Re: Kochen im Plastikbeutel

Beitrag von miteigenenhaenden - Sa Jan 30, 2021 5:06 am

Mir graust es bei der Vorstellung. Gerade Fett löst die Weichmacher aus dem Plastik. Das muss ich wirklich nicht im Essen haben. Es reicht schon das, was man mehr oder weniger unbemerkt zu sich nimmt.
Liebe Grüße, miteigenenhaenden
-------
Nein, ich verdiene mit meinem Blog kein Geld. Ich möchte meinen Lesern nur zeigen, dass man auch ohne viel Geld auszugeben gut klarkommen kann.

Ulrike M.
Moderator
Offline
Beiträge: 2035
Registriert: Do Feb 01, 2018 8:55 am
Wohnort: Graz

Re: Kochen im Plastikbeutel

Beitrag von Ulrike M. - Sa Jan 30, 2021 7:04 am

Hallo,

Nicht in jedem Plastik sind Weichmacher enthalten. PE (Polyethylen) und PP (Polypropylen) enthalten keine Weichmache. Gerade die sind es, die für Beutel aller Art verwendet werden.
(siehe: https://www.verbraucherzentrale.de/wiss ... astik-7010)

Beste Grüße von der Chemikerin Uli
Das Leben ist zu kurz für Knäckebrot.

Antworten

Zurück zu „KOCHEN“