Kastanien, Maroni, Esskastanien...

Moderator: Ulrike M.

monic66
Erdäpfelschäler
Erdäpfelschäler
Offline
Beiträge: 23
Registriert: Sa Okt 20, 2018 8:59 am

Re: THEMA DER WOCHE (KW 42): Kastanien, Maroni, Esskastanien...

Beitrag von monic66 - So Okt 21, 2018 12:31 pm

Ich war dieses Wochenende selber Maroni sammeln und habe schon gekostet. Schmecken aber noch nicht perfekt, dazu müssen sie noch einige Zeit abhängen dann sind sie süßer. Bei uns werden die Maroni am Holzofen in einer Maronipfanne (aus Italien) gemacht. Die Holzofenplatte sollte ordentlich heiß, oder man macht sie im Garten bei offenem Feuer. Damit sich die Schale besser löst, die Maroni vorher in Wasser einweichen (so ca. 1 Stunde). Die Maroni auf der runden Seite einschneiden, entweder Kreuz oder man nimmt einen Maronischneider. Serviert wird in einer Tüte - kann man selber basteln. Heiß schälen, sonst ist es eine Plagerei. Natürlich gibt es auch jedes Jahr selbstgemachtes Maronipüree. Dazu werden die Maroni von der harten Schale befreit, gekocht (nicht zu weich) und heiß von der dünnen Schale befreit. Wichtig ist HEISS sonst geht die dünne Schale nicht ab. Also immer wieder zurück auf den Ofen. Maronipüree in Palatschinken mit Karamellsoße sind ein Gedicht. Maronisuppe liebe ich auch, eigentlich alles mit Maroni. Am Speiseplan steht schon Ente mit Maronifülle .

apple3
Backfisch
Backfisch
Offline
Beiträge: 8
Registriert: Fr Mai 11, 2018 11:39 am

Re: THEMA DER WOCHE (KW 42): Kastanien, Maroni, Esskastanien...

Beitrag von apple3 - So Okt 21, 2018 10:16 pm

Ich freu mich immer im Herbst, an Maronistandln vorbeizukommen und die Maroni zu riechen (und mir evtl. an einer Tüte die Hände zu wärmen). In der Küche verwende ich allerdings nur mehr die fertiggeschälten - sind super praktisch und man spart sich das Risiko, die Maroni nicht schälen zu können. auch die fertiggeschälten wärme und röste ich gerne im rohr. und zum kochen und backen verwende ich Maroni überhaupt in vielen Varianten: Kastanienbrot, Lasagne, Guglhupf, Schnitten, als Knödelfülle, Schmarrn, Palatschinkenfülle, als Suppe, zu Kürbisnudeln,... Ich liebe Maroni!!

Antworten

Zurück zu „Kochen im Herbst“