Tipps für richtig gelungene Braten!

Die besten Kitchen-Hacks! Wie spart man Zeit, wie geht es einfacher oder das sollte man ausprobieren!

Moderator: Ulrike M.

Antworten
Hendl86
Schürzenjäger
Schürzenjäger
Offline
Beiträge: 115
Registriert: Fr Feb 02, 2018 1:37 pm

Tipps für richtig gelungene Braten!

Beitrag von Hendl86 - Di Nov 13, 2018 2:38 pm

Hallo!

Ich möchte heuer mal selbst einen richtig schönen Braten zu Weihnachten machen. Was für einen weiß ich noch nicht. Truthahn oder doch ein Rinderfilet, oder Gansl...Es kommt darauf an, wie schwierig sowas ist und was ich beachten sollte.

Wo sind hier die Profis der Bratenküche und können mir weiterhelfen?

Dnke im Voraus!

LG
Hendl

Mioljetta
Küchenfee
Küchenfee
Offline
Beiträge: 193
Registriert: Fr Jan 26, 2018 7:59 am
Wohnort: Wien

Re: Tipps für richtig gelungene Braten!

Beitrag von Mioljetta - Mi Nov 14, 2018 7:00 am

Ich mache zu Weihnachten gerne den Weihnachtstruthahn von Nigella Lawson. Da ich Gäste erwarte, ist er bei mir ca. 7 Kilo schwer. Er wird in eine gut gewürzte Lake gelegt und verbringt darin gut zugedeckt 2 Tage auf dem Balkon (vorausgesezt es ist kalt). Zum Braten nur mehr in einen großen Bräter legen und Raumtemperatur annehmen lassen. Truthahn ins vorgeheizte Rohr bei 220°C etwa 1/2 Stunde anbraten, Temperatur auf 180°C herunter schalten und ca. 3 Stunden braten. In den letzte 30 Min. erneut die Temperatur auf 220 °C erhöhen, um eine schöne Bräunung zu erreichen. Dazu dann noch eine traditionelle Truthahnsauce, die man schon 1-2 Tage vorher zubereiten kann und eine Maronenfüllung, die ich in einer Form backe und gesondert dazu reiche. L.G.

evagall
Dampfplauderer
Dampfplauderer
Offline
Beiträge: 1299
Registriert: Fr Jan 26, 2018 10:11 pm

Re: Tipps für richtig gelungene Braten!

Beitrag von evagall - Mi Jan 16, 2019 9:30 am

Mioljetta hat geschrieben:
Mi Nov 14, 2018 7:00 am
Ich mache zu Weihnachten gerne den Weihnachtstruthahn von Nigella Lawson. Da ich Gäste erwarte, ist er bei mir ca. 7 Kilo schwer. Er wird in eine gut gewürzte Lake gelegt und verbringt darin gut zugedeckt 2 Tage auf dem Balkon (vorausgesezt es ist kalt). Zum Braten nur mehr in einen großen Bräter legen und Raumtemperatur annehmen lassen. Truthahn ins vorgeheizte Rohr bei 220°C etwa 1/2 Stunde anbraten, Temperatur auf 180°C herunter schalten und ca. 3 Stunden braten. In den letzte 30 Min. erneut die Temperatur auf 220 °C erhöhen, um eine schöne Bräunung zu erreichen. Dazu dann noch eine traditionelle Truthahnsauce, die man schon 1-2 Tage vorher zubereiten kann und eine Maronenfüllung, die ich in einer Form backe und gesondert dazu reiche. L.G.
Ich hab eine Frage, nach insgesamt 4 Stunden ist der Truthahn dann auch wirklich ganz durch? Ich kenn es nur vom Gansl, da gibt es die Regel pro Kilogramm Gans ca. 1 Stunde Bratzeit.

Mioljetta
Küchenfee
Küchenfee
Offline
Beiträge: 193
Registriert: Fr Jan 26, 2018 7:59 am
Wohnort: Wien

Re: Tipps für richtig gelungene Braten!

Beitrag von Mioljetta - Mi Jan 16, 2019 2:26 pm

evagall hat geschrieben:
Mi Jan 16, 2019 9:30 am
Mioljetta hat geschrieben:
Mi Nov 14, 2018 7:00 am
Ich mache zu Weihnachten gerne den Weihnachtstruthahn von Nigella Lawson. Da ich Gäste erwarte, ist er bei mir ca. 7 Kilo schwer. Er wird in eine gut gewürzte Lake gelegt und verbringt darin gut zugedeckt 2 Tage auf dem Balkon (vorausgesezt es ist kalt). Zum Braten nur mehr in einen großen Bräter legen und Raumtemperatur annehmen lassen. Truthahn ins vorgeheizte Rohr bei 220°C etwa 1/2 Stunde anbraten, Temperatur auf 180°C herunter schalten und ca. 3 Stunden braten. In den letzte 30 Min. erneut die Temperatur auf 220 °C erhöhen, um eine schöne Bräunung zu erreichen. Dazu dann noch eine traditionelle Truthahnsauce, die man schon 1-2 Tage vorher zubereiten kann und eine Maronenfüllung, die ich in einer Form backe und gesondert dazu reiche. L.G.
Ich hab eine Frage, nach insgesamt 4 Stunden ist der Truthahn dann auch wirklich ganz durch? Ich kenn es nur vom Gansl, da gibt es die Regel pro Kilogramm Gans ca. 1 Stunde Bratzeit.
Liebe evagall
Ja er ist sehr gut und überhaupt nicht trocken, allerdings lasse ich ihn noch (während ich die Sauce und die Beilagen zubereite) ca. 1-2 Stunden mit Folie bedeckt auf dem Rost nachziehen. L.G

Antworten

Zurück zu „Tipps & Tricks zum Kochen“