Hat hier jemand Erfahrungen mit Fructoseunveträglichkeit?

Eröffnen Sie hier Themen rund um Nahrungsmittelunverträglichkeiten!

Moderator: Ulrike M.

heinzelfrau
Teignascher
Teignascher
Offline
Beiträge: 19
Registriert: Sa Dez 22, 2018 4:03 pm

Hat hier jemand Erfahrungen mit Fructoseunveträglichkeit?

Beitrag von heinzelfrau - So Dez 23, 2018 9:53 am

Hey zusammen, da meine Cousine, der ich schon sehr Nahe stehe, seit langem immer mal wieder an starken Bauchschmerzen leidet, habe ich nun einmal die Symptome gegoogelt und es könnte sich bei ihr um eine Fructoseunverträglichkeit oder auch Fructosemalabsorbtion handeln. So wie ich das verstanden habe, müsste sie ja dann auf Frctose verzichten oder? Mir macht das ziemlich große Sorgen, denn Fructose ist zwar in vielen ungesunden Lebensmitteln wie Süßigkeiten und Limonaden enthalten, die man ruhig meiden kann, aber auch in gesunden und wertvollen Nahrungsmitteln wie Früchte oder sogar vereinzelten Gemüsesorten. Wenn man diese komplett aus der Ernährung verbannt, bekommt man ja im schlimmsten Fall auch Mangelerscheinungen. Sie hat sich zum Glück auch eindlich mal einen Arzttermin ausgemacht, den sie dann im neuen Jahr wahrnimmt, dann wird sie auch schlauer. Ist hier vielleicht jemand selbst betroffen und kann mir ein Bisschen etwas darüber erzählen? Danke schon mal!

IngeSkocht
Dampfplauderer
Dampfplauderer
Offline
Beiträge: 2104
Registriert: Di Mai 22, 2018 2:29 pm

Re: Hat hier jemand Erfahrungen mit Fructoseunveträglichkeit?

Beitrag von IngeSkocht - So Dez 23, 2018 4:09 pm

Hallo
Bevor man sich irgendwelche Gedanken macht "WAS KÖNNTE DAS SEIN ODER NICHT SEIN "

Sollte man sich eine Gesundheitsvorsorge machen lassen dabei wird dann bei den Fragen alles abgeklärt. 😊 und weitere Untersuchungen gemacht.
Fructoseunverträglichkeit kann man in jeden Allergie Amb. testen lassen , es kann ja ganz was anderes auch sein.
LG Inge

Magorr
Sprössling
Sprössling
Offline
Beiträge: 1
Registriert: Fr Nov 16, 2018 5:18 am

Re: Hat hier jemand Erfahrungen mit Fructoseunveträglichkeit?

Beitrag von Magorr - Mo Dez 24, 2018 7:49 am

Auf jeden Fall zuerst abklären lassen. Es gibt aber nur bestimmte Labors, die auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten spezialisiert sind. Nicht die normalen Allergielabors. Es wird mittels Atemluft getestet. Ich hatte sehr große Schwierigkeiten und habe mal zwei Monate auf Gluten und Fructose verzichtet. Die Verdauung war sofort wieder ok. Danach wieder langsam angefangen alles zu Essen. Und jetzt kein Vergleich.

minzzzblatt
Bananenschäler
Bananenschäler
Offline
Beiträge: 10
Registriert: Di Aug 07, 2018 8:51 pm

Re: Hat hier jemand Erfahrungen mit Fructoseunveträglichkeit?

Beitrag von minzzzblatt - So Dez 30, 2018 9:31 pm

Also das kann und sollte man abklären lassen, dazu gibts ja ein Labor oder auch der eigene Hausarzt kann einem sicher weiterhelfen! Da sollte man sich auf jeden Fall mal blicken lassen und dem auch dementsprechend sagen, dass man eben genau diesen Verdacht hat - denn dann kann das ja auch gleich mal schneller abgeklärt werden. Würde ich zumindest so machen.
Und naja es gib t schon die eine oder andere Art wie man jetzt mal oberflächlich an sich selbst testen kann, dazu braucht man morgens einfach mal einen Apfel essen und sehen was denn so passiert mit einem, ob man wirklich viele Blähungen bekommt oder Bauchweh etc.- dann kann man das schon auch abschätzen in welche Richtung denn das geht.

heinzelfrau
Teignascher
Teignascher
Offline
Beiträge: 19
Registriert: Sa Dez 22, 2018 4:03 pm

Re: Hat hier jemand Erfahrungen mit Fructoseunveträglichkeit?

Beitrag von heinzelfrau - Sa Jan 05, 2019 9:16 am

Hallöchen zusammen! Danke für eure Antworten! Ich muss euch auf jeden Fall Recht geben, dass sie meine Vermutung unbedingt ärztlich abklären muss, es kann ja tatsächlich sein, dass es sich um etwas ganz anderes handelt. ich habe mit meiner Cousine letzte Woche bei der weihnachtsfamilienfeier darüber gesprochen und sie hat mir versichert, dass sie das Ganze ärztlich abklären lässt. Obst vermeidet sie zurzeit, weil sie viel zu große Angst vor den Bauchschmerzen hat. Mal sehen, was sie von der Unersuchung dann berichten wird. Aber ich fürchte, dass sie dann auf Fructose verzichten muss, was dann ja meiner Meinung nach eher schlecht ist, weil ihr ja dann auch die Nährstoffe fehlen...

minzzzblatt
Bananenschäler
Bananenschäler
Offline
Beiträge: 10
Registriert: Di Aug 07, 2018 8:51 pm

Re: Hat hier jemand Erfahrungen mit Fructoseunveträglichkeit?

Beitrag von minzzzblatt - Di Feb 05, 2019 8:44 am

Und seit ihr denn da schon weiter gekommen, also ist es jetzt gesichert, dass die Fructoseunverträglichkeit hat? Und ja sicher ist es dann insgesamt eine Umgewöhnung, aber auch damit kann man leben und eben neue Gewohnheiten schaffen und auf alles muss man ja nicht verzichten.

schleckermäulchen
Kochlöffelschwinger
Kochlöffelschwinger
Offline
Beiträge: 220
Registriert: Di Feb 13, 2018 1:16 pm

Re: Hat hier jemand Erfahrungen mit Fructoseunveträglichkeit?

Beitrag von schleckermäulchen - Mi Feb 06, 2019 3:19 pm

Abklären lassen und falls ja, strenge Diät bis sich der Darm erholt hat.

heinzelfrau
Teignascher
Teignascher
Offline
Beiträge: 19
Registriert: Sa Dez 22, 2018 4:03 pm

Re: Hat hier jemand Erfahrungen mit Fructoseunveträglichkeit?

Beitrag von heinzelfrau - Fr Feb 15, 2019 10:27 am

Hallo zusammen und danke noch einmal für die Antworten! :) Also mittlerweile hat meine liebe Cousine bereits einen Arztbesuch wahrgenommen und ihr wurde bestätigt, dass sie an einer Fructoseunverträglichkeit leidet. Sie musste einen Atemtest machen, der ziemlich langwierig war, aber nun hat sie die Gewissheit. Momentan wurde ihr vom Arzt eine Diät verordnet und nun muss sie insgesamt für 4 Wochen auf Fruchtzucker verzichten, danach hat sie wieder einen Termin, bei dem weiter beratschlagt wird. es ist ziemlich schwierig, weil sie wirklich aufpassen muss, was sie zu sich nimmt. Man glaubt gar nicht, wo sich überall fruktose in irgend einer Form versteckt. Sogar in vermeintlich gesunden Müsliriegeln oder Knuspermüslis... echt mühsam, sie tut mir sehr leid.

omamax
Küchenfee
Küchenfee
Offline
Beiträge: 166
Registriert: Mi Jan 10, 2018 12:24 pm

Re: Hat hier jemand Erfahrungen mit Fructoseunveträglichkeit?

Beitrag von omamax - Fr Feb 15, 2019 2:04 pm

heinzelfrau hat geschrieben:
Fr Feb 15, 2019 10:27 am
Hallo zusammen und danke noch einmal für die Antworten! :) Also mittlerweile hat meine liebe Cousine bereits einen Arztbesuch wahrgenommen und ihr wurde bestätigt, dass sie an einer Fructoseunverträglichkeit leidet. Sie musste einen Atemtest machen, der ziemlich langwierig war, aber nun hat sie die Gewissheit. Momentan wurde ihr vom Arzt eine Diät verordnet und nun muss sie insgesamt für 4 Wochen auf Fruchtzucker verzichten, danach hat sie wieder einen Termin, bei dem weiter beratschlagt wird. es ist ziemlich schwierig, weil sie wirklich aufpassen muss, was sie zu sich nimmt. Man glaubt gar nicht, wo sich überall fruktose in irgend einer Form versteckt. Sogar in vermeintlich gesunden Müsliriegeln oder Knuspermüslis... echt mühsam, sie tut mir sehr leid.
Müsliriegel und VORALLEM Knuspermüslis sind niemals gesund! Außer, Sie machen ihn selbst! Ein Knuspermüsli sagt einem eh schon, dass das aufgrund etlicher Zusätze nur so knusprig sein kann. ;) ... Man kann viel lernen und vieles vermeiden, wenn man sich mal mit der Thematik auseinandersetzt und dann ist es gar nicht mehr so schwer :)

grube1
Held am Herd
Held am Herd
Offline
Beiträge: 531
Registriert: Di Mär 27, 2018 10:05 am

Re: Hat hier jemand Erfahrungen mit Fructoseunveträglichkeit?

Beitrag von grube1 - Fr Feb 15, 2019 2:44 pm

Hallo. Ja ich kann dem letzten Beitrag nur zustimmen.
Ich denke man muss anfangs noch auf vieles achten aber man gewöhnt sich daran....u wenn man mal was falsches erwischt ist es ja zum Glück nicht lebensbedrohlich

Antworten

Zurück zu „Nahrungsmittelunverträglichkeiten“