Adventjause - Was gibt's bei euch?

Allerheiligenstriezel, Dreikönigskuchen, ein rotes Ei holen... Wer kennt all die alten, kulinarischen Brauchtümer noch?

Moderator: Ulrike M.

ErikaB2018
Held am Herd
Held am Herd
Offline
Beiträge: 502
Registriert: Mo Apr 23, 2018 9:26 am

Re: Adventjause - Was gibt's bei euch?

Beitrag von ErikaB2018 - Fr Nov 30, 2018 2:04 pm

grube1 hat geschrieben:
Fr Nov 30, 2018 9:29 am
ErikaB2018 hat geschrieben:
Fr Nov 30, 2018 8:51 am
Hallo,
bei uns gibt es in der Adventzeit zwar keine spezielle Adventjause, allerdings gibt es zu den Wochenenden statt des sonst üblichen Kuchens zum Kaffee eigens auf diese Zeit abgestimmte Bäckereien.
Heuer habe ich nach langer Zeit wieder einmal einen Honigkuchen-Rehrücken gebacken. Das ist ein Rehrücken aus Roggenmehl und Honig, aromatisiert mit Lebkuchengewürz und Zimt und mit kandierten Früchten und Schokoladestückchen. Das Rezept stammt aus dem Koch- und Backjournal Nr. 1 vom Dezember 1983 - meine Mutter liebte diesen Rehrücken und hat ihn Jahr für Jahr für uns gebacken. Ich habe diese Tradition dann auch einige Jahre fortgesetzt, irgendwann ist allerdings das Rezeptheft verloren gegangen und durch Zufall ist mir dieses alte Backjournal heuer wieder in die Hände gefallen. Nun lasse ich diese alte Tradition wieder aufleben, seit heuer gibt es auch bei uns wieder diesen köstlichen, sehr weihnachtlich schmeckenden Honigkuchen :D !
Und wenn es draußen so richtig kalt wird, wird bei uns - obwohl wir leidenschaftliche Kaffeetrinker sind - auch sehr oft Tee zum Kuchen getrunken.
Da der Kuchen ja nicht für die ganze Adventzeit reicht, gibt es dann ab dem 2. Adventwochenende meist eine kleine Auswahl der bis dahin produzierten Weihnachtskekse zum Tee oder Kaffee.
LG, Erika
dieser Kuchen hört sich gut an und sicher umso besser, weil man soviele Kindheitserinnerungen damit verbindet....könnte ich vl bitte das vollständige Rezept haben? Würde ihn gerne nachbacken.... DANKE<3
Gerne, hier das Rezept:

Honigkuchen-Rehrücken
Zutaten: 80 g Butter, 2 Eier, 200 g Staubzucker, 1 P. Lebkuchengewürz, 1 KL Zimt, 1 Prise Salz, 250 g Honig, 250 g Roggenmehl, 2 KL Backpulver, 4 cl Rum, 250 g Früchte und Schokolade, grob gehackt (Aranzini, Zitronat, Schokolade, ev. auch Walnüsse).
Zubereitung: Butter, Eier, Zucker und Gewürze gut schaumig rühren, dann die übrigen Zutaten der Reihe nach untermengen. Sollte der Teig zu fest sein, etwas Milch oder Wasser einrühren.
Den Teig in eine gut befettete und bemehlte Form (Rehrücken, Kastenform etc.) füllen und im vorgeheizten Rohr bei 160° C etwa 70 Minuten backen. Da der Kuchen leicht dunkel wird, nach der Hälfte der Backzeit abdecken.
Anmerkung: Für meine Rehrückenform war die Teigmenge zu groß, so habe ich zusätzlich noch zwei Minigugelhupfformen damit befüllt.
Dieser Schnittlebkuchen benötigt keine Lagerzeit zum Weichwerden und bleibt in Alu- oder Frischhaltefolie gut verpackt sehr lange frisch und saftig!

Gutes Gelingen!
LG, Erika

IngeSkocht
Dampfplauderer
Dampfplauderer
Offline
Beiträge: 2283
Registriert: Di Mai 22, 2018 2:29 pm

Re: Adventjause - Was gibt's bei euch?

Beitrag von IngeSkocht - Fr Nov 30, 2018 3:58 pm

ErikaB2018 hat geschrieben:
Fr Nov 30, 2018 8:51 am
Hallo,
bei uns gibt es in der Adventzeit zwar keine spezielle Adventjause, allerdings gibt es zu den Wochenenden statt des sonst üblichen Kuchens zum Kaffee eigens auf diese Zeit abgestimmte Bäckereien.
Heuer habe ich nach langer Zeit wieder einmal einen Honigkuchen-Rehrücken gebacken. Das ist ein Rehrücken aus Roggenmehl und Honig, aromatisiert mit Lebkuchengewürz und Zimt und mit kandierten Früchten und Schokoladestückchen. Das Rezept stammt aus dem Koch- und Backjournal Nr. 1 vom Dezember 1983 - meine Mutter liebte diesen Rehrücken und hat ihn Jahr für Jahr für uns gebacken. Ich habe diese Tradition dann auch einige Jahre fortgesetzt, irgendwann ist allerdings das Rezeptheft verloren gegangen und durch Zufall ist mir dieses alte Backjournal heuer wieder in die Hände gefallen. Nun lasse ich diese alte Tradition wieder aufleben, seit heuer gibt es auch bei uns wieder diesen köstlichen, sehr weihnachtlich schmeckenden Honigkuchen :D !
Und wenn es draußen so richtig kalt wird, wird bei uns - obwohl wir leidenschaftliche Kaffeetrinker sind - auch sehr oft Tee zum Kuchen getrunken.
Da der Kuchen ja nicht für die ganze Adventzeit reicht, gibt es dann ab dem 2. Adventwochenende meist eine kleine Auswahl der bis dahin produzierten Weihnachtskekse zum Tee oder Kaffee.
LG, Erika
Hallo Erika
Mich würde das Rezept gerne haben
Kannst du soooo nett sein und es verraten ☺ Danke ❤

grube1
Held am Herd
Held am Herd
Offline
Beiträge: 546
Registriert: Di Mär 27, 2018 10:05 am

Re: Adventjause - Was gibt's bei euch?

Beitrag von grube1 - Sa Dez 01, 2018 6:29 pm

ErikaB2018 hat geschrieben:
Fr Nov 30, 2018 2:04 pm
grube1 hat geschrieben:
Fr Nov 30, 2018 9:29 am
ErikaB2018 hat geschrieben:
Fr Nov 30, 2018 8:51 am
Hallo,
bei uns gibt es in der Adventzeit zwar keine spezielle Adventjause, allerdings gibt es zu den Wochenenden statt des sonst üblichen Kuchens zum Kaffee eigens auf diese Zeit abgestimmte Bäckereien.
Heuer habe ich nach langer Zeit wieder einmal einen Honigkuchen-Rehrücken gebacken. Das ist ein Rehrücken aus Roggenmehl und Honig, aromatisiert mit Lebkuchengewürz und Zimt und mit kandierten Früchten und Schokoladestückchen. Das Rezept stammt aus dem Koch- und Backjournal Nr. 1 vom Dezember 1983 - meine Mutter liebte diesen Rehrücken und hat ihn Jahr für Jahr für uns gebacken. Ich habe diese Tradition dann auch einige Jahre fortgesetzt, irgendwann ist allerdings das Rezeptheft verloren gegangen und durch Zufall ist mir dieses alte Backjournal heuer wieder in die Hände gefallen. Nun lasse ich diese alte Tradition wieder aufleben, seit heuer gibt es auch bei uns wieder diesen köstlichen, sehr weihnachtlich schmeckenden Honigkuchen :D !
Und wenn es draußen so richtig kalt wird, wird bei uns - obwohl wir leidenschaftliche Kaffeetrinker sind - auch sehr oft Tee zum Kuchen getrunken.
Da der Kuchen ja nicht für die ganze Adventzeit reicht, gibt es dann ab dem 2. Adventwochenende meist eine kleine Auswahl der bis dahin produzierten Weihnachtskekse zum Tee oder Kaffee.
LG, Erika
dieser Kuchen hört sich gut an und sicher umso besser, weil man soviele Kindheitserinnerungen damit verbindet....könnte ich vl bitte das vollständige Rezept haben? Würde ihn gerne nachbacken.... DANKE<3
Gerne, hier das Rezept:

Honigkuchen-Rehrücken
Zutaten: 80 g Butter, 2 Eier, 200 g Staubzucker, 1 P. Lebkuchengewürz, 1 KL Zimt, 1 Prise Salz, 250 g Honig, 250 g Roggenmehl, 2 KL Backpulver, 4 cl Rum, 250 g Früchte und Schokolade, grob gehackt (Aranzini, Zitronat, Schokolade, ev. auch Walnüsse).
Zubereitung: Butter, Eier, Zucker und Gewürze gut schaumig rühren, dann die übrigen Zutaten der Reihe nach untermengen. Sollte der Teig zu fest sein, etwas Milch oder Wasser einrühren.
Den Teig in eine gut befettete und bemehlte Form (Rehrücken, Kastenform etc.) füllen und im vorgeheizten Rohr bei 160° C etwa 70 Minuten backen. Da der Kuchen leicht dunkel wird, nach der Hälfte der Backzeit abdecken.
Anmerkung: Für meine Rehrückenform war die Teigmenge zu groß, so habe ich zusätzlich noch zwei Minigugelhupfformen damit befüllt.
Dieser Schnittlebkuchen benötigt keine Lagerzeit zum Weichwerden und bleibt in Alu- oder Frischhaltefolie gut verpackt sehr lange frisch und saftig!

Gutes Gelingen!
LG, Erika
vielen lieben DAnk Erika!
Ich beginne sofort mit der Zubereitung!

ErikaB2018
Held am Herd
Held am Herd
Offline
Beiträge: 502
Registriert: Mo Apr 23, 2018 9:26 am

Re: Adventjause - Was gibt's bei euch?

Beitrag von ErikaB2018 - So Dez 02, 2018 8:15 am

grube1 hat geschrieben:
Sa Dez 01, 2018 6:29 pm
ErikaB2018 hat geschrieben:
Fr Nov 30, 2018 2:04 pm
grube1 hat geschrieben:
Fr Nov 30, 2018 9:29 am

dieser Kuchen hört sich gut an und sicher umso besser, weil man soviele Kindheitserinnerungen damit verbindet....könnte ich vl bitte das vollständige Rezept haben? Würde ihn gerne nachbacken.... DANKE<3
Gerne, hier das Rezept:

Honigkuchen-Rehrücken
Zutaten: 80 g Butter, 2 Eier, 200 g Staubzucker, 1 P. Lebkuchengewürz, 1 KL Zimt, 1 Prise Salz, 250 g Honig, 250 g Roggenmehl, 2 KL Backpulver, 4 cl Rum, 250 g Früchte und Schokolade, grob gehackt (Aranzini, Zitronat, Schokolade, ev. auch Walnüsse).
Zubereitung: Butter, Eier, Zucker und Gewürze gut schaumig rühren, dann die übrigen Zutaten der Reihe nach untermengen. Sollte der Teig zu fest sein, etwas Milch oder Wasser einrühren.
Den Teig in eine gut befettete und bemehlte Form (Rehrücken, Kastenform etc.) füllen und im vorgeheizten Rohr bei 160° C etwa 70 Minuten backen. Da der Kuchen leicht dunkel wird, nach der Hälfte der Backzeit abdecken.
Anmerkung: Für meine Rehrückenform war die Teigmenge zu groß, so habe ich zusätzlich noch zwei Minigugelhupfformen damit befüllt.
Dieser Schnittlebkuchen benötigt keine Lagerzeit zum Weichwerden und bleibt in Alu- oder Frischhaltefolie gut verpackt sehr lange frisch und saftig!

Gutes Gelingen!
LG, Erika
vielen lieben DAnk Erika!
Ich beginne sofort mit der Zubereitung!

Ich hoffe, er schmeckt euch! Lass dich vom tollen Duft des Kuchens in Adventstimmung bringen!
LG, Erika

Antworten

Zurück zu „KULINARISCHE BRAUCHTÜMER & TRADITIONEN“