Etiketten lesen.....Inhaltsstoffe

Was ist drinnen in unseren Lebensmitteln?

Moderator: Ulrike M.

Antworten
NewAmsterdamer
Dampfplauderer
Dampfplauderer
Offline
Beiträge: 2072
Registriert: Do Feb 01, 2018 1:13 pm

Etiketten lesen.....Inhaltsstoffe

Beitrag von NewAmsterdamer - Mi Mär 28, 2018 11:39 am

Früher bestand Marmelade aus Zucker und Obst, Brot aus Sauerteig oder Hefe, Mehl, Wasser und Gewürzen.
Heutzutage ist das leider nicht mehr ganz so einfach.

Ich habe zum Beispiel folgende Zutatenliste für Brot gefunden. Es handelt sich um ein Spezialbrot in einem guten Supermarkt.

"WEIZENMEHL, Wasser, Sauerteig getrocknet (WEIZENMEHL, Wasser), Hefe, Speisesalz unjodiert, Olivenöl, Knoblauch, Zucker, Palmfett, Malzextrakt (GERSTE), Verdickungsmittel: E466, SOJAMEHL, Rosmarin, Oregano, MAGERMILCHPULVER, Stabilisator: Guarkernmehl"

Darum lese ich seit Jahren bei jedem neuen Produkt erst das Etikett durch. Ich möchte schließlich wissen, was ich esse...

Wie macht ihr das?
Lest ihr regelmäßig Etiketten oder nicht?

Bin neugierig auf eure Meinung.
"Und weil der Mensch ein Mensch ist, drum will er was zu essen."
Bertholt Brecht

Ulrike M.
Moderator
Online
Beiträge: 1619
Registriert: Do Feb 01, 2018 8:55 am
Wohnort: Graz

Re: Etiketten lesen.....Inhaltsstoffe

Beitrag von Ulrike M. - Mi Mär 28, 2018 12:09 pm

Hallo,

Klar lese ich Etiketten, ehe ich ein neues Produkt kaufe. Das interessiert mich einerseits als Konsumentin, andererseits als Chemikerin und früher kam noch der Aspekt der Lehrerin hinzu.

Um bei deinem Brot-Beispiel zu bleiben:
Die üblichen Bestandteile wie Mehl etc blende ich aus, die gehören in ein Brot, sind also bei der Beurteilung nicht relevant.
Beim Palmfett klingelt es seit einiger Zeit, da frage ich mich schon, ob ich das haben muss.
Malzextrakt? Das ist wohl drinnen um das Brot zu bräunen und ihm süßlich-malzigen Geschmack zu geben. Will ich das bei dunklem Brot?
Die E-Nummern weiß ich nicht auswendig, ich weiß ein paar Gruppen, E-466 war mir nicht geläufig. Als Chemikerin reagiere ich da einmal unaufgeregt und mache mich erst einmal schlau. Dann treffe ich meine Entscheidung, ob ich das haben möchte.
Und warum muss Guarkernmehl in einem Brot sein?

Fazit: Für mich hat diese Rezeptur nur mehr recht wenig mit Brot zu tun.

Im Urlaub bleibt mir oft nicht mehr viel Wahl, da muss ich dann vielleicht auch so etwas kaufen. Zu Hause suche ich mir Alternativen.

Ich habe hier eine Marmelade in Händen (bekannte österreichische Marke):
Zutaten: Pfirsiche, Zucker, Zitronensaftkonzentrat, Geliermittel: Pektin

Von den Zutaten her ist die Rezeptur völlig in Ordnung, allerdings weiß man nicht, woher die Pfirsiche kommen. Bei Erdbeeren habe ich aus glaubhafter Quelle gehört, dass sämtliche in Österreich industriell verarbeitete Erdbeeren
aus China kommen...

Um zu deiner Ausgangsfrage zu kommen: Ja, ich lese die Etiketten vor dem Kauf, oft auch noch ohne Kaufabsicht, wenn ich beim Einkauf Zeit habe. Muss es schnell gehen, greife ich nur auf Bewährtes und Bekanntes zurück. Zudem suche ich mir immer mehr Möglichkeiten, bei Kleinproduzenten einzukaufen, die ohne lange Zutatenliste auskommen.

Beste Grüße,
Uli
Das Leben ist zu kurz für Knäckebrot.

Siegi S.
Schnitzelklopfer
Schnitzelklopfer
Offline
Beiträge: 64
Registriert: Fr Jan 26, 2018 5:55 pm

Re: Etiketten lesen.....Inhaltsstoffe

Beitrag von Siegi S. - Do Mär 29, 2018 1:57 pm

Ich lese alles sehr genau, was ich nicht kenne, da frage ich den Herrn Google, der weiß auf jede Frage eine Antwort, kaufe niemals Fertigprodukte, da gibt es für mich keine Ausrede wie: das geht schneller, ich bin berufstätig, kostet nicht so viel... man kann mit sehr wenig Aufwand gesunde Gerichte herstellen, besonders für Kinder, es sollten viel mehr Kurse angeboten werden, vor allem für junge berufstätige Mütter. Wenn ich in die Einkaufswagen der Leute sehe, was da alles für Zeug drinnen ist, wird mir manchmal schlecht, die Menschen sind heute so gut ausgebildet und auch sehr intelligent, wie kann man solche Dinge kaufen.

NewAmsterdamer
Dampfplauderer
Dampfplauderer
Offline
Beiträge: 2072
Registriert: Do Feb 01, 2018 1:13 pm

Re: Etiketten lesen.....Inhaltsstoffe

Beitrag von NewAmsterdamer - Fr Mär 30, 2018 9:46 am

Siegi S. hat geschrieben:
Do Mär 29, 2018 1:57 pm
Ich lese alles sehr genau, was ich nicht kenne, da frage ich den Herrn Google, der weiß auf jede Frage eine Antwort, kaufe niemals Fertigprodukte, da gibt es für mich keine Ausrede wie: das geht schneller, ich bin berufstätig, kostet nicht so viel... man kann mit sehr wenig Aufwand gesunde Gerichte herstellen, besonders für Kinder, es sollten viel mehr Kurse angeboten werden, vor allem für junge berufstätige Mütter. Wenn ich in die Einkaufswagen der Leute sehe, was da alles für Zeug drinnen ist, wird mir manchmal schlecht, die Menschen sind heute so gut ausgebildet und auch sehr intelligent, wie kann man solche Dinge kaufen.
Hallo Siegi S!
Damit hast du sehr recht. Ich finde es erschreckend, dass viele meiner Generationsgenossen nicht mehr ohne "Hilfsmittel" kochen können - oder wollen.
Es würde mir niemals in den Sinn kommen, um nach der Arbeit schnell ein Fertig- oder Halbfertiggericht auf den Tisch zu stellen. Ich finde das tägliche Kochen entspannend. Es hilft mir, den Kopf leer zu bekommen und ist ein angenehmer Anfang des Feierabends.
"Und weil der Mensch ein Mensch ist, drum will er was zu essen."
Bertholt Brecht

Hendl86
Schürzenjäger
Schürzenjäger
Offline
Beiträge: 115
Registriert: Fr Feb 02, 2018 1:37 pm

Re: Etiketten lesen.....Inhaltsstoffe

Beitrag von Hendl86 - Fr Mär 30, 2018 11:04 am

Ich lese auch immer! Nicht erst seit ich meine TCM Ernährungsberater Ausbildung, bei der wir auch die westliche Diätologie hatten, mache, sondern hab damit eigentlich im Zuge meiner persönlichen Ernährungsumstellung begonnen und dem Vermeiden von jeglichem künstlichen Zucker, etc.. Je länger die Zutatenliste ist, je mehr darauf steht, was nicht mal ein Kind aussprechen könnte, desto "schlechter" ist dieses Produkt. Je weniger industriell verarbeitet desto besser

Sonja Fuchs
Schürzenjäger
Schürzenjäger
Offline
Beiträge: 143
Registriert: Fr Mär 23, 2018 6:06 pm

Re: Etiketten lesen.....Inhaltsstoffe

Beitrag von Sonja Fuchs - So Apr 01, 2018 2:27 pm

ich muß gestehen ich lese ---NICHT IMMER--die Etiketten--- :roll:
-nur wenn ich was nicht kenne oder es mich interessiert dann lese ich nach ---


@Siegi S.-----

ich kann dir nur recht geben --man wundert sich nicht wenn die Kinder in jungen Jahren schon so dick sind wenn sie sich nur von Fast Food ernähren weil die Eltern keine Zeit haben ---
denn wie schnell ist etwas Frisches gekocht wo man auch weiß was darin ist ---

und sei es nur Nudeln mit Soße --- :lol: ;) :D
beste Grüße aus dem Frankenland --Sonja

Kochen ist keine Kunst, essen muss man es können

unbekannt

NewAmsterdamer
Dampfplauderer
Dampfplauderer
Offline
Beiträge: 2072
Registriert: Do Feb 01, 2018 1:13 pm

Re: Etiketten lesen.....Inhaltsstoffe

Beitrag von NewAmsterdamer - Mo Apr 02, 2018 9:08 am

Ich teile eure Meinung vollkommen: Übergewicht und ernährungsbedingte Erkrankungen sind im Vormarsch.

Eine Freundin von mir, eine Ernährungsberaterin, spielte mit mir im Supermarkt mal ein kleines Spiel: Verlassene Einkaufswagen anschauen und dann versuchen zu erraten, ob die dazugehörenden Einkäufer ein normales Gewicht haben.
Das Ergebnis könnt ihr euch vorstellen...

Man ist was man isst.

Das Sprichwort ist immer noch sehr treffend.
"Und weil der Mensch ein Mensch ist, drum will er was zu essen."
Bertholt Brecht

evagall
Dampfplauderer
Dampfplauderer
Offline
Beiträge: 1344
Registriert: Fr Jan 26, 2018 10:11 pm

Re: Etiketten lesen.....Inhaltsstoffe

Beitrag von evagall - Di Sep 11, 2018 6:04 am

Ich hab mir eine kleine Klapplupe zugelegt, damit ich die Inhaltsstoffe gut lesen kann. Mein Mann ist Diabetiker und wir trachten daher, unnötigen Zucker zu vermeiden. Ich hab einmal gelesen, man sollte nichts essen, was unsere Großmütter nicht als Lebensmittel erkannt hätten. Daran muss ich immer denken, wenn ich besonders lange Listen aufgedruckt sehe.

Antworten

Zurück zu „Inhaltsstoffe“