Welches Mehl wofür?

Eröffnen Sie hier Themen rund um das Backen!

Moderator: Ulrike M.

Antworten
maestro9
Kochlöffelschwinger
Kochlöffelschwinger
Offline
Beiträge: 213
Registriert: Mo Feb 05, 2018 1:20 pm

Welches Mehl wofür?

Beitrag von maestro9 - Mo Feb 05, 2018 1:39 pm

Ich lese immer wieder von glatt, griffig und Universalmehl. Ich frage mich, ob man nicht gleich ein Universalmehl immer für alles verwenden kann?

Cicero
Schürzenjäger
Schürzenjäger
Offline
Beiträge: 110
Registriert: Mi Jan 31, 2018 9:26 pm
Wohnort: Wien & Klausenburg

Re: Welches Mehl wofür?

Beitrag von Cicero - Mi Feb 07, 2018 10:47 pm

Hallo maestro9!

Klar kannst du ein Universalmehl immer für alles verwenden...
Ist nur eine Frage dessen, was du erreichen willst. Mit Weizenmehl wirst du z.B. nur kein Roggenmischbrot backen können.

Das griffige Mehl Type W480 IST ja ein klassisches "Standardmehl". Für Pasta, Knödel, Nockerl, Spätzle, Brand-, Topfen- und Erdäpfelteig aus denen eine Vielzahl an süßen Nachspeisen zubereitet werden. Gröber vermahlenes Mehl eignet sich ideal zum Bestreuen der Arbeitsfläche beim Ausrollen von Teigen.

Das glatte Mehl Type W700 ist jedoch für feinporige Teige. - Kuchen, Torten, Strudel, Germteig, Brandteig, Sandmasse, Kekse, zum Binden von Saucen, Einbrenn, Bechamel, Palatschinken, Biskuitmassen, Mürbteig, Germteig, Plunderteig oder Backpulverteig. 

In Österreich noch gebräuchlich sind dann noch vor allem Roggenmehle Type R500 und R960 für Roggen- und Roggen-Mischbrote sowie
Weizenmehl Type W1600 für Mischbrote mittlerer Helligkeit sehr gut sowie auch zum Keksbacken geeignet.
Helles Dinkelmehl ist z.B. eine gute Alternative für Menschen die auf Weizenmehl allergisch reagieren...
Ohne "spezielle" Mehle kenne ich ca. 15 Sorten - vor allem für Kekse und Brote...

maestro9
Kochlöffelschwinger
Kochlöffelschwinger
Offline
Beiträge: 213
Registriert: Mo Feb 05, 2018 1:20 pm

Re: Welches Mehl wofür?

Beitrag von maestro9 - Do Feb 08, 2018 1:16 pm

Vielen Dank für die ausführliche Antwort :)

insigna
Rezeptpoet
Rezeptpoet
Offline
Beiträge: 448
Registriert: Mi Nov 28, 2018 6:33 am

Re: Welches Mehl wofür?

Beitrag von insigna - Do Dez 06, 2018 7:35 am

Cicero danke für die Erklärung. Ich verwende meist Universalmehl.

IngeSkocht
Dampfplauderer
Dampfplauderer
Offline
Beiträge: 2287
Registriert: Di Mai 22, 2018 2:29 pm

Re: Welches Mehl wofür?

Beitrag von IngeSkocht - Fr Dez 14, 2018 7:36 pm

Cicero hat geschrieben:
Mi Feb 07, 2018 10:47 pm
Hallo maestro9!

Klar kannst du ein Universalmehl immer für alles verwenden...
Ist nur eine Frage dessen, was du erreichen willst. Mit Weizenmehl wirst du z.B. nur kein Roggenmischbrot backen können.

Das griffige Mehl Type W480 IST ja ein klassisches "Standardmehl". Für Pasta, Knödel, Nockerl, Spätzle, Brand-, Topfen- und Erdäpfelteig aus denen eine Vielzahl an süßen Nachspeisen zubereitet werden. Gröber vermahlenes Mehl eignet sich ideal zum Bestreuen der Arbeitsfläche beim Ausrollen von Teigen.

Das glatte Mehl Type W700 ist jedoch für feinporige Teige. - Kuchen, Torten, Strudel, Germteig, Brandteig, Sandmasse, Kekse, zum Binden von Saucen, Einbrenn, Bechamel, Palatschinken, Biskuitmassen, Mürbteig, Germteig, Plunderteig oder Backpulverteig. 

In Österreich noch gebräuchlich sind dann noch vor allem Roggenmehle Type R500 und R960 für Roggen- und Roggen-Mischbrote sowie
Weizenmehl Type W1600 für Mischbrote mittlerer Helligkeit sehr gut sowie auch zum Keksbacken geeignet.
Helles Dinkelmehl ist z.B. eine gute Alternative für Menschen die auf Weizenmehl allergisch reagieren...
Ohne "spezielle" Mehle kenne ich ca. 15 Sorten - vor allem für Kekse und Brote...
Wau, super Erklärung
Danke für die kleine Mehl Geschichte 👍🎄🎅

Antworten

Zurück zu „Allgemeine Backthemen“