Esterházyschnitte

Zutaten

Für den Teig:

Für die Creme:

  • 300 ml Milch
  • 1 Pkg. Vanillepuddingpulver
  • 3 Dotter
  • 150 g Kristallzucker
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • 250 g Butter (Zimmertemperatur)
  • Marillenmarmelade (zum Bestreichen)

Für die Glasur:

  • 1 Eiklar
  • 200 g Staubzucker
  • 25 ml Wasser
  • 1 TL Kakaopulver (ungesüßt)
Auf die Einkaufsliste

Zubereitung

Für die Esterházyschnitte zunächst ein Backblech mit Backpapier belegen. Das Backrohr auf 180 °C vorheizen.

Für den Teig die Eiklar in einer großen Schüssel anschlagen und die Hälfte des Staubzuckers nach und nach einrieseln lassen. Wenn die Masse zähflüssig wird, den restlichen Staubzucker sowie den Zitronensaft hinzufügen und weiter zu einem steifen Schnee aufschlagen. Mehl und Nüsse vorsichtig unterheben.

Die Hälfte der Masse auf das Backblech streichen und für ungefähr 10-12 Minuten hell backen. Eine Kochlöffel in die Backrohrtür klemmen, damit diese einen Spalt offen bleibt. Auf die Arbeitsfläche stürzen und das Backpapier abziehen. In drei gleich breite Streifen schneiden. Anschließend die zweite Hälfte des Teigs ebenso backen, in drei gleich breite Streifen schneiden und auskühlen lassen.

In der Zwischenzeit für die Puddingcreme ein Drittel der Milch mit dem Puddingpulver und den Dottern glattrühren. Die restliche Milch mit den beiden Zuckerarten aufkochen, von der Platte ziehen und die Milch-Dotter-Mischung einrühren und weiterrühren, bis die Masse eindickt. Auskühlen lassen.

Die Butter cremig rühren und in den Pudding mixen.

Die Teigstreifen dünn mit Marmelade bestreichen. Einen Teigstreifen mit der Puddingcreme bestreichen, den nächsten darauflegen und ebenfalls bestreichen. So lange weitermachen, bis alle Streifen verbraucht sind. Die oberste Schicht sollte Teig mit Marmelade sein (keine Creme). Etwas zusammendrücken und die austretende Creme auf der Seite glattstreichen. In den Kühlschrank stellen.

Für die Glasur Eiklar, Staubzucker und Wasser gut glattrühren. Ungefähr 2 EL abnehmen und mit dem Kakaopulver vermischen.

Die helle Glasur auf der Schnitte verteilen und glattstreichen. Mit der dunklen Glasur in gleichmäßigen Abständen der Breite nach gerade Striche ziehen. Mit einem Holzstäbchen der Länge nach zuerst in eine Richtung und dann in die andere Richtung daneben durchfahren, damit das bekannte Esterházy-Muster entsteht.

Die Esterházyschnitte kalt stellen und vor dem Servieren portionieren.

Tipp

Die Esterházyschnitte lässt sich am besten sehr gut durchgekühlt mit einem feuchten Messer schneiden.

Eine Frage an unsere User:
Welche Tipps haben Sie für die Zubereitung dieser Schnitte?
Jetzt kommentieren und Herzen sammeln!

  • Anzahl Zugriffe: 4149
  • So kommt das Rezept an info
    close

    Wow, schaut gut aus!

    Werde ich nachkochen!

    Ist nicht so meins!

Die Redaktion empfiehlt aktuell diese Themen

Rezeptempfehlung zu Esterházyschnitte

Hilfreiche Videos zum Rezept

Passende Artikel zu Esterházyschnitte

Kommentare11

Esterházyschnitte

  1. h.stelzmueller
    h.stelzmueller kommentierte am 06.04.2018 um 13:20 Uhr

    walnüsse statt haselnüssen

    Antworten
  2. xxxx40
    xxxx40 kommentierte am 06.04.2018 um 12:55 Uhr

    Etwas Schlagobers dazu

    Antworten
  3. anna93abc
    anna93abc kommentierte am 06.04.2018 um 10:56 Uhr

    Zeit zum Rasten haben, im Kühlschrank gut abdecken - nimmt schnell Fremdgerüche an.

    Antworten
  4. e.stelzmueller
    e.stelzmueller kommentierte am 06.04.2018 um 13:16 Uhr

    etw. rum zum pudding

    Antworten
  5. jsbdaniel
    jsbdaniel kommentierte am 06.04.2018 um 11:00 Uhr

    im Kühlschrank abdecken ist auch wegen der Feuchtigkeit wichtig !

    Antworten
  6. Alle Kommentare
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Usersuche zu Esterházyschnitte