Ein Ausflug in die Tischkultur

Das Auge isst mit

Über guten Geschmack kann man nicht streiten: das gilt auch für einen appetitlich gedeckten Tisch. 

Der gedeckte Esstisch muss natürlich sauber sein - das ist das oberste und für viele mittlerweile auch das einzige Gebot. In den letzten Jahren setzt sich auch bei der Tischdekoration immer mehr die Devise: erlaubt ist, was gefällt durch.

Aufeinander farblich abgestimmtes Geschirr, das mit Tischtuch, Tischläufer und Servietten harmoniert, sorgt sicherlich bei vielen Gourmets für eine verstärkte Vorfreude auf ein gelungenes Menü.

Das zum Geschirr passende Besteck, von innen nach außen aufgelegt und von außen nach innen verwendet, ist das unerläßliche Werkzeug für jeden Gang der Speisefolge. Experimentierfreudige, erfahrene Tisch-lein-deck-dichs wagen den Materialmix wenn es um Geschirr, Tischwäsche und Besteck gibt. Auch wir sagen: erlaubt ist, was gefällt.

Die Glasgrundausstattung von Wasser- und Weinglas sollte sich immer am gedeckten Tisch befinden. Je nach Getränkebegleitung muss diese um die benötigten Spezialgläser erweitert werden.

Ihre Gäste freuen sich über kunstvoll gefaltene Servietten oder über fantasievoll gestaltete Tischkärtchen. Ein Brotkorb, Salz- und Pfefferstreuer sowie Essig- und Ölkännchen geben unserem Gast das Gefühl, dass er am Tisch willkommen ist.

In diesem Sinne sagen wir: Bitte zu Tisch!

Das passende Geschirr für Ihren gedeckten Tisch finden Sie hier!

Unser Tipp: empfindliches Geschirr (Goldrand, Handmalerei) und Kochwerkzeug händisch abwaschen. Alles was lt Hersteller spülmaschinenfest ist kommt in den Geschirrspüler!

Autor: Eva Zechberger

Ähnliches zum Thema

Kommentare0

Das Auge isst mit

Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login