Ganz leicht selber machen!

Zitronenpfeffer

Wer sich im Supermarkt nach Zitronenpfeffer umsieht, wird feststellen, dass das originelle Gewürz gar nicht so einfach zu bekommen ist. Dabei ist es ganz einfach, Zitronenpfeffer selbst herzustellen - und auf jeden Fall aromatischer als die abgepackte Ware! Alles, was Sie dafür brauchen, sind eine unbehandelte Zitrone und schwarzer Pfeffer: Reiben Sie die Zitrone fein ab und trocknen Sie den Abrieb bei milder Hitze rund zwanzig Minuten im Backofen. Danach vermischen Sie ihn mit einem Esslöffel grob gemahlenem Pfeffer. Wenn Sie mehr Zeit haben, mischen Sie einfach den Abrieb mit dem Pfeffer und lassen Ihr selbst gemachtes Gewürz vier Stunden lang trocknen - fertig! Die Mischung sollten Sie aber bald aufbrauchen, weil sonst das Aroma verloren geht, daher ist es ratsam, immer nur kleine Mengen Zitronenpfeffer herzustellen. Feinspitze können die Pfeffermischung variieren (etwa weißen und grünen Pfeffer beimengen), etwas Zitronengras hinzufügen oder mit Knoblauch, Paprika oder Thymian verfeinern.

Fisch, Brathuhn, Lasagne
Sie haben es wahrscheinlich schon erraten: Wenn es Zitronenpfeffer gibt, gibt es vermutlich auch Orangenpfeffer. Richtig! Der wird wie Zitronenpfeffer zubereitet und eignet sich vor allem für ostasiatische Gerichte. Experimentieren Sie einfach ein wenig!
Zitronenpfeffer verleiht besonders Fischgerichten eine ganz besondere Note. Ihr Fischfilet etwa, das Sie mit einer Zitrone und Kapern verfeinern, können Sie mit Zitronenpfeffer noch aufwerten. Wer es lieber etwas deftiger hat, kann sein Brathuhn mit Zitronenpfeffer bestreuen. Und selbst in die Lasagne mit Spinat lässt sich das Gewürz gut einmischen.

Zitronenpfeffer und Käse
(Frisch-)Käse können Sie mit Zitronenpfeffer zum kulinarischen Erlebnis machen. Aus Frischkäse können Sie rasch einen Dip zaubern, wenn Ihnen die Beilagen zum Fischgericht ausgegangen sind. Mischen Sie einfach 200 g Frischkäse, 2 Esslöffel Obers, den Saft einer Zitrone, Salz und Zitronenpfeffer, und schon haben Sie das perfekte Beiwerk zur Speise.

Und sogar süße Schlemmer müssen auf Zitronenpfeffer nicht verzichten. Probieren Sie zum Nachtisch einmal folgendes: Verrühren Sie ein Viertelkilo Ricotta mit Staubzucker und einer abgeriebenen Zitronenschale, und fügen Sie zwei Blatt geschmolzene Gelatine bei. Rühren Sie rund ein Zehntel Liter geschlagenen Obers darunter, füllen Sie die Masse in Portionsförmchen und stellen Sie sie ein paar Stunden kalt. Waschen und zerkleinern Sie rund einen halben Kilo Erdbeeren, streuen Sie fein gehackte Minze, Staubzucker und Zitronenpfeffer darüber und lassen Sie die Mischung etwa eine Stunde lang ziehen. Danach stürzen Sie den festen Ricotta auf Teller, umlegen ihn mit den Erdbeeren - und streuen noch ein wenig Zitronenpfeffer darüber.

Übrigens: Auch Schokoladehersteller schrecken vor Zitronenpfeffer nicht zurück! Wie wohl dunkle Schokolade mit dem zackig-hellen Gewürzaroma schmeckt? Nicht für jeden Gaumen geeignet, aber einen Versuch wert.

Und wenn Sie Zitronenpfeffer einfach nur mal ausprobieren wollen, streuen Sie sich ein wenig davon aufs Käsebrot. Sie werden es nicht bereuen!

Autor: Ernst Grabovszki

Ähnliches zum Thema

Kommentare6

Zitronenpfeffer

  1. Margot Graf
    Margot Graf kommentierte am 19.02.2016 um 17:08 Uhr

    Ich gebe zusätzlich zu den Zitronenschalen noch etwas Meersalz und Zitronensäure zum Pfeffer! Das gibt eine frische Note'

    Antworten
  2. kstreit
    kstreit kommentierte am 22.05.2015 um 15:45 Uhr

    Ist auch ein nettes Mitbringsel

    Antworten
  3. cp611
    cp611 kommentierte am 07.10.2014 um 23:42 Uhr

    Interessant!

    Antworten
  4. kstreit
    kstreit kommentierte am 07.10.2014 um 23:34 Uhr

    Genial! Muss ich probieren

    Antworten
  5. luisiana
    luisiana kommentierte am 07.10.2014 um 20:47 Uhr

    wusste gar nicht das Zitronenpfeffer gibt,werde ausprobieren

    Antworten
  6. Alle Kommentare
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login