Yakitori mit japanischem Kartoffelsalat

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Für 2 Stäbchen:

  • 2 Hühnerbrüste
  • 2 EL Zucker
  • 125 ml Mirin (süsser Reiswein)
  • 2 EL Sojasauce
  • 125 ml Sake
  • 1 Jungzwiebel
  • 600 g Kleine Erdäpfeln, fest kochend
  • 2 Teelöffel Wasabipulver
  • 2 EL Weisswein
  • 1 EL Zitronen (Saft)
  • 1 Schalotte
  • 0.5 Bund Koriander (frisch)
  • Salz
  • Öl (neutral)

Der deutsche Dauergriller kann hier mal ein wenig weltmaennische Couleur auf seinen Bratrost bringen, herrlich süß-pikante Hühnchenbrust-Spiesse mit einer Zuspeise, die einem nicht nur die Augenbrauen hochziehen Sake, Mirin, Sojasauce und den Zucker in einem kleinen Kochtopf und großer Temperatur auf 1/3 der Ursprungsmenge reduzieren, das Wasser verdampft, der Wohlgeschmack konzentriert sich. Das Hendl in spiessgerechte Stückchen schneiden und in einer Backschüssel beide Sachen zusammenbringen, bedecken und in den Kühlschrank damit. 2-3 Stunden darf die Marinade ihren Dienst verrichten, ab und zu umrühren.

Die Erdäpfeln in einem Kochtopf und kochend heissem Wasser ca 15 bis 20 Min. gardünsten, das kommt auf die Grösse der Knollen an. Mit der Gabel ab 15 Min. einen Probepieks herstellen, man merkt auf der Stelle, wenn die Dinger noch nicht fertig sind. Abgiessen, ein wenig abkühlen, abschälen und in kleine Würfelform mit 1 cm Seitelaenge bringen.

Das Wasabipulver mit Weisswein anrühren, den Saft einer Zitrone dazu, mit Salz würzen und dann mit Öl zu einer homogenen Vinaigrette durchrühren. Die Schalotte atomisieren und mit einem Teil des Koriandergrüns zu einem Blattsalat mischen, nachwürzen und notfalls wiederholt nachwürzen. Das Wasabi ist sehr scharf und soll ebenfalls so dominieren. Abdecken und wenigstens eine Stunde ziehen.

Den Bratrost auf maximale Temperatur bringen und bis dahin das zimmertemperierte Hühnerfleisch aufspiessen. Dazwischen immer ein Stück Jungzwiebel platzieren. Sobald der Bratrost superheiss ist, die Yakitoris schön braun grillen, immer nochmal mit der übriggebliebenen Marinade beträufeln, und aufpassen, dass das Hendl nicht zu trocken wird. Hühnerbrust ist ja was sensibles und wird rasch zäh. Also ab und zu ein Probestück kosten.

Vor dem Anrichten wiederholt den Kartoffelsalat nachwürzen und mit noch ein kleines bisschen frischem Koriandergrün garnieren.

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
1 0 0

Kommentare0

Yakitori mit japanischem Kartoffelsalat

Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche