Würziges Winterapfelkompott

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 3

  • 1 kg Äpfel (geschält, entkernt, in Spalten geschnitten)
  • 750 ml Wasser
  • 100-300 g Feinkristallzucker (je nach Geschmack und Säure der Äpfel)
  • 40 ml Zitronensaft
  • 1 Prise Zimt (fein gemahlen)
  • 1 Prise Nelken (fein gemahlen)
  • 5 g Orangenschalenpulver
  • etwas Alkohol (80%)

Wasser mit Zucker, Gewürzen und Zitronensaft aufkochen und die Äpfel darin einmal aufkochen lassen. Apfelspalten mit einem Lochschöpfer in vorbereitete, heiße Gläser füllen. Die Kochflüssigkeit noch einmal aufkochen lassen. Eventuell Orangenlikör untermischen und dann über die Äpfel gießen. Mithilfe einer Pipette einige Tropfen Alkohol darüberträufeln, anzünden und sofort verschließen. Für eine längere Haltbarkeit im Einkochtopf oder Dampfgarer zusätzlich bei 90°C 30 Minuten einkochen.

Tipp

Die Äpfel sofort nach dem Schneiden in die Flüssigkeit geben, damit sie sich nicht verfärben.
Auf die gleiche Weise wie oben beschrieben können Kirschen, Zwetschken, Pfirsiche, Nektarinen, Quitten, Marillen und Birnen eingekocht werden. Die Zuckermenge kann man je nach Geschmack erhöhen. Bei harten Früchten (zB.: Quitten) erhöhen Sie die Einkochzeit um 10-20 Minuten.
Pfirsiche, Marillen und Nektarinen lassen sich am besten schälen, wenn Sie die Haut leicht einritzen und das Obst kurz in kochendes Wasser legen. Sobald sich die Haut bei der Einschnittstelle leicht wölbt, nehmen Sie die Früchte mit einem Lochschöpfer heraus und schrecken diese sofort in kaltem Wasser ab. Die Haut lässt sich nun leicht abziehen. Gut abtropfen lassen und dann entsteinen.
Wer den Saft leicht geliert haben möchte, verwendet Gelierzucker, Agar-Agar oder Pektin. Das Kompott darf aber in diesem Fall nicht zu lange kochen, da sonst die Gelierkraft verloren geht.
Zusätzliche Gewürze wie Lebkuchengewürz, Anis, Fenchel, Sternanis, Gewürznelken, kandierte Ingwerstücke, Bittermandelöl und Rosenblütenwasser eignen sich zum Verfeinern. Aber auch mit Likör, Schnaps oder Rum lässt sich ein Kompott ausgezeichnet aromatisieren.
Ein Teil der Flüssigkeit kann durch selbst angesetzte Fruchtsirupe ersetzt werden.
Eine säuerliche Note erhält man, wenn etwas Flüssigkeit durch Essig oder Wein ersetzt wird. Hierfür kann man zusätzlich mit Salz, Knoblauch, Korianderkörnern, Piment, Senfkörnern oder anderen Kräutern würzen.

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
1 3 0

Kommentare8

Würziges Winterapfelkompott

  1. zorro20
    zorro20 kommentierte am 11.03.2015 um 11:29 Uhr

    sehr gut

    Antworten
  2. eva-maria2511
    eva-maria2511 kommentierte am 22.09.2016 um 12:13 Uhr

    IST IMMER WIEDER GUT ZUM SCHMARREN UND AUCH ALS NACHSPEISE

    Antworten
  3. ressl
    ressl kommentierte am 04.09.2015 um 08:49 Uhr

    lecker

    Antworten
  4. Goldioma
    Goldioma kommentierte am 18.08.2015 um 10:21 Uhr

    gut

    Antworten
  5. SandRad
    SandRad kommentierte am 23.06.2015 um 10:46 Uhr

    Jetzt brauch ich nur noch auf eine gute Apfelernte hoffen :)

    Antworten
  6. Alle Kommentare
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche