Wühlschweingulasch

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 4

  • 3 EL Schweineschmalz
  • 2-3 Stk Zwiebeln
  • 600 g Wühlschwein (Schulter )
  • 2 EL Paradeismark
  • 1 EL Paprikapulver (edelsüß)
  • 1/16 l Rotwein (Blaufränkisch DAC)
  • 1-2 EL Suppenwürze
  • Lorbeerblatt
  • Wacholderbeeren
  • Salz
  • Pfeffer (frisch gemahlen)
  • Rosmarin (frisch)
  • Thymian (frisch)
  • Preiselbeerkompott

Für das Wühlschweingulasch zuerst die Zwiebeln schälen und fein würfeln. Das Fleisch in 4x4 cm Würfel schneiden.

Schmalz erhitzen und die Zwiebeln glasig anlaufen lassen, das Fleisch dazugeben und braun anbraten. Paradeismark dazugeben und kurz mitrösten. Dann das Paprikapulver einrühren und sofort mit Rotwein ablöschen. Mit Wasser aufgießen und 1-2 EL Suppenwürze einrühren und mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen. Die Gewürze in einen Teebeutel geben und mit den Kräuterzweigen dazugeben. Alles langsam auf kleiner Flamme weich schmoren lassen. Das geht auch gut im Backrohr!

Wenn das Fleisch weich ist, das Gewürzsäckchen und die Kräuter entfernen. Sauerrahm mit etwas Mehl glatt und ohne Klümpchen verrühren. Den Rahm ins Gulasch rühren. Ich habe einen Teil der Sauce aufgemixt! Ganz zum Schluss noch 2-3 EL Preiselbeeren einrühren und das Wühlschweingulasch nochmal abschmecken.

Tipp

Ich habe zum Wühlschweingulasch Semmelknödelsoufflés serviert. Es passen aber auch Spätzle, Nudeln, Erdäpfelknödel oder Kroketten. Dazu schmeckt der Blaufränkisch DAC aus dem Mittelburgenland, der auch in der Sauce ist!

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
0 2 0

Die Redaktion empfiehlt auch diese Rezepte

Passende artikel

Kommentare4

Wühlschweingulasch

  1. koche
    koche kommentierte am 08.12.2015 um 12:31 Uhr

    super

    Antworten
  2. sumse
    sumse kommentierte am 05.10.2015 um 13:06 Uhr

    gut

    Antworten
  3. Goldioma
    Goldioma kommentierte am 07.02.2015 um 09:23 Uhr

    was ist Wühlschwein?

    Antworten
    • Claudia's Genusswerkstatt
      Claudia's Genusswerkstatt kommentierte am 07.02.2015 um 16:10 Uhr

      Ich kaufe mein Fleisch direkt beim Bauern. Die Tiere sind ganzjährig auf großen Flächen im Freiland. Er nennt sie Wühlschweine.

      Antworten
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche