Welcher Wein passt zu Würstel & Co.

Wein & Grillen

Grillen ausschließlich im Sommer? - oder auch im Winter? Neueste Trends zeigen - Grillen hat das ganze Jahr Saison! Letztens – bei stürmischem Schneefall – aktivierten wir unseren Kugelgriller und legten ein großes, saftiges Rinderkotelette auf den heißen Rost und schlossen den Deckel. Es war wildromantisch, bitterkalt und schneit wie wild, als wir alle um den Kugelgriller im Freien standen. Nach gut 20 Minuten und einmaligem Wenden des Riesenkoteletts war es fertig und wir verspeisten dieses in der lauschig, waren Stube. Dazu genehmigten wir uns ein kräftiges Rotweincuvée aus dem Burgenland von einem sonnenverwöhntem Jahrgang. Einfach genial!!!

Voraussetzung für erfolgreiches und schmackhaftes Grillen im Winter ist: dass dies mit einem geschlossenen Grillsystem durchgeführt wird. Sehr gut geeignet sind Kugelgriller und Barbecuegriller mit Gasbetrieb.

Die klassische Grillabfolge beginnt mit Würstel. Zur Bratwurst passt perfekt Grüner Veltliner, Schilcher und leichterer Zweigelt und Blaufränkisch. Die Rotweine sollten leicht gekühlt serviert werden. Die Chorizo, eine fettreiche spanische Paprikawurst, wird am Griller perfekt knusprig, denn ein Teil vom Fett fließt beim Grillen ab und bildet eine herrliche Kruste. Die kräftige Wurst verlangt nach kräftigen Weinen wie dem weißen Rioja, würzigen Roséweinen und frechen, jugendlichen Rotweinen aus Spanien.

Ebenfalls beliebtes Grillgut nach dem Würstelgang ist Faschiertes wie den Cevapcici. Dazu passt frischer Welschriesling und samtiger Merlot. Die klassischen faschierten Laibchen können ebenfalls gut gegrillt werden. Ihre Form sollte klein und flach sein und je nach Wunsch können dieses „medium“ oder „well done“ gegrillt werden. Neuburger, Zierfandler, Grüner Veltliner und Pinot Blanc schmecken vorzüglich zu den Laibchen.

Fleisch- Gemüsespieße mit oder ohne Würstel am Ende verlangen nach mittelkräftigen Weißweinen vom Grüner Veltliner und Sauvignon Blanc. Roséweine und junge Rotweine harmonieren gleichermaßen.

Den Höhepunkt bei der Grillreihenfolge stellt unumstritten der Fleischgang dar. Zu den Geflügelgerichten (Huhn und Pute) empfehle ich mittelgewichtige Weißweine vom Grüner Veltliner, Pinot Blanc, Chardonnay oder frische, tanninarme Rotweine wie dem Zweigelt, St. Laurent oder Pinot Noir. Schweinefleisch verlangt nach etwas gehaltvolleren Weißweinen wie Zierfandler, Rotgipfler oder Chardonnay. Das klassische Steak vom Rind erreicht seine Krönung mit einem kräftigen, im Barrique ausgebauten Rotwein vom Blaufränkisch, Shiraz, Cabernet Sauvignon oder einem Rotweincuvée.

Fisch vom Grill mit Kräutern verfeinert harmoniert mit trockenen Schaumweinen, frischen, fruchtigen Roséweinen und jungen knackigen Weißweinen wie Grüner Veltliner, Riesling und Sauvignon Blanc. Bevorzugt werden Scampi, Jakobsmuscheln, Kabeljau und Forelle im Ganzen gegrillt. Am besten schmeckt der gegrillte Fisch, wenn dieser nicht ganz durchgebraten ist, auf einem vorgewärmten Teller nach dem Grillen kurz rasten darf und auch jetzt erst fertig gewürzt wird.

Wild (Reh, Hirsch, Gams, Wildschwein) vom Grill ist eine ganz besondere Delikatesse. Hierbei ist zu beachten, dass die Hitze nicht zu hoch ist und das Wildfleisch langsam und behutsam gegrillt wird. Dazu passt herrlich reifer Pinot Noir und St. Laurent.

Auch eine gegrillte Blutwurst ist eine besondere Abwechslung im klassischen Grillsortiment. Die Blutwurst muss ebenfalls schonend gegrillt werden, am besten eignen sich Blutwurstscheiben. Die geschmacksintensive Wurst verlangt nach kräftigem, gereiftem Grünem Veltliner und Pinot Noir.

Als Grillgemüse eignen sich Zucchini, Paprika, Auberginen, Champignons, Maiskolben und natürlich der Folienkartoffel. Dazu eine herrliche Sauerrahmkräutersauce und einen frischen Welschriesling, Sauvignon Blanc, Grüner Veltliner oder Neuburger.

Obst in Speck gewickelt schafft Abwechslung in das Standardgrillmenü. Banane, Apfel, Birne, Zwetschken, Datteln, Mango, Ananas in einen würzigen, gut durchzogenen Kochspeck verpackt, schmeckt erfrischend und passt zu allen Fleischgerichten. Ideale Weinbegleitungen sind Chardonnay, Pinot Blanc und kräftige Grüne Veltliner.

Mein Tipp: Wenn Sie auf Kohle grillen, würzen Sie ihr Grillspeisen immer erst im Nachhinein, denn die Gefahr, dass die Gewürze und das Öl am offenen Feuer verbrennen ist sehr groß, und dies führt zu unangenehmem bitteren Geschmack.

Autor: Elisabeth Eder

Ähnliches zum Thema

Kommentare2

Wein & Grillen

  1. Köchin Mary
    Köchin Mary kommentierte am 13.03.2016 um 15:13 Uhr

    Die große 'Weinvielfalt bietet für jede Grillspeise das ideale Glas Rot - oder Weißwein an

    Antworten
  2. Elli1963
    Elli1963 kommentierte am 06.04.2015 um 20:54 Uhr

    Grillen und Wein war für mich bis vor drei Jahren ein Widerspruch, aber beim Radio gab es ein Gemwinschaftsgrillen mit total leckeren Speisen, und auch dabei mit Weinempfehlungen, ein wunderbares Erlebnis, dass wir in unserem Freundeskreis auch im Winter hatten.

    Antworten
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login