Weinland Österreich

Burgenland: Neusiedlersee Hügelland

Neusiedlersee-Hügelland: Fulminante Qualität bei Weiß, Rot und Süß
Am Leithagebirge sind die Allrounder unter Österreichs Winzern zu Hause. Kaum ein anderes Weinbaugebiet erlaubt eine solche Vielfalt an Weintypen wie die 4.150 Hektar am Westufer des Neusiedlersees. Mit dem Ruster Ausbruch ist auch einer der berühmtesten Süßweine der Welt seit Jahrhunderten ein Fixpunkt der regionalen Weinidentität. Junge Winzerinnen und Winzer mit Ideen sorgen für Fortschritt mit Respekt vor der Vergangenheit.

Topografisch, klimatisch und geologisch ist im Weinbaugebiet Neusiedlersee-Hügelland für Abwechslung gesorgt – und für Terroir-Weine in perfekter Ausprägung. Bei den Weißweinen liegt ein Schwerpunkt auf Burgundersorten, aber auch Spezialitäten wie Sauvignon Blanc oder die Traditionssorte Furmint zeigen hier Finesse und Esprit, ganz abgesehen von Riesling und Grünem Veltliner von den Urgesteinsinseln um Donnerskirchen. Bei den Rotweinen reicht das Spektrum vom Blaufränkisch, der hier einige Berühmtheiten hervorgebracht hat, bis zum sensiblen Blauburgunder.

Auf dem Weg von Norden nach Süden durchquert man im Neusiedlersee-Hügelland drei ganz unterschiedliche Weinbauzonen. An den Südhängen des Leithagebirges, einem der letzten Ausläufer der Zentralalpen von Breitenbrunn bis nach Großhöflein bei Eisenstadt, ist stellenweise Glimmerschiefer in der Kalkschicht zu finden, auf der die Trauben für charaktervolle Weine mit feinster Mineralik reifen.

In Seenähe, ob Oggau, Rust oder Mörbisch, sind es die moderaten Temperaturen, das reflektierte Sonnenlicht und die hohe Herbstfeuchtigkeit, die bei den Weißweinen für Aromafülle sorgen und bei den Rotweinen die Reife fördern. Die Edelfäule Botrytis cinerea ist hier die Grundlage für den Ruster Ausbruch, dessen ruhmreiche Vergangenheit eine erfreuliche Renaissance erlebt. Die dritte eigenständige Zone des Neusiedlersee-Hügellandes liegt bei Zagersdorf sowie Pöttelsdorf weiter im Süden, mit idealen Bedingungen für Rotweine, besonders aus der Rebsorte Blaufränkisch. Hier ähneln Klima und Boden schon dem angrenzenden Mittelburgenland.

So abwechslungsreich wie beim Wein lässt sich auch das Rahmenprogramm gestalten. Die Landeshauptstadt Eisenstadt mit Schloss Esterházy, Mörbisch mit den Operettenfestspielen oder die historische Freistadt Rust mit der Weinakademie setzen Akzente im Kultur- und Weintourismus. Weinkulinarische Erlebnisse bietet eine Reihe von renommierten Restaurants von Purbach über Schützen am Gebirge bis Rust.

Autor: ÖWM

Ähnliches zum Thema

Kommentare0

Burgenland: Neusiedlersee Hügelland

Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login