Verraten Sie uns jetzt Ihre Tipps!

Was ist Ihre Spezialzutat für Lasagne?

Ob mit Faschiertem oder feinem Gemüsesugo - Lasagne ist nicht nur im Italienurlaub ein gern gesehener Gast am Speiseplan.

Allein auf ichkoche.at haben wir über 50 Lasagne Rezepte von unseren Profiköchen und mehr als 480 eingesendete Userrezepte.

Doch nun zu Ihnen! Welche Geheimzutat geben Sie in Ihre perfekte Lasagne?

Verraten Sie uns, wie für Sie eine richtig gut gelungene Lasagne schmecken muss! Wieviele Lagen müssen liegen, darf es auch vegetarisch sein und wielange wird das Sugo eingekocht?

Haben auch Sie weitere Tipps, Tricks und Anregungen rund um die Lasagne? Nutzen Sie unsere Kommentarfunktion und sammeln Sie für jeden Eintrag Herzen, die Sie gegen attraktive Preise eintauschen können.
mehr Infos zum Treueprogramm

Autor: Ruth Wagner / ichkoche.at

Ähnliches zum Thema

Kommentare75

Was ist Ihre Spezialzutat für Lasagne?

  1. bedi
    bedi kommentierte am 27.01.2014 um 09:32 Uhr

    uns schmeckt die Lasagne am besten mit selbst gemachten Nudelblättern - aufwändig aber lecker - und einer Sauce aus Rindfleisch, ein bisschen Speck, Tomaten (in den Sommermonaten aus dem eigenen Garten, in der kühleren Zeit aus der Dose gemischt mit getrockneten Tomaten aus dem Italienurlaub), Karotten, Sellerie und Blattspinat; das Ganze wird mit Oregano, Knoblauch, Chili und Rotwein abgerundet. Bechamel gebe ich nur ganz oben drauf und zum Bestreuen ist viel Käse wichtig, am besten mit Mozzarella; für diejenigen die's kräftiger mögen, verwende ich auch schon mal Emmentaler. Auch mit Gorgonzola ist die Lasagne interessant, da ist es aber schmackhafter, man die Sauce ohne Fleisch zubereitet und stattdessen grob gerissene Zucchini nimmt.

    Antworten
  2. KathiZ
    KathiZ kommentierte am 24.01.2014 um 07:34 Uhr

    Für das Ragout Sellerie, Karotten und Zwiebel schön anrösten, dann das Faschierte, Tomatenmark und geschälte Tomaten und Kräuter dazu. Lasagne ist kein Diätessen, versuche die Béchamel immer etwas leichter zu machen, ca. 1/2 Milch, 1/2 Wasser. Tut dem Geschmack keinen Abbruch. Dazwischen und zum Abschluss natürlich frischen Parmesan!

    Antworten
  3. proximus
    proximus kommentierte am 22.01.2014 um 16:13 Uhr

    auf jeden fall genügend rotwein und laaaange kochen und dann noch einen hauch zimt rein....

    Antworten
  4. walnuss
    walnuss kommentierte am 21.01.2014 um 10:19 Uhr

    Ich nehme mir für meine Speziallasagne mindestens einen halben Tag Zeit. Dazu verwende ich meine größte feuerfeste Form, damit ich einen Teil der Lasagne (falls etwas übrig bleiben sollte) auch einfrieren kann.Mit Pasta beginnen. Das Gemüsesugo mache ich selber: Viele Kräuter (Rosmarin, Thymian, Oregano, Basilikum) und viel Gemüse (z.B. Karotten, Paprika, Zucchini, Zwiebel und natürlich Paradeiser). Dann brate ich Auberginenscheiben, die auf das Sugo gelegt werden. Das Ganze wird mit gehacktem, frischem Knoblauch und einer Eier-Rahm-Mischung (mit geriebenem Muskat) bedeckt. Kurioserweise verwende ich als Käse würzigen Cheddar. Ich probierte ihn einmal, weil ich eine große Menge mit baldigem Ablaufdatum daheim hatte. Cheddar zerfließt schön und ist dann herrlich cremig. Mindestens zwei Wiederholungen von der Sugo-Auberginen-Eierrahmmischung-Käse-Schicht. Dazwischen die Pasta auslegen und mit Pasta und Käse beenden.Am besten bäckt man die Lasagne am Vortag und lässt sie dann im Rohr auskühlen. Am nächsten Tag nur mehr aufwärmen - so ist die Lasagne ein Renner, wenn Besuch kommt - man hat Zeit für die Gäste und ich habe noch nie jemanden erlebt, der keine Lasagne wollte.

    Antworten
  5. Lane
    Lane kommentierte am 30.11.2016 um 11:14 Uhr

    ich mache die klassische italienische Lasagne, also neben dem Gemüse mit Rotwein, Basilikum, Mozzarella und Parmesan

    Antworten
  6. Alle Kommentare
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login