Grillmarinaden & Co.

Vor dem Grillen ist nach dem Grillen!

Wir Österreicher lieben Grillen! Egal ob es Würstel, ein Steak oder Gemüse ist: wir legen es gerne auf glühende Kohlen! Doch bevor das Grillgut fertig zum Brutzeln ist, kann es auf unerschiedliche Arten bearbeitet werden.

Wir wollen wissen: Marinade, Beize, Rub oder sogar ein Mops? Womit behandeln Sie Ihr Grillgut vor?

Vor dem Grillen ist nach dem Grillen!
Schreiben Sie uns, womit Sie am liebsten die Vorarbeit beim Grillen leisten!

Haben Sie einen Geheimtipp für einen Rub? Welche Marinade hat sich besondes gut bewährt oder sind Sie ein Purist und es kommt gar nichts auf die Wings oder das Fleisch?

Wir wollen Ihre Meinung wissen und Ihre besten Tipp & Tricks rund um das Thema Grillmarinaden, Grillrubs & Co. wissen.

Kommentieren Sie einfach hier im Artikel und sammeln Sie für den Kommentar Herzen.
Unter allen Teilnehmern vergeben wir für die 5 besten Beiträge jeweils 10 Herzen zusätzlich!

#ichkochemit - Aktiv mitmachen, Herzen sammeln und gegen attraktive Prämien im Treueprogramm eintauschen.


 

Autor: ichkoche.at

Ähnliches zum Thema

Kommentare33

Vor dem Grillen ist nach dem Grillen!

  1. nachteule1st
    nachteule1st kommentierte am 30.05.2016 um 08:24 Uhr

    Ich hab für Fleisch eine Standard-Marinade aus Knoblauch, Olivenöl, Dijon-Senf, etwas Zitronensaft und Sojasauce sowie Salz und Chili-Flocken. Man könnte natürlich auch noch Oregano, Thymian oder Rosmarin beimengen. Aber wir mögen's lieber "neutral". Mit dieser Marinade wird das Fleisch eingepinselt und dann zumindest ein paar Stunden (besser über Nacht) in einer gut schließenden Plastikdose ziehen lassen. Geht aber auch ebenso gut in Gefrierbeuteln. Dann braucht man nix abwaschen ;-). Für Gemüse nehme ich nur Raps- oder Olivenöl mit Petersilie und gewürzt mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker. Die Marinade wird dann kurz vor dem Grillvorgang auf's Gemüse gestrichen. Bei eher geschmacksneutralen Gemüsesorten kommt noch Knoblauch dazu. Für einen asiatischen Touch bei Grillgemüse sorgt eine Marinade aus Öl (ich nehme da recht gern Sesamöl), Honig, Knoblauch, frischem Ingwer, etwas Sojasauce und Brühe. Ebenso kurz vor dem Grillen einpinseln.

    Antworten
  2. Lisa_89
    Lisa_89 kommentierte am 11.05.2016 um 21:51 Uhr

    Ich bereite eine leckere Marinade mit hochwertigem Öl, frischen Gartenkräutern und Senf zu und lasse das Fleisch und Gemüse eine Nacht darin einweichen. Schmeckt himmlisch.

    Antworten
  3. Merl
    Merl kommentierte am 20.09.2016 um 21:18 Uhr

    Ich bin für Dips zuständig, aber auch immer wieder mit einer grill-kulinarischen Überraschung.Dieses Jahr trumpfe ich mit meiner großen Tomatenernte auf!!!!

    Antworten
  4. Maki007
    Maki007 kommentierte am 18.09.2016 um 17:23 Uhr

    Für Geflügel verwende ich immer eine Marinade aus Öl, Senf, Honig, Salz, Paprika, Knoblauch und wenn es jemand pikant mag acu mit ein wenig gemahlenem Chili

    Antworten
  5. cp611
    cp611 kommentierte am 12.09.2016 um 14:32 Uhr

    Wir schwören auf selbstgemachte Wedges oder Pommes beim Grillen - aber wirklich selbst gemacht muss es sein! Die eigenen Bio-Kartoffeln und die weiterverarbeitet. Dazu eine leckere, auch selbst gemachte, Knoblauch Sauce - mehr braucht man nicht. Meine Mama hat letztes Mal gesagt: Wenn diese Sachen fehlen, dass ist wie Weihnachten ohne Christbaum :-D

    Antworten
  6. Alle Kommentare
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login