Virgentaler Schöpsernes

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 4

  • 2 Knoblauchzehen
  • 50 g Gemischte Küchenkräuter (Majoran, Rosmarin, Zitronenmelisse ... )
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Prise Kräuteressig
  • Pflanzenöl (zum Anbraten)
  • 1 Lammkeule von in etwa 1 3/4 kg
  • 200 g Würfelig geschnittenes Wurzelwerk
  • 1 Zwiebel
  • 100 g In Streifchen geschnittener Tiroler Räucherspeck
  • Mehl (zum Stauben)
  • 200 ml Lammfond bzw. Rindsuppe; bis 1/2 mehr
  • 125 ml Sauerrahm

Ein herzhaftes Schmankerl aus Tirol Aus dem gepressten Knoblauch, den fein gehackten Kräutern, ein klein bisschen Salz, Pfeffer, dem Kräuteressig und einem Spritzer Pflanzenöl eine streichfähige Paste anrühren, die Lammkeule damit rundum einreiben und 2 Stunden ziehen. In einer großen Pfanne beziehungsweise Reindl ein klein bisschen Öl erhitzen, die Lammkeule darin von allen Seiten braun anbraten und dann im auf 220 °C aufgeheizten Backofen bei gemächlich bis auf 160 °C fallender Temperatur 1 1/2 bis 2 Stunden rösten.

Inzwischen die Keule abermals mit Bratensaft begießen und nach der Hälfte der Bratzeit auf die andere Seite drehen. Etwa eine Dreiviertelstunde vor Bratende das würfelig geschnittene Wurzelwerk beifügen. Die Keule fertig gardünsten, bei Bedarf noch Wasser zugiessen.

Nach Garungsende die Keule im ausgeschalteten Backofen noch 15 Min. rasten. In der Zwischenzeit die in Ringe geschnittene Zwiebel sowie die Speckstreifen in einer eigenen Bratpfanne in ein klein bisschen Fett anrösten, herausheben und warm stellen.

Den Bratrückstand mit Mehl stauben, mit Lammfond oder evtl. Rindsuppe aufgiessen, versprudelten Rahm unterziehen und so lange leicht wallen, bis eine sämige Soße entsteht, die man in den Bratenfond der Lammkeule einrührt und mit diesem zusammen gut verkocht. Die Lammkeule in der Zwischenzeit zerlegen, auf heißen Tellern anrichten.

Die Fleischscheiben mit gebratenem Speck und Zwiebelringen garnieren und mit der passierten Soße überziehen.

Als Zuspeise empfehlen sich gebratene Paradeiser und Röstkartoffeln.

Unser Tipp: Verwenden Sie einen herrlich würzigen Speck für eine köstliche Note!

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
0 1 0

Kommentare0

Virgentaler Schöpsernes

Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche