Ungarisches Pörkölt

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 4

  • 400 g Schweinsschulter (oder Wlidschwein)
  • 400 g Rinderwadschinken
  • 3-4 Stk. Zwiebel (braune, oder spanische)
  • 4 Stk. Knoblauchzehen
  • 4 EL Paprikapulver (scharf)
  • 1 Stk. Spitzpaprika (rot)
  • 1 Stk. Spitzpaprika (gelb)
  • 2 Stk. Pfefferoni (ungarische, Piri)
  • 2 Stk. Majoranzweige
  • 2 Stk. Thymianzweige
  • 3 Stk. Fleischtomaten
  • 3 EL Tomatenmark
  • 3 EL Mehl (glatt)
  • 1 Stk. Zitrone (unbehandelt, die Schale davon)
  • 500 ml Kalbsfond (oder Rindssuppe)
  • 5 Stk. Gewürzgurken
  • 4 Stk. Eier
  • 4 Stk. Frankfurter
  • 1 TL Muskat (frisch gerieben)
  • 1 EL Kümmel (gemahlen)
  • 1 TL Salz
  • 3-4 EL Schweineschmalz
  • 3 Stk. Selleriestangen
  • 1 Bund Petersilie (gehackt)

Für das ungarische Pörkölt das Fleisch in ca 2 x 2 cm große Quadrate schneiden. Zwiebeln schneiden, Sellerie in Scheiben schneiden, Tomaten häuten, entkernen und würfeln.

In einem großen vorgeheizten Bräter das Fleisch scharf von allen Seiten anbraten. Herausnehmen, Zwiebeln und Sellerie mit dem kleingehackten Knoblauch anrösten. Tomatenmark dazugeben und das Fleisch wieder hineingeben.

Mehl durch ein Sieb auf die Menge sieben und mitbräunen. Kurz vor dem Ablöschen das Paprikapulver unterrühren. Dafür den Bräter vom Feuer nehmen. Sofort mit dem Fond ablöschen und aufkochen lassen.

Tomatenfleisch, Majoran, Thymian und Pfeffer hinzugeben. Wer es wirklich scharf mag, gibt die Piri als ganze Stücke hinzu. Sonst längs aufschneiden und sorgfältig entkernen und dann dazu geben.

Bei mittlerer Hitze zugedeckt am Herd köcheln lassen oder im Ofen bei ca. 170 Grad Heißluft garen. Nach ca 1 Stunde den grob gewürfelten Paprika hinzgeben. Alles zusammen nochmals ca 1 Stunde zugedeckt köcheln lassen.

Gewürzgurken in Längsscheiben schneiden und zusammen mit Muskat und Kümmel und der gehackten Petersilie hineingeben. Mit Salz abschmecken und warmstellen.

Würstchen halbieren und die Enden kreuzförmig einschneiden. In einer Pfanne mit etwas Fett anbraten, bis sich die Enden spreizen. Dann zum Fleisch dazu geben.

Kurz vor dem Anrichten die Spiegeleier in der Pfanne, in der die Würstchen gebraten wurden, braten und auf das angerichtete ungarische Pörkölt legen. Dazu wird klassisch Weißbrot gereicht. Gut schmecken auch Semmelknödel oder Nockerl dazu.

Tipp

Falls das ungarische Pörkölt zu stark einkocht, geben Sie nochmals Fond oder Wasser hinzu. Ist es zu flüssig, lassen Sie es die letzte halbe Stunde kochen, so dass der Saft ein wenig verkocht.

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
2 1 1

Die Redaktion empfiehlt auch diese Rezepte

Kommentare1

Ungarisches Pörkölt

  1. lydia3
    lydia3 kommentierte am 18.04.2016 um 08:27 Uhr

    Statt des Wadschinkens nehme ich lieber ein Stück mageres Rindfleisch, der Wadschinken ist uns zu flachsig

    Antworten
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche