Topfen-Mohn Zwetschkenknödel

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 2

  • 120 g Dinkelgrieß (bio)
  • 20-30 g Graumohn (gemahlen, bio)
  • 250 g Topfen (bio)
  • 1 Ei (bio, Größe M)
  • 1 Prise Salz
  • 8-10 Stk. Zwetschken (bio)
  • 2 EL Graumohn (gemahlen)
  • 2 EL Weißmohn (gemahlen)
  • 2 EL Staubzucker

Für den Teig:

Für die Topfen-Mohn Zwetschkenknödel das Ei trennen und das Eiklar zu einem Schnee schlagen.

Den Topfen mit Dotter, dem Dinkelgrieß, dem gemahlenen Mohn und einer Prise Salz mit einem Mixer verrühren, den Schnee unterheben und für mindestens 30 Minuten ruhen lassen.

Die Konsistenz des Teiges für die Knödel sollte eher fest sein, Wer möchte kann den Teig in 8 - 10 Stücke teilen. Salzwasser in einem größeren Topf zum Kochen bringen.

Hände anfeuchten, den Teig in der Hand etwa handtellergroß platt drücken.

Der Teig sollte 1/2 - 1 cm dick sein. Eine Zwetschke (mit Kern) in die Mitte setzen und den Teig gut drum herumschlagen und dabei gut andrucken und zu einem Knöderl formen.

Am besten sofort ins siedende Wasser legen. Die Hände immer wieder anfeuchten. Kochzeit ca. 8 - 10 Minuten (Die Knödel müssen oben schwimmen).

Den Mohn am besten in einer Kaffeemühle mahlen und mit dem Staubzucker vermischen. Die Knödel auf einem Teller anrichten und mit dem Mohn-Zuckergemisch bestreuen.

Die Teigmenge reicht für ca. 8 - 10 Topfen-Mohn Zwetschkenknödel.

Tipp

Zu den Topfen-Mohn Zwetschkenknödel passt ein Zwetschkenkompott.

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
6 2 0

Die Redaktion empfiehlt auch diese Rezepte

Kommentare7

Topfen-Mohn Zwetschkenknödel

  1. yoyama
    yoyama kommentierte am 05.01.2016 um 15:41 Uhr

    in der Zubereitung steht Zwetschke mit Kern, am Foto sind die Zwetschken entkernt. Ich bevorzuge die entkernten.

    Antworten
    • SandRad
      SandRad kommentierte am 06.01.2016 um 19:00 Uhr

      Die Zwetschkenknödel werden mit Kern gemacht, ist auch einfacher beim Knödel machen, beim Essen kommen die Kerne dann natürlich raus, für das Foto habe ich die ebenfalls herausgenommen ;) Das Kompott wird natürlich ohne Kern gemacht. Aber kann jeder so handhaben wie er/sie will ;)

      Antworten
  2. minikatze
    minikatze kommentierte am 18.10.2015 um 13:12 Uhr

    Sehr köstlich!

    Antworten
  3. molenaar
    molenaar kommentierte am 03.10.2015 um 07:33 Uhr

    Wunderbares Rezept! Sehr lecker.

    Antworten
  4. Alle Kommentare
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche