Die 10 besten Tipps zum Kekse-Backen

So gelingen Ihre Weihnachtskekse

Weihnachtskekse backen ist keine Zauberei - Beherzigen Sie einige Tipps und Tricks und schon steht die perfekte Weihnachtsbäckerei auf Ihrem Tisch!

1) Mürbteig liebt die Kälte
Immer mit wirklich kalten Händen und nicht zu lange verkneten. Warmer Mürbteig wird brandig: d.h. Fett tritt aus und verändert die Bindung des Teiges.
Idealerweise verwenden Sie eine Rührmaschine, hier entfällt die Handwärme. Aber auch hier gilt: den Teig nicht überkneten. Sobald der Teig schön verklumpt, ist er fertig!

2) Mürbteig rastet gerne
Mürbteig immer 2-3 Stunden rasten lassen. Nicht zu kalt werden lassen, da er sonst schwer ausrollbar ist. In diesem Fall einige Zeit bei Zimmertemperatur "aufwärmen" lassen. Mürbteig zum Rasten in Klarsichtfolie einwickeln, da er sehr leicht Gerüche annimmt.

3) Beim Ausrollen nicht zu viel Mehl verwenden. Die Ausrollfläche immer wieder abkehren. Zu viel Mehl verändert die Struktur des Teiges.

4) Butter oder Margarine?
Der Buttergeschmack in Keksen ist einmalig. Mit Margarine lässt sich der Teig aber wesentlich einfacher verarbeiten. Sowohl das Kneten als auch das Ausstechen der Kekse wird einfacher. Die Kekse bleiben auch besser in Form. Für Anfänger vielleicht der bessere Einstieg.
Wollen Sie auf den Buttergeschmack nicht verzichten, verwenden Sie ein wenig Butteraroma.

5) Sieben Sie den Staubzucker
Klumpen im Staubzucker bedeuten Klumpen in den Keksen. Also einfach kurz durch ein Sieb geben.

6) Eier im Mürbteig sind eine Ansichtssache. Die Bindung des Teiges wird besser, die Kekse werden aber trockener.
Konditoren empfehlen nur Eidotter zu verwenden und auch dieses nur sparsam!
Vanillekipferl ohne Ei werden traumhaft mürbe!
Wenn Sie die Eier im Teig weglassen, verwenden Sie etwas mehr Fett.
Probieren Sie einfach aus, welche Variante Ihnen mehr zusagt.

7) Wenn Ihre Kekse in Schokolade getunkt werden, können Sie entweder fertige Glasuren verwenden oder ganz einfach aus Kuvertüre und Butter eine Glasur machen. Geben Sie etwas Kokosfett dazu und Sie erhalten einen wunderbaren Glanz!
Achtung: die Schokolade nie zu stark erhitzen!

Hilfe, meine Schoklade klumpt beim Schmelzen

8) Bei Zuckerglasuren etwas Milch beigeben. Auch das bringt einen schönen Glanz.

9) Glasuren machen Ihre Kekse noch weicher und schmackhafter, da sie das Austrocknen verhindern. Wenn Sie die Glasur noch auf die warmen Kekse auftragen, wird sie dünner.

10) Die Vollendung im Backofen
Backen Sie Ihre Kekse am besten mit Heißluft. Das Backrohr immer vorwärmen.
Jedes Backrohr ist verschieden, die Zeitangaben in Rezepten können daher immer nur eine Richtlinie sein. Besser ist es die Kekse laufend zu beobachten.
Vergessen Sie nicht, dass Kekse am heißen Backblech noch nachdunkeln. Daher immer gleich vom Blech nehmen.

Die besten Weihnachtskekse-Rezepte

Was tun mit übrig gebliebenen Keksen?

Autor: Maria Tutschek

Ähnliches zum Thema

Kommentare16

So gelingen Ihre Weihnachtskekse

  1. rickerl
    rickerl kommentierte am 04.12.2014 um 13:22 Uhr

    ich würde niemals anstelle von butter ein butteraroma verwenden.

    Antworten
  2. heuge
    heuge kommentierte am 23.11.2015 um 17:43 Uhr

    Kekse nur mit Butter!

    Antworten
  3. Lisa_89
    Lisa_89 kommentierte am 23.11.2015 um 15:52 Uhr

    Butteraroma kann den Butter nicht ersetzen

    Antworten
  4. herbertundmichi
    herbertundmichi kommentierte am 23.11.2015 um 12:40 Uhr

    kann man den vanillekipferl und den Linzer augen teig auch am vortag zubereiten

    Antworten
    • JasminimsaJ
      JasminimsaJ kommentierte am 20.12.2015 um 14:28 Uhr

      Ich habe einen Kipferlteig Mal über Nacht im Kühlschrank gelassen, am nächsten Tag war er steinhart. Also lieber nicht über Nacht stehen lassen ;-)

      Antworten
  5. Alle Kommentare
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login