Küche putzen leicht gemacht

Tipps & Tricks für eine saubere Küche

Hygiene in der Küche ist wichtig. Damit die Küche nach dem Kochen auch wieder schön sauber wird, haben wir für Sie einige Tipps und Tricks zum Putzen von Kühlschrank, Mikrowelle, Backrohr, Fritteuse, Dunstabzug und Ceranfeld zusammengestellt. So glänzt die Küche im Nu wieder!

Kühlschrank richtig reinigen

Gerade im Kühlschrank ist Hygiene besonders wichtig, da sich durch die Lebensmittel leicht Keime bilden können. Deshalb sollten die Lebensmittel auch regelmäßig überprüft und ausgemistet werden. Am besten orientiert man sich dabei an Geruch, Geschmack, Aussehen und Mindesthaltbarkeitsdatum. Für eine gründliche Reinigung den Kühlschrank ausschalten und komplett ausräumen. Dann alle Oberflächen gründlich mit einem feuchten Tuch mit Spülmittel oder Essig bzw. Zitronensaft abwischen. Trocken nachwischen. Wie der Kühlschrank danach wieder richtig eingeräumt wird, erklärt unser Chefkoch Aaron hier. Unangenehme Gerüche aus dem Kühlschrank wird man übrigens mit einem Schüsselchen Kaffeesatz wieder los.

Mikrowelle schnell und einfach putzen

In der Mikrowelle passiert es schnell, dass etwas spritzt oder überläuft. Um dem vorzubeugen können die Speisen mit Folie (keine Alufolie!) abgedeckt werden. Spritzer am besten sofort entfernen. Falls die Flecken doch einmal hartnäckiger sind, eignet sich Wasser mit ein wenig Essig, Zitronensaft oder Spülmittel besonders gut zum Reinigen der Mikrowelle. Um an alle Stellen heranzukommen, kann man sich die Wirkung von Wasserdampf zu nutzen machen. Einfach in eine mikrowellengeeignete Schüssel die Wassermischung einfüllen und ein paar Minuten auf höchster Stufe aufdrehen. So entsteht der Dampf. Danach ungefähr 30 Minuten warten und die Mikrowelle mit einem angefeuchteten Tuch nachwischen.

Für ein blitzblankes Backrohr

Der Trick für die Mikrowelle funktioniert auch im Backrohr. Dazu das Backrohr mit der Wasser-Zitronen-Mischung in einer feuerfesten Schüssel auf 100 °C erhitzen. Die Flüssigkeit verdampfen lassen und nachwischen. Eine weitere Möglichkeit ist, feuchte Geschirrtücher dick mit Backpulver zu bestreuen und auf den Boden und die Wände des Backrohrs zu legen. Bei 50 °C so lange drinnen lassen, bis sich der Schmutz löst. Wenn die Tücher zu trocken werden, einfach mit Wasser ansprühen. Bei sehr starken Verkrustungen ungefähr einen Zentimeter dick Salz auf den Boden des Rohrs streuen und eine Stunde bei 100 °C "backen". Danach rausnehmen und feucht nachwischen. Ebenso kann eine Paste aus Natron und Wasser gemsicht und auf die schmutzigen Stellen aufgetragen werden. Dann mit Bürste oder Tuch abreiben. Auch Rasierschaum kann zum Putzen des Backrohrs verwendet werden. Einfach aufsprühen, einwirken lassen bis der Schaum zusammenfällt und feucht abwischen. Eventuell öfters wiederholen. Diese Methoden funktionieren auch für Backbleche.

So bleibt die Fritteuse sauber

Die Fritteuse sollte auf jeden Fall nach jeder Verwendung gründlich geputzt werden. Dazu das ausgekühlte Öl ausleeren und fachgerecht entsorgen. Dann Wasser bis zur Markierung einfüllen und Spülmittel hinzufügen. Für ungefähr zehn Minuten aufdrehen. Die Wassermischung auskühlen lassen und wieder ausleeren. Danach am besten mit Essigreiniger und Wasser nachwischen. Hat sich doch einmal Fett festgesetzt, entweder den Fritter für längere Zeit in Wasser und Putzmittel einweichen oder die betroffenen Stellen mit Waschbenzin oder Babyöl behandeln.

Putztipps für den Dunstabzug

Die Dunstabzugshaube möglichst regelmäßig am besten mit einer Mischung aus Geschirrspülmittel und Wasser reinigen. Dafür ruhig etwas mehr Spülmittel oder auch alkalischen Küchenreiniger verwenden. Am besten Mikrofasertücher dafür benutzen. Zum Abtrocknen ein fusselfreies Tuch nehmen. Auch der Metallfilter kann so gereinigt werden. Man kann ihn aber auch im Geschirrspüler waschen. Je häufiger man mit Fett kocht, umso öfter ist das notwendig. Bei einem Dunstabzug mit Aktivkohlefilter, muss man diesen regelmäßig (alle drei Monate) austauschen.

So glänzt das Ceranfeld wieder

Auf einem Cerankochfeld können sich Spritzer und Essensreste leicht einbrennen. Deshalb ist es wichtig, die Platten gleich nach der Verwendung, sobald sie abgekühlt sind, mit einem feuchten Tuch und Spülmittel abzuwischen. Bleiben doch einmal hartnäckigere Flecken zurück, kann man diese mit einer Paste aus Wasser und Backpulver oder Geschirrspülmittel (Pulver oder Tab) wegbekommen. Einfach damit über das Kochfeld wischen, einwirken lassen und wieder abwischen. Auch hier hilft Zitronensaft für ein sauberes, glänzendes Kochfeld. Als Vorbereitung oder wenn man so nicht weiterkommt, können eingebrannte Verschmutzungen auch mit einer alten Kreditkarte oder einem Schaber weggeschabt werden. Sind keine Verkrustungen (mehr) vorhanden, kann mit einem Glasreiniger geputzt werden.

Übrigens: Für besonders glänzende Oberflächen in der Küche Kunststoffoberflächen regelmäßig mit ausgekühltem Erdäpfelwasser putzen!

In diesem Video erfahren Sie das Wichtigste über Hygiene in der Küche.

Autor: Iris Kienböck / ichkoche.at

Ähnliches zum Thema

Kommentare7

Tipps & Tricks für eine saubere Küche

  1. nirak7
    nirak7 kommentierte am 06.01.2016 um 10:54 Uhr

    Gibt es auch Tipps zur Reinigung von Schneidebrettern?

    Antworten
    • Silvia Wieland
      Silvia Wieland kommentierte am 07.01.2016 um 15:36 Uhr

      Liebe nirak7, momentan gibt es leider keine speziellen Reinigungstipps für Schneidebretter. Wir werden uns aber merken, dass Sie sich dafür interessieren und vielleicht entdecken wir Tipps, die das Reinigen von Schneidebrettern leichter machen. Falls Sie auf solche Tipps stoßen, würden wir uns freuen, wenn Sie diese mit uns teilen würden! Mit den besten Grüßen aus der Redaktion

      Antworten
  2. thery
    thery kommentierte am 17.09.2016 um 19:37 Uhr

    Ich reinige meine Schneidbretter gerne mit gelöster Zitronensäure !

    Antworten
  3. kelly29
    kelly29 kommentierte am 29.02.2016 um 15:34 Uhr

    finde ich gut solche tipps schont sie Umwelt und den geldbeutel

    Antworten
  4. Inge26
    Inge26 kommentierte am 21.11.2015 um 10:51 Uhr

    Übrigens: Für besonders glänzende Oberflächen in der Küche Kunststoffoberflächen regelmäßig mit ausgekühltem Erdäpfelwasser putzen!WOW - das hatte ich noch nie irgendwo gehört oder gesehen.... interessant. :)

    Antworten
  5. Alle Kommentare
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login