The Tea Taster´s Taste

Profi-Tee-Verkoster

Die Ausbildung zum Tea Taster dauert mindestens fünf Jahre. Doch die meisten Teeprüfer meinen, dass man selbst nach 40 Berufsjahren noch nicht ausgelernt hat.

Bei einer Teeverkosterprüfung werden die trockenen Blätter in Behältern auf dem Prüftisch aufgereiht. Dann übergießt man exakt 2,86 g Teeblätter in einer speziellen Tasse (teataster´s pot) mit kochendem (Schwarztee) oder heißem (Grüntee) Wasser und lässt die Blätter je nachdem 3 bis 6 Minuten ziehen. Anschließend wird der Aufguss in eine henkellose Tasse (teataster´s cup) abgegossen. Das aufgebrühte Blatt bleibt auf der Innenseite des Deckels zurück, der so auf den pot gelegt wird, dass der Prüfer das Blatt betrachten und beriechen kann.

Alle Tea Taster arbeiten ähnlich wie Weinprüfer. Sie schlürfen den Tee kräftig in den Mund, so dass er auf die Geschmacksknospen trifft. Dann bewegen sie die Flüssigkeit im Mund, um das Aroma zu testen, bevor sie es in einen speziellen Napf ausspucken. Sie betrachten das trockene Blatt, dann das aufgebrühte sowie Farbe und Qualität des Aufgusses.

Vokabular der Teeprüfer – ein Auszug

body - ein Tee mit body hat ein kräftiges Aroma

brassy - ein bitteres Aroma

brisk – lebhafter Geschmack, gut fermentierter und getrockneter Tee

dull – Gegenteil von bright, keine gute Qualität

flaky – Blatt-Tee in Flocken, nicht in kleinen gerollten Teilchen

flavory – Tee mit deutlicher Geschmacksnote

harsh – bitterer, roher Geschmack

malty – mit einer Spur Malzaroma

tainted – unangenehmes Aroma

wiry – gut gedrehtes Blatt

Autor: Jürgen Ehrmann

Ähnliches zum Thema

Kommentare0

Profi-Tee-Verkoster

Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login