Mit dem richtigen Essen vor Erkältungen schützen

Abwehrkräfte stärken

Herbstlich kalt und nass
Wenn sich der Herbst langsam einstellt, die Temperaturen sinken, die Tage wieder kürzer werden und es häufig regnerisch und kalt wird, ist es an der Zeit, auch unsere Ernährung den Gegebenheiten anzupassen und uns zu rüsten, damit Erkältungskrankheiten und Winterdepressionen keine Chance haben. Haben wir im Sommer unseren Körper noch mit Gurken, Tomaten, Zitronen oder Melonen gekühlt, müssen wir nun besonders darauf achten, der Kälte von außen durch Wärme von innen entgegenzuwirken.

Abwehrkräfte stärken
In der Traditionell Chinesischen Medizin wird die Abwehrenergie „Weiqi“ genannt und ist dem Funktionskreis Lunge / Dickdarm zugeordnet. Das Metall ist das entsprechende Element dieser Organe. Der Herbst die zugeordnete Jahreszeit. Aus diesem Grund ist es gerade im Herbst wichtig, speziell Lunge und Dickdarm zu pflegen und auf eine gute Versorgung dieses Funktionskreises zu achten. Nicht zufällig sind Lunge und Darm in dieser Zeit auch besonders anfällig…

Regelmäßig und warm
Jetzt ist es besonders wichtig, regelmäßig warm zu essen, um Körper und Verdauungssystem die nötige Wärme zu verabreichen. Besonders das warme Frühstück, sowie heiße Suppen und Eintöpfe tragen dazu bei, unsere Mitte gut zu nähren und das Erdelement zu stärken. Eine starke Erde, vertreten durch die Funktionskreise Milz und Magen bildet über den sogenannten „Fütterungszyklus“ die Basis für den Funktionskreis Lunge / Dickdarm und beeinflusst so auch indirekt unsere Immunabwehr.

Scharfer Geschmack

Aber auch die direkte Stärkung des Elements Metall ist natürlich über das Essen möglich. Dem Metall zugeordnet ist der scharfe Geschmack – und diesen sollten wir im Herbst auch durchaus zum Einsatz bringen. Chili, Ingwer, Zwiebel, Knoblauch, Pfeffer oder Kren und Rettich – sie allesamt können uns helfen, Erkältungen vorzubeugen oder diese sogar schneller in die Flucht zu schlagen, wenn unser Immunsystem bereits mit ihnen kämpft. Scharfe und thermisch heiße Nahrungsmittel wie Knoblauch oder Chili sollten aber nur in Maßen eingesetzt werden, damit wir durch zu viel Hitze nicht auf der anderen Seite ein Ungleichgewicht erzeugen oder bereits vorhandene Hitzesymptome (Hitzewallungen, Entzündungen, etc.) verstärken!

Lebensmittel mit Bezug zur Lunge
Weitere dem Metall zugeordnete Lebensmittel sind Zwiebel, Frühlingszwiebel, Lauchgewächse, Kren, Basmatireis und Wildreis, Hafer, Hirsch, Gans, Kaninchen, Pute, Taube und Wachtel sowie eine Vielzahl an getrockneten Gewürzen wie Dille, Estragon, Liebstöckel, Oregano, Rosmarin, Schnittlauch, Lorbeer, Majoran, Thymian. Weiters frischer Ingwer, Muskat, Nelken, Kümmel, Kardamom, Kresse, Pfefferminztee sowie trockener Weißwein. Einen besonderen Lungenbezug haben Birne, Mandeln oder Marzipan.

Funktionen von Lunge / Dickdarm
Neben einer guten Abwehrkraft steht die Lunge in der TCM für das Verteilen des Qi und die Regulierung von Flüssigkeiten im Körper. An emotionalen Zuständen wird diesem Organsystem die Traurigkeit bzw. Trauer zugeordnet. Zudem steht unsere Haut ebenso in Zusammenhange mit dem Funktionskreis Lunge / Dickdarm. Wer also seine Lungenenergie gut versorgt, tut auch seiner Haut und seinem Gemüt etwas

Autor: Ulli Goschler

Ähnliches zum Thema

Kommentare0

Abwehrkräfte stärken

Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login