Sushi-Pops

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Für die Sushi-Pops zunächst den Reis in eine Sieb geben, in eine große Schüssel kaltes Wasser tauchen und waschen. Das Wasser abschütten.

Den Reis in 220 ml Wasser bei mittlerer Hitze im geschlossenen Topf zum Kochen bringen und 5 Minuten bei starker Hitze kochen. Dann die Hitze reduzieren und den Reis weitere 10 Minuten ziehen lassen. Dabei den Deckel nicht abnehmen. Den Reis vom Herd nehmen. Zwischen Topf und Deckel ein Küchentuch spannen und den Reis 10 Minuten ausdämpfen lassen.

Den Essig mit dem Zucker erwärmen, aber nicht kochen. Den Deckel vom Topf nehmen und den Reis in eine Schüssel füllen. Die Essigmischung darüberträufeln und mit einem Pfannenwender in schneidenden Bewegungen einarbeiten. Den Reis auf Zimmertemperatur herunterkühlen.

Frischhaltefolie in 10 x 10 cm große Stücke schneiden. Den Reis von Hand zu kleinen Kugeln formen, in die Frischhaltefolie wickeln und das Folienende fest zudrehen. Die Spieße in die Kugeln stecken. Bis zum Servieren in der Folie aufbewahren.

Den Lachs in dünne, ca. 2 cm große Quadrate schneiden und auf die Reiskugeln legen. Den Lachskaviar auf die Sushi-Pops geben.

Tipp

Die Sushi-Pops schmecken auch mit rohem Lachs und anderem Fisch, zum Beispiel Thunfisch oder Heilbutt - ganz wie bei "normalem" Sushi.

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
5 1 0

Die Redaktion empfiehlt auch diese Rezepte

Passende artikel

Kommentare31

Sushi-Pops

  1. julielovesmango
    julielovesmango kommentierte am 05.02.2016 um 13:54 Uhr

    als vegane Variante kann ich mir statt dem Räucherlachs und Lachskaviar auch Gurke und Avocado sehr gut darauf vorstellen

    Antworten
  2. Hobbykoch21
    Hobbykoch21 kommentierte am 06.02.2016 um 16:33 Uhr

    war einmal Sushi- Essen, war ganz in Ordnung

    Antworten
  3. Maki007
    Maki007 kommentierte am 05.02.2016 um 17:45 Uhr

    und dazu wasabi und Soja Sauce

    Antworten
  4. BiPe
    BiPe kommentierte am 05.02.2016 um 16:59 Uhr

    Ein Überlegung wäre z.B. Sake, Mirin, Sojasauce, Koriander, Inger u.ä. einzuarbeiten.

    Antworten
  5. sugret
    sugret kommentierte am 05.02.2016 um 15:56 Uhr

    Witzige Idee, werde ich ausprobieren, danke für den Tipp mit der Karotte

    Antworten
  6. Alle Kommentare
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche