Süss-saurer Kürbis

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 1

  • 1000 g Kürbisfleisch gerüstet gewogen
  • 600 ml Weissweinessig
  • 300 ml Weisswein
  • 200 ml Wasser
  • 500 g Vollrohrzucker
  • 1 piece Ingwerwurzel (geschält)
  • 4 Nelken
  • 1 Zimt (Stange)
  • 1 EL Pfefferkörner

(*) Für ein Glas von 1 l Das Kürbisfleisch würfeln und in eine geeignete Schüssel Form.

Alle weiteren Ingredienzien gemeinsam zum Kochen bringen und heiß über den Kürbis gießen. An einem abkühlen Ort bei geschlossenem Deckel eine Nacht lang stehen.

Einen Tag später den Bratensud absieben, ein weiteres Mal aufwallen lassen, leicht auskühlen, dann lauwarm ein weiteres Mal über die Kürbiswürfel gießen. Eine weitere Nacht abgekühlt stellen.

Am andern Tag den selben Vorgang wiederholen.

Am vierten Tag den Bratensud und die Früchte gemeinsam aufwallen lassen und bei geschlossenem Deckel auf kleinem Feuer zirka Fünfzehn Min. ziehen, bis die Kürbisstücke knapp weich und glasig geworden sind.

Die Kürbiswürfel herausheben und in ein großes Einmachglas schichten.

Die Marinade absieben und in die Bratpfanne zurückgeben. Sirupartig kochen. Später heiß über die Kürbiswürfel gießen; sie sollen mit Flüssigkeit bedeckt sein. Das Glas gut verschließen.

Andere süß-saure Früchte Auf die gleiche Weise wie Kürbis sich nachfolgende Früchte einmachen: Marillen, Zwetschken, Zwetschken, Birnen, Ananas, Melonen und Quitten.

Als wichtigste Regel gilt: Nur reife, makellos schöne Früchte verwenden. Zwetschken, Zwetschken und Marillen werden ganz belassen oder halbiert. Im ersteren Falle müssen sie rundherum mit einer Nadel eingestochen werden, damit sie den Bratensud aufnehmen können. Ebenfalls ganz eingemacht werden können kleine Birnen. Sie besitzen - wie ebenfalls Quittenschnitze - eine ein kleines bisschen längere Garzeit. Melonen und Ananas schneidet man in Würfel.

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
0 0 0

Kommentare1

Süss-saurer Kürbis

  1. Nusskipferl
    Nusskipferl kommentierte am 06.10.2014 um 13:31 Uhr

    gute Idee

    Antworten
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche