Strudelteig Grundrezept

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

  • 250 g Mehl (glatt)
  • 125 ml Wasser (lauwarm)
  • 4 cl Öl
  • 1 Ei (klein)
  • Salz
  • Mehl (für die Arbeitsfläche)
  • Öl (oder flüssige Butter zum Bestreichen)
  • Eidotter (zum Bestreichen)

Für den Strudelteig alle Zutaten gut zu einem glatten, geschmeidigen Teig verkneten. Mit Öl einpinseln und in Klarsichtfolie gehüllt am besten über Nacht im Kühlschrank rasten lassen. Den Teig dann rechtzeitig vor der Verarbeitung aus dem Kühlschrank nehmen, damit er nicht zu kalt ist. Nicht mehr kneten!! Auf einem frei stehenden Tisch ein bemehltes Tuch ausbreiten, den Strudel auflegen und kurz ausrollen. Dann den Teig mit dem Handrücken (ACHTUNG: Ringe und Uhr vorher ablegen!) vorsichtig in Richtung Tischkanten ziehen, bis er hauchdünn geworden ist. Mit etwas flüssiger Butter bestreichen bzw. beträufeln und die Fülle auf dem ersten Drittel oder maximal der Hälfte der Teigfläche verteilen. Überschüssigen Teig rundum abschneiden, einrollen und zwischendurch mit flüssiger Butter, am Schluss mit Eidotter bestreichen. Dabei Enden gut verschließen. Mit Hilfe des Tuches auf ein mit Butter bestrichenes Blech heben und im Rohr bei 180-200 °C ca. 20-25 Minuten backen.

Tipp

VARIANTE : Strudeltulpen aus Strudelteigblättern
Für die sehr dekorativen Strudeltulpen Strudelteig auf einem zartfeuchten Geschirrtuch ausbreiten und in gleichmäßige Quadrate schneiden. Dabei sofort übereinander legen, damit sie nicht austrocknen können. Mit Hilfe eines Holzstößels (od. Fasskorkens von ca. 4-5 cm, auf eine Fleischgabel gespießt) die Strudeltulpen backen. Dazu die Strudelteigquadrate in mittelheißes Fett halten und sofort mit dem Stößel untertauchen und am Topfrand etwas drehen, damit sich die Strudelblätter zu einem tulpenähnlichen Gebilde formen können. Das Ausbacken der Strudeltulpen dauert nur etwa 5-10 Sekunden. Anschließend leicht schräg herausheben und auf Küchenpapier abtropfen lassen. Die Strudeltulpen können 1-2 Tage vorher vorbereitet werden, müssen aber trocken, jedoch nicht zugedeckt gelagert werden. Erst kurz vor dem Servieren mit diversen Füllungen füllen, damit der knusprige Teig nicht lasch wird. Für dekorative Kletzen-Strudelsackerl werden die Strudelteigblätter in 10 x 10 cm große Quadrate geschnitten.

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
7 6 1

Kommentare13

Strudelteig Grundrezept

  1. Goldioma
    Goldioma kommentierte am 14.02.2016 um 08:37 Uhr

    Ich habe den Strudelteig immer unter einer vorgewärmten Schüssel mit etwas Öl bestrichen rasten lassen (ca 1/2 h), da hat er sich auch sehr gut ausziehen lassen. Ich mache den Teig allerdings ohne Ei und mit einem Schuß Essig

    Antworten
  2. ipscfreak
    ipscfreak kommentierte am 27.08.2015 um 10:12 Uhr

    Der Klassiker!

    Antworten
  3. Romy73
    Romy73 kommentierte am 10.03.2015 um 18:25 Uhr

    toll

    Antworten
  4. MIG
    MIG kommentierte am 07.10.2014 um 23:30 Uhr

    oje, gut dass es Fertigteige gibt :)

    Antworten
    • heuge
      heuge kommentierte am 22.06.2016 um 22:35 Uhr

      aber ab und zu macht selbermachen Spaß

      Antworten
  5. Alle Kommentare
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte