Sommercoupe

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 4

  • 150 g Erdbeeren
  • 1 Stk. Banane
  • 1/2 Stk. Zitrone (Saft)
  • 50 g Zucker
  • 2 Blätter Gelatine
  • 180 g Crème fraîche
  • 2 EL Erdbeerlikör
  • 8 Stk. Windbäckerei (fertig)
  • 150 ml Schlagobers
  • 100 g Erdbeeren (zum Dekorieren)

Für den Sommercoupe die Erdbeeren säubern und in kleine Würfel schneiden. Die Banane schälen, in kleine Scheiben schneiden und möglichst rasch mit den Erdbeeren vermischen. Mit Zitronensaft und Zucker sofort fein pürieren.

Die Gelatine nach Packungsangabe einweichen und erwärmen. Das Erdbeer-Bananen-Püree löffelweise zur aufgelösten Gelatine geben und verrühren. Dann zügig das restliche Erdbeer-Bananen-Püree unterrühren. Crème fraîche und Erdbeerlikör beigeben und alles zusammen zu einer glatten Creme mischen. Diese einige Stunden im Kühlschrank erkalten lassen.

Zum Servieren die Erdbeeren jeweils nach Größe halbieren oder vierteln. In einem sauberen, kalten Gefäß das Schlagobers fest schlagen. Die Windbäckerei mit den Fingern in einzelne gröbere Stückchen zerteilen.

Zum Fertigstellen Coupegläser lagenweise mit Erdbeeren, Erdbeer-Bananen-Creme, Schlagobers und Windbäckerei dekorativ füllen. Den Sommercoupe sofort zu Tisch bringen.

Tipp

Verwenden Sie zum Kochen, wie auch hier beim Sommercoupe, wenn möglich, immer Bio-Zitronen!

Für eine alkoholfreie Variante verwenden Sie statt dem Erdbeerlikör Erdbeersirup.

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
57 25 6

Die Redaktion empfiehlt auch diese Rezepte

Passende artikel

Kommentare16

Sommercoupe

  1. ramahaperl
    ramahaperl kommentierte am 14.07.2016 um 07:56 Uhr

    schmeckt sicher, aber wozu schneide ich die Erdbeeren (in kleine Würfel!) und Bananen (in kleine Scheiben) , wenn ich sie anschließend sofort fein püriere??? meine Küchenhilfe ist gerade nicht greifbar :) drum ganze Früchte in den Mixer!

    Antworten
    • ichkoche.at / Julia  H.
      ichkoche.at / Julia H. kommentierte am 15.07.2016 um 14:11 Uhr

      Liebe TPetra, Windbäckerei besteht aus Eiweiß und Zucker, Windringerl sind ein Beispiel dafür. Es gibt aber auch andere Formen, deshalb wurde hier der Überbegriff verwendet. Man kann auch Baiser oder Meringue dazu sagen. Noch mehr Infos dazu finden Sie hier http://www.ichkoche.at/baiser-meringues-artikel-3297 Mit kulinarischen Grüßen - die Redaktion

      Antworten
  2. lydia3
    lydia3 kommentierte am 14.07.2016 um 08:29 Uhr

    Ich weiß nicht wo ich im Sommer Windbäckerei bekomme, mir bei gibts diese nur zur Weihnachtszeit, aber selbstgemachte schmeckt mir ohnehin besser

    Antworten
  3. TPetra
    TPetra kommentierte am 14.07.2016 um 21:05 Uhr

    Was ist gemeint Windbeutel aus Brandteig oder Windringerl aus Zucker

    Antworten
  4. hertaalexandra
    hertaalexandra kommentierte am 14.07.2016 um 15:24 Uhr

    mann kann es auch ohne Windbäckerei machen ich habe Biskotten genommen

    Antworten
  5. Alle Kommentare
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche