Gin-Liebhaber aufgepasst!

Sloe Gin, der neuentdeckte Klassiker

Sloe Gin ist sprichwörtlich in aller Munde und wenn er es erst mal in Ihr Glas geschafft hat, wird er es immer wieder tun.
Doch was verbirgt sich hinter dem englischen Namen und warum sprechen in letzter Zeit alle davon?

Wir werden das Geheimnis lüften und alle Fakten auf den Tisch bringen. Außerdem verraten wir Ihnen wie Sie Ihren eigenen Sloe Gin zubereiten können und dafür von all Ihren Gästen und Freunden Komplimente ernten werden.

Sloe Gin ist ein mysteriöser Begriff, der scheinbar mit dem Wind von Land zu Land, von Stadt zu Stadt und Haus zu Haus geweht wird, denn schließlich hat bereits fast jeder davon gehört und rätselt über die Bedeutung. Dabei hält der Name genau was er verspricht und ist absolut keine Neuheit in unserem Breitengrad. Sloe Gin heißt übersetzt Schlehen Gin, also könnte man auch Schlehenlikör sagen.

Wer nichts vergisst, kann nichts wiederentdecken.
Die Schlehe ist in den letzten beiden Generationen eher in Vergessenheit geraten, was ziemlich traurig ist, denn die mit der Zwetschke verwandte Frucht hat einige Tricks auf Lager. Von unseren Urgroßeltern ist sie noch als beliebtes Hausmittel für verschiedenste Wehwehchen verwendet worden. In der heutigen Zeit wird die Schlehe, auch Schwarzdorn genannt, für Ihre verdauungsunterstützende Wirkung und ihren angenehmen Geschmack geschätzt.

Auf gute Nachbarschaft!
In der Natur wachsen Schlehensträucher besonders oft in der Nähe von Wacholder. Was liegt also näher als die kleine Powerfrucht mit dem heiß begehrten Gin in eine Flasche zu stecken? Wenn diese beiden gemeinsame Sache machen, bleibt kein Gaumen mehr trocken.

Stellen Sie sich vor an kalten Winterabenden, nach dem Abendessen Ihren selbstgemachten Schlehenlikör mit seiner wärmenden Wirkung und seinem köstlichen Geschmack zu kredenzen und damit all Ihre Gäste zu begeistern. Spätestens jetzt werden Sie wissen, warum der Sloe Gin wieder an Beliebtheit gewinnt. Außerdem machen Sie mit Ihrer Braukunst sicherlich andere neugierig auf die Eigenherstellung und in diesem Fall haben wir den perfekten Geschenkstipp für Sie - das Kilner Sloe Gin Geschenks Set.

Der heiße Tipp für alle Gin-Begeisterten
Über das 8-teilige Sloe-Gin-Set wird sich jeder freuen, der gerne Gin trinkt und alte Gepflogenheiten wieder aufleben lassen will. Es beinhaltet ein 2 Liter Ansetzglas, einen Trichter, ein Abseihtuch, 4 dekorative Likörflaschen und das Rezept für Schlehenlikör.

Wer also noch keine Ideen für Weihnachten hat, sollte das Kilner-Set gleich auf die Einkaufsliste setzen. Und wer sich seine hausgemachten Fruchtliköre nur mehr in dem nostalgischen Kilner-Design vorstellen kann, sollte auch rasch zuschlagen.

Für alle, die sofort Ihren ersten Sloe Gin zubereiten wollen, gibt es hier noch ein paar Tipps und Rezepte:

Grundrezept für Sloe Gin!

Die Schlehen reifen ab September und werden am besten nach dem ersten Frost geerntet. Ungeduldige können bereits weiche Früchte auch schon vorher pflücken und eine Nacht in der Tiefkühltruhe komplett durchfrieren lassen.
Mit Zimt, Nelken, Orangenschalen und anderen Gewürzen können Sie Ihrem Sloe Gin eine ganz persönliche Note verleihen. Gut zu wissen ist auch, dass Sie den selbstgemachten Likör als Geheimzutat für viele verschiedene Cocktails und Longdrinks verwenden können.

Hier eine weiteres unwiderstehliches Sloe Gin Rezept!

Endlich haben wir Sie in die geheime Welt des Sloe Gin eingeweiht. Bereiten auch Sie Ihren eigenen Sloe Gin und verhelfen Sie dem aromatischen Likör wieder ins Gedächtnis der Gin-Anhänger.

Autor: Silvia Wieland / ichkoche.at

Ähnliches zum Thema

Kommentare0

Sloe Gin, der neuentdeckte Klassiker

Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login