Semmelknödel

  • Zutaten

  • Zubereitung

Portionen: 4

Für dieses Semmelknödel Rezept die Zwiebel schälen und fein hacken. Eine Pfanne heiß werden lassen, die Butter darin schmelzen und Zwiebel darin glasig anbraten. 
Gut auskühlen lassen. 

In der Zwischenzeit die Eier aufschlagen und gut verquirlen. Mit Milch und Salz vermischen und über die Semmelwürfel leeren. Abschmecken, gegebenenfalls nachwürzen und dann etwas stehen lassen.

Die Petersilie waschen, trocken schütteln und klein hacken.

Petersilie, die ausgekühlten Zwiebeln und die Semmelwürfelmasse gut vermischen und einige Zeit anziehen lassen.  Zum Schluss das Mehl untermengen.

Befeuchten Sie Ihre Hände mit kaltem Wasser und formen Sie nun aus dem Teig gleichmäßig große Knödel.

In der Zwischenzeit Wasser in einem großen Topf aufkochen lassen, salzen und die Knödel einlegen. Das Wasser nicht zu stark wallen lassen, sonst zerfallen die Knödel. 

Die Semmelknödel ca. 10 Minuten leicht sieden lassen, aus dem Wasser nehmen und eventuell noch mit etwas frischer, gehackter Petersilie garnieren.

Hier finden Sie eine Schritt-für-Schritt sowie eine Video-Anleitung zum Semmelknödel-Rezept:

Schritt-für-Schritt Anleitung

Video-Anleitung



Was tun mit übrigen Knödeln?
Das perfekte Restlessen: Geröstete Knödel oder Semmelknödelauflauf

 

 

Tipp

Dieses Semmelknödel Rezept ist ein Klassiker der österreichischen Beilagenküche.

Hier finden Sie Infos zu "Was tun, wenn die Knödel auseinanderfallen?".

Probieren Sie Semmelknödel auch im Dampfgarer zu machen - ein wahrer flaumiger Genuss und kein Zerfallen mehr!

Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5

Die Redaktion empfiehlt auch diese Rezepte

Passende artikel

Kommentare100

Semmelknödel

  1. Gast kommentierte am 17.10.2008 um 20:04 Uhr

    Wie von der Mama :D Wuste nur die genauen mengen nicht mehr XD

    Antworten
  2. Gast kommentierte am 23.10.2008 um 15:11 Uhr

    mir zerfallen sie fast immer beim kochen! was ist da die Ursache?

    Antworten
  3. Gast kommentierte am 30.11.2008 um 18:50 Uhr

    ... aber ich habe auch das mehl vergessen ;-)

    Antworten
  4. Gast kommentierte am 30.12.2008 um 21:45 Uhr

    die knoedeln zerfallen nicht so wenn man die nach formen so ca. 15 min stehen laesst zum etwas trocknen.hab zufaellig endeckt nach dem ich oefter statt knoedeln eine semmelnsuppe hatte :-)

    Antworten
  5. Gast kommentierte am 24.05.2009 um 21:58 Uhr

    habe zum ersten mal in meinem leben semmelknödel nach diesem rezept gekocht und sie sind gelungen!!!! hurra!!!

    Antworten
  6. Gast kommentierte am 20.07.2009 um 14:58 Uhr

    hi :) ich mache die knödel immer über dampf - dann zerfallen sie auch nicht! ein anderer tip wäre die masse in frischhaltefolie einzupacken und dann ab ins kochende wasser - funktioniert auch sehr gut!

    Antworten
    • Helmuth1
      Helmuth1 kommentierte am 09.03.2014 um 10:50 Uhr

      mache die Knödel nur im Dampfgarer. da muß aber die Masse etwas nässer sein sonst sind sie zu trocken. Das mit der Frischhaltefolie ist keine schlechte Idee, nur zu viel Arbeit und zu viel Patzerei.

      Antworten
    • sabi
      sabi kommentierte am 30.07.2014 um 09:34 Uhr

      also mich schüttelts immer, wenn ich sehe das knödel u. dgl. in frischhaltefolie eingewickelt und dann gekocht werden. da nehme ich lieber ein geschirrtuch oder eine stoffserviette und mach serviettenknödel. man muss die tücher halt dann auskochen, aber den aufwand ist es mir wert.

      Antworten
    • Helmuth1
      Helmuth1 kommentierte am 08.10.2014 um 08:07 Uhr

      Tipp. Serviettenknödel im Dampfgarer. Da brauch ich auch kein Geschirrtuch. Masse zur Rolle formen auf den Locheinsatz und hinein in den Dampfgarer. Werden wunderbar flaumig und locker

      Antworten
  7. Gast kommentierte am 28.07.2009 um 13:43 Uhr

    Super rezept.Easy zum Nachkochen, danke schön

    Antworten
  8. Gast kommentierte am 08.09.2009 um 12:28 Uhr

    koche seit dem nur noch knödel so, aber ohne zwiebeln (ich gestehe) gg

    Antworten
  9. Gast kommentierte am 16.10.2009 um 18:19 Uhr

    Muss mich einem vorherigen Kommentar anschließen...nach dem Knödelformen die Knödel ruhig liegen lassen (bis zu 2h sind erfolgreich erprobt) dann zerfallen sie nie!

    Antworten
  10. Gast kommentierte am 28.10.2009 um 15:42 Uhr

    ichmache es ohne mehl gelingt echt toll

    Antworten
  11. Gast kommentierte am 30.01.2010 um 15:36 Uhr

    gehört auch nicht hinein.

    Antworten
  12. Gast kommentierte am 02.03.2010 um 11:38 Uhr

    ...die Knödel im Dampfgarer mscht werden sie echt locker. Da darf der Knödelteig ruhig etwas gatschiger sein. Aber eines gehört hier wirklich nicht hinein. Die Zwiebel hat bei dem Ganzen nichts verloren!!! Echt nicht

    Antworten
  13. milfbunny
    milfbunny kommentierte am 30.04.2010 um 16:54 Uhr

    echt tolles rezept echt lecker - kleiner tipp noch es kann auch mehr petersilie oder andere kräuter hinzugefügt werden. mmmmmmmmmmmmlecker

    Antworten
  14. Gast kommentierte am 13.08.2010 um 08:32 Uhr

    Naja, ein 0815 Rezept. Dieses Rezept ist ein ganz normales Knödelrezept. Nur, der Zwiebel hat darin nichts verloren. Echt nicht. Ansonsten Dodlsicher.

    Antworten
  15. Gast kommentierte am 28.08.2010 um 11:46 Uhr

    Natürlich gehört Zwiebel hinein - das ist ein ursprüngliches Rezept - typisch "böhmisch"

    Antworten
  16. Gast kommentierte am 01.09.2010 um 11:44 Uhr

    in tirol gehören zwiebel auf jeden fall in die knödel - schmeckt gleich viel besser! versucht´s doch mal!!

    Antworten
  17. Gast kommentierte am 08.11.2010 um 08:50 Uhr

    Mache die Knödel ohne Mehl und dafür aber im Dampfgarer. Da muß dann der Teig etwas weicher sein da werden sie dann so richtig flaumig. Übrigens: Zwiebel haben in Semmelknödel echt nichts verloren. Es genügt rein die Petersilie. Oder andere Kräuter bei Kräuterknödel.

    Antworten
  18. Gast kommentierte am 17.11.2010 um 16:09 Uhr

    hab sie gestern gemacht: ohne mehl + im dampfgarer (30 minuten). wurden superlecker haben die form toll behalten. nächstes mal werde ich nur etwas weniger butter verwenden (schmeckte mir zu sehr raus).

    SPITZE, das beste knödelrezept, das ich bisher gemacht hab!

    Antworten
  19. mila
    mila kommentierte am 19.11.2010 um 13:15 Uhr

    Die Semmelknoedel mache ich immer mit fein gewuerfelten Speck. Dann schmecken am bestens.

    Antworten
  20. Gast kommentierte am 28.01.2011 um 19:49 Uhr

    sehr sehr leckeres rezept ;) Nur zu empfehlen, top!

    Antworten
  21. Gast kommentierte am 15.02.2011 um 17:43 Uhr

    zu Gast, 28. Jan 2011

    ICH FINDE ALS Beilage kann der Speck sehr stören, als Hauptspeise, mit Ei und Salat eben nicht, etwas mehr Speck und es sind Speckknödeln.

    Gast, 30. Jan 2010

    Semmelknödel OHNE ZWIEBEL sind dann nur k....ich weiß nicht was....

    Antworten
  22. Gast kommentierte am 26.02.2011 um 20:37 Uhr

    ....einfach und gut, besser geht`s nicht.
    Ich habe dazu Chilligulasch gereicht, seitdem habe ich wieder ein par Fan`s mehr.

    Antworten
  23. Gast kommentierte am 19.03.2011 um 11:35 Uhr

    Mehl gehört nicht rein (macht den 'Knödel hart) Pfeffer fehlt, Milch sollte warm sein, Knödel sollen 20 Min ziehen nicht wallend

    Antworten
  24. Gast kommentierte am 29.05.2011 um 00:11 Uhr

    gehören unbedingt in Semmelknödel, Mehl absolut nicht.

    Antworten
  25. ch.kaiser
    ch.kaiser kommentierte am 26.06.2012 um 17:22 Uhr

    Also Mehl ist ja schon fast eine Todsünde- ich gebe auf meine Knödel kalte Milch,Petersilie, eine Prise Mayoran Eier und feingehackte Zwiebel in gut Butter glasig gedünstet, hebe das ganze nur unter bis das ganze Knödelbrot feucht ist warte 10 min und drehe dann die Knödeln. Ich bin selbst Koch von Beruf und meine Knödeln sind noch IMMER flaumig geworden- LG Christian

    Antworten
    • Rustik
      Rustik kommentierte am 03.09.2012 um 17:41 Uhr

      Hallo
      Ich bin ganz deiner Meinung. Sollte der Teig etwas zu weich sein, binde ich mit Semmelbrösel.

      Antworten
  26. Michaela S.
    Michaela S. kommentierte am 11.06.2013 um 17:27 Uhr

    ich machs ohne butter und zwiebel :o) aber es wäre eine gute anregung

    Antworten
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte