Seeteufel im Gemüse-Küchenkräuter-Bratensud

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 4

  • 4 Tranchen Seeteufel jeweils etwa 150 g schwer
  • 300 g Cherry-Paradeiser
  • 2 Zweig Staudensellerie (*)
  • 1 Rüebli
  • 1 sm Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 4 Salbeiblätter
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 0.5 Bund Thymian
  • 4 EL Olivenöl
  • 100 ml Weisswein
  • 500 ml Gemüsebouillon
  • Salz
  • Pfeffer

Die Seeteufelfilets von den dicken Mittelgräten lösen, so dass es insgesamt die zweifache Anzahl an Medaillons ergibt.

Kirschtomaten halbieren. Stangensellerie sorgfältig putzen, Stangenenden wegschneiden und in Würfelchen schneiden. Rüebli abschälen und ebenfalls klein würfeln. Zwiebel und Knoblauch enthäuten und klein hacken. Salbei und Rosmarinnadeln klein hacken, Thymianblättchen abzupfen.

Das Backrohr auf 200 °C vorwärmen.

In einer großen feuerfesten Gratinform oder evtl. Bratpfanne die Hälfte des Olivenöls erhitzen. Rüebli, Staudensellerie, Zwiebel und Knoblauch darin unter Wenden fünf min weichdünsten. Später den Weisswein hinzugießen und zur Hälfte kochen.

Nun die Gemüsebouillon beigeben. Fischtranchen, Kirschtomaten und gehackte Küchenkräuter in den Bratensud Form. Die Suppe im 200 °C heissen Herd fünfzehn Min. gardünsten.

Zum Servieren Fisch und Gemüse in Suppentellern anrichten und den Bratensud darüber schöpfen. Mit dem übrigen Olivenöl beträufeln und auf der Stelle zu Tisch bringen.

Was man vorbereiten kann * Die Suppe bis vor der Beigabe von Gemüsebouillon kochen (selbstverständlich ohne Backrohr vorwärmen!).

* Etwa fünfundzwanwig Min. vor dem Essen das Backrohr auf 200 Grad vorwärmen. Restliche vorbereitete Ingredienzien zur Suppe Form, zum Kochen bringen und im Herd fertiggaren.

(*) Staudensellerie: Aus dem wilden Sellerie wurden seit dem Altertum drei Sorten kultiviert: Blatt-, Knollen- und Staudensellerie.

Letzterer hat es vor allem roh zum Dippen (gut zu Käse und Bier) und in Suppen zu einigem Ruhm gebracht. Als Gemüse weist er dank seiner zarten Blattstiele eine sehr kurze Garzeit auf. Seit jeher wird der mineral- und vitamireichen Pflanze eine stoffwechselfördernde und entwässernde Heilwirkung zugesprochen. Achten Sie bei dem Kauf auf knackige Stängel ohne angewelkte Blätter. Staudensellerie hält sich im Kühlschrank bis zu 2 Wochen frisch und kann unblanchiert tiefgekühlt werden.

Unser Tipp: Verwenden Sie am besten frische Kräuter für ein besonders gutes Aroma!

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
1 0 0

Kommentare0

Seeteufel im Gemüse-Küchenkräuter-Bratensud

Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche