Schweinsmedaillons mit Feigen

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 4

  • 500 g Schweinsfilet
  • Salz
  • Pfeffer
  • 20 g Butterschmalz
  • 6 Feigen (frisch)
  • 1 EL Butter
  • 50 ml Noilly Prat
  • 50 ml Weisswein
  • 100 ml Kalbsfond oder evtl. Gemüsebouillon
  • 150 ml Doppelrahm
  • 1 EL Cognac

Das Schweinsfilet in nicht zu schmale Medaillons schneiden. Mit Salz und Pfeffer würzen. Sofort in der Butterschmalz auf jeder Seite jeweils noch Dicke der Medaillons anderthalb bis zwei Min. rosa rösten.

Herausnehmen und mit Folie bedeckt (aber nicht eingewickelt!) im auf 60 °C aufgeheizten Herd zwanzig min nachgaren.

Die Feigen halbieren. Die Butter zum Bratensatz Form und die Feigen darin kurz weichdünsten. Die Früchte neben dem Fleisch warm stellen.

Den Bratensatz mit dem Noilly Prat, Weisswein und Kalbsfond zerrinnen lassen.

Auf großem Feuer auf 3/4 dl kochen.

Den Rahm beigeben und alles zusammen von Neuem ein kleines bisschen kochen.

Am Schluss die Sauce mit dem Cognac parfümieren und nachwürzen.

Die Medaillons auf heißen Tellern anrichten, mit Sauce überziehen und mit den warmen Feigen garnieren.

Feige: Rund 1000 wildwachsende Feigensorten kennt man. Sie stammen alle aus den wärmeren Ländern der Welt. In Europa findet man Feigen ausser im Mittelmeerraum genauso an geschützten Stellen im Südtirol und in Mittelfrankreich.

Feigen sind sogenannte Scheinfrüchte. Die eigentlichen Früchte sind die kleinen Kernchen im Innern der Feige, die eingeschlossen sind in die saftig-fleischigen Blütenblätter. Alles zusammen umfängt der zu einem Beutel zusammengewachsene Blütenteller. Ursprünglich erfolgte die Befruchtung der Pflanze durch die Feigengallwespe; Neuzüchtungen tragen aber genauso ohne diese Zwischenträger Früchte. Diese sind jeweils nach Sorte grüngelb bis violett, besitzen rötliches Fruchtfleisch und sind etwa 50 bis 70 Gramm schwer.

Saison: Ab Juni bis Anfang November kommen die Feigen aus dem Mittelmeerraum; in der restlichen Zeit aus Südamerika.

Einkaufstips: Feigen sind sehr druckempfindlich; darum immer nebeneinanderliegend behalten. Reife Früchte faulen rasch.

Belieben von der Schale befreien. Am besten schmecken sie leicht gekühlt gereicht.

Verwendung: Als Frischobst, mit pikanten Ingredienzien wie Rohschinken, Salami beziehungsweise Käse als Entrée; als Dessert mit Rum, Portwein beziehungsweise Cognac beträufelt und mit Rahm gereicht; in Rotwein gekocht als Kompott beziehungsweise Zuspeise zu Fleisch.

Unser Tipp: Verwenden Sie zum Kochen Ihren Lieblingsrotwein!

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
0 0 0

Kommentare1

Schweinsmedaillons mit Feigen

  1. spiderling
    spiderling kommentierte am 21.08.2015 um 22:19 Uhr

    wunderbar

    Antworten
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche