Schweinefleischcurry Chiang Mai - geng hang lae

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

  • 200 g Schweinebauch
  • 200 g Schweinerippen
  • 3 EL Ausgelassenes Schweineschmalz bzw. Öl
  • 12 Schalotten
  • 450 g Grob gestiftelter Ingwer
  • 150 g Eingelegter Knoblauch; abgeschält und halbiert
  • 250 ml Knoblauchsaft
  • 100 g Erdnüsse (geröstet)
  • 3 EL Palmzucker
  • 4 EL Fischsauce
  • 4 EL Tamarindenwasser
  • 250 ml klare Suppe bzw. Wasser

Currypaste:

  • 10 Getrocknete lange rote Chilis, entkernt, eingeweicht und abgetropft
  • 1 lg Salz
  • 1 EL Galgant
  • 6 EL Zitronengras
  • 2 EL Ingwer (gehackt)
  • 1 EL Kurkuma
  • 8 EL Schalotte
  • 6 EL Knoblauch (gehackt)
  • 1 EL Koriandersamen; geröstet und gemahlen
  • 2 Teelöffel Kuminsamen; geröstet und gemahlen
  • 3 Sternanis; geröstet und gemahlen
  • 2 Kassiarinde; geröstet und gemahlen
  • 5 Nelken; geröstet und gemahlen - nach Wunsc
  • 2 Schoten Thai-Kardamo; geröstet und Samen gemahlen - nach Geschmack

Knoblauch-Ingwerpaste:

  • 4 Knoblauchzehen (geschält)
  • 0.5 Teelöffel Salz
  • 2 Ingwer (geschält)

Ein Bohnenrezept für jeden Geschmack:

I N F O Dieses Curry stammt, wie der Name andeutet, aus dem Norden Thailands und wird manchmal als burmesisches Curry bezeichnet; es wurde von den nördlichen Thai übernommen, als sie von dem 16. bis 18. Jahrhundert unter burmesischer Herrschaft standen. Dieses dicke und ölige Curry von der Komplexität eines massaman - genauso dies ein importiertes Curry - duftet nach Gewürzen, die einen indischen Ursprung nahelegen, nicht sehr weit entfernt von den Grenzen Myanmars (wie Burma heute genannt wird).

Schweinebauch, -rippen und Erdnüsse sind die beständigsten Ingredienzien dieses Currys, von dem es viele Variationen gibt. Bei Chiang Saen an der Nordgrenze Thailands fügt die lokale Version dem Schweinefleisch und den Erdnüssen eine Auswahl von Gemüse hinzu: gekochte beziehungsweise fermentierte Bambussprossen, lange grüne und Thai-Schlangenbohnen beziehungsweise Melanzane.

Hiervon sollte man immer mehr als notwendig machen, denn dieses Curry lässt sich gut aufheben - es wird sogar immer besser.

Z U B E R E I T U N G Am Beginn die Currypaste kochen. Dann die Knoblauch-Ingwerpaste, indem man die Ingredienzien in einem Mörser zerstösst.

Schweinebauch und -rippen zweimal in kaltem Wasser aufsetzen und blanchieren, folgend in kaltes Wasser legen und, wenn ausgekühlt, in Würfel von 2 cm schneiden. Fett bzw. Öl erhitzen und Knoblauch- Ingwerpaste anbraten, bis sie goldgelb ist. Currypaste und Schwein zufügen und unter durchgehendem Rühren mehrere min dünsten. Schalotten, Ingwer, eingelegten Knoblauch, Knoblauchsaft und Erdnüsse dazu-Form. Mit Palmzucker, Fischsauce und Tamarindenwasser würzen. Mit klare Suppe bzw. Wasser überdecken und 1 Stunde leicht wallen bzw. bis das Schweinefleisch zart ist. Abschmecken: Es sollte salzig, süß und sauer sein und nach Ingwer und Sternanis schmecken.

Als Zuspeisen:

- frittierter Fisch

- kross gebratenes Schweinefleisch

- frittierte Schwarte

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
0 0 0

Kommentare0

Schweinefleischcurry Chiang Mai - geng hang lae

Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche